Publikationen, Projekte, Persönliches

28.12.2011

Feliz Navidad!

Ja ich weiß, Weihnachten ist vorbei und so, aber ich finde trotzdem kann man noch ein wenig im Nach-Festags-Essen Koma schwelgen...
Bei uns gab es dieses Jahr Spanische Küche, was leider ein wenig aufwendiger war, als geplant, aber lecker - ich möchte nicht wirklich nochmal 5Stunden in der Küche stehen, aber ich kann auch nicht sagen es hätte sich nicht gelohnt!

Spanische Vorspeisen sind ja nicht sehr neu, seit es überall Tappas Bars gibt, daher verweise ich mal auf den Archiv-Eintrag und lasse ansonsten der individuellen Kreativität freien Lauf!;)

Danach wurde es leider etwas kompliziert, denn es gab gefüllte Rinderrouladen und Ofengemüse.
Für 6 Personen haben wir gekauft:
400g festkochende Kartoffeln
3 grosse Gemüsezwiebeln
4 rote Paprika
500g Tomaten
Olivenöl, Salz, Pfeffer, Rosmarin und Knoblauch

5-6Knoblauchzehen (ja, wirklich soviel!) in 200ml Olivenöl einrühren und Salz, Pfeffer und Rosmarin zugeben. Dann das Gemüse putzen und in Scheiben/Streifen schneiden (je nach Kartoffelart sollte man schälen!). In Reihenfolge der Zutaten auf ein Backblech schichten und mit dem gewürzten Öl übergießen.
Dann das Ganze bei 200Grad 45Minuten backen.

Für die Rouladen haben wir gebraucht:
12 Rinderrouladen (ca. 1200g)
TK Spinat (KEIN Rahmspinat)
2 Tomaten
6-7 getrockente Tomaten (in Öl)
1 Becher Creme fraiche mit Kräutern
12 Scheiben Serrano-Schinken
250ml Rotwein
200ml Rinderbrühe
1-2 Zehen Knoblauch, Salz, Pfeffer, Thymian, 2-3Lorbeerblätter zum mitkochen in der Soße
Zahnstocher

Spinat auftauchen und mit den getrockneten Tomaten, den entkernten frischen Tomaten und dem Knoblauch zerkleinern (Mixer oder Pürierstab). Danach die Creme fraiche einrühren und die Rinderrouladen damit bestreichen. Vor dem Einrollen eine Scheibe Serrano-Schinken auf die Füllung legen, einrollen und mit den Zahnstochern fixieren. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
Die Rouladen in eine große Bräter-Form legen (oder schichten) und mit Rotwein und Rinderbrühe übergießen und mindestens 1,5Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Bei mehreren Schichten ab und zu die Schichten rotieren.;) Normalerweise brät man Rouladen erst kurz an, aber durch die Füllung war das nicht wirklich machbar. Sobald die Füllung ein wenig eingekocht ist, kann man für die Röstaromen die Rouladen aber auf ein Backblech legen und ein paar Minuten zum Gemüse in den Backofen geben, während man die Soße abbindet.:)

Als Dessert haben wir uns für ein Mandelkuchen-Rezept entschieden, dass zwar nicht sonderlich aufwendig ist, aber nichts für Diät-Fanatiker...;)
Im Grunde genommen besteht der Teig für eine Springform aus:
6 großen Eiern
300g gemahlene Mandeln
300g Puderzucker
Vanille (nach Geschmack)
Zitronensaft (s.o.)
1 Prise Salz
Mehl für die Form

Dann nehme man zwei Schüsseln. In einer schlägt man die 6 Eiweiß mit dem Salz zu einer festen Masse, in der anderen mixt man Eigelbe, Mandeln, Zucker, Vanille und Zitrone. Erst dann bringt man beide Massen zusammen und rührt den Eiweißschnee vorsichtig unter den Eigelbteig.

Zum Schluss die fertige Masse in eine gemehlte Springform geben und bei 170Grad 45Minuten backen - lecker, aber Death by Sugar!;)

Alles in allem bin ich froh, dass es zu Silvester wieder Raclette gibt und keine ewigen Vorbereitungen anstehen. Und es gibt schließlich nichts Besseres als den Magen mit viel Käse auszukleiden, um dann richtig zu trinken!;)
Kommentar veröffentlichen

Related Topics

Related Posts with Thumbnails