Publikationen, Projekte, Persönliches

03.08.2018

The Worst Book, Clickbait Titel und Romance Pet-Peeves

Ok, ich gebe es zu, manchmal bin ich nicht zu 100% konsequent in allem was ich tue - I know, alle hatten gedacht ich wäre so der einzige Mensch auf der Welt, der das irgendwie hinbekommt, ich hoffe wir lernen mit der Enttäuschung umzugehen...;-)

Manchmal ist Inkonsequenz aber auch ganz unterhaltsam, wie in diesem Fall - eigentlich hasse ich alles an diesem Video-Titel, den Clickbait, das Book-Bashing und überhaupt...
Hier schnell ein niedliches Katzenfoto, damit wir alle vergessen über was wir uns grade aufregen wollten!

Ich hab' voll raus wie das mit diesem Internet-Content funktioniert...;-)
Aber ich muss zugeben die Umsetzung dieser...hmm...ist es eine Review? Ein Rant?...eigentlich ist es eine dramatische Lesung, wenn man es genau nehmen will...anyway dieser Darstellung ist so lustig, dass ich vor Kichern beinahe vom Sofa gefallen bin und das nicht nur einmal...Man kann den Ehemann fragen, wenn man mir nicht glaubt, er durfte/musste das miterleben...



Und weil man nicht aus seinem eigenen Hirn aussteigen kann, habe ich natürlich sofort darüber nachgedacht, wie wir daraus jetzt was für den Blog und den Podcast basteln können.

Demnächst wird es also eine etc Folge zum Thema Romantik-Pet-Peeves geben, aber da ihr mich ja gerne motzen hört - right?;-) - dachte ich, schraube ich das Sarkasmus-Meter schonmal bis 100% hoch und schreibe was zu meinen liebsten Romantik-Subplots.
Es ist ein Ranking, also ja, die Agressionserzeugungskurve steigt antiproportional zur Startnummer!;-)

Platz 5 - Das Dreieck
Ja, man hätte vielleicht eine höhere Platzierung erwartet, aber das liegt nur daran, dass der tiefe Abgrund der Romance noch viel hässlichere Monster hervorbringt.
Die Konstellation ist ja bekannt - eine Frau, ein Mann und jeweils 2 andere Mitglieder des gewählten Attraktionsgeschlechts befinden sich in einem komplizierten Geflecht von "Für wen entscheide ich mich nur?".
Ich meine, klar, ich verstehe das schon, wer hätte das nicht schon erlebt? Im Sandkasten war das Schäufelchen auch immer erst interessant, wenn das andere Drecksblag damit spielen wollte, Hunde pinkeln immer an denselben Baum, damit auch ja keiner seine Duftmarken irgendwo ungechallanged platzieren kann und in dem Moment, in dem irgendwer die Attraktion unserer Hauptfigur entdeckt, hat das zwangläufig zur Folge, dass auch allen anderen (oder mindestens einem, sonst wird's ja kompliziert) auffällt, was für eine Schnitte er/sie so ist. Damit haben wir die Primateninstinkte angesprochen und brauchen uns im Folgenden auch nicht mehr um so lästige Dinge wie Charakterentwicklung kümmern, denn seien wir mal ehrlich: Wen interessiert schon deine poetische Seele, wenn wir uns damit beschäftigen müssen ob du den hübschen oder den netten Pappaufsteller auf ewig in die Friend-Zone schickst?
Und während du das in 500 Seiten mit dir selbst ausmachst, warten wir natürlich geduldig, denn der Autor hat conveniently dafür gesorgt, dass du der einzige Mensch bist, der die Leute in deiner Welt je interessieren könnte und was könnte schon verführerischer sein, als eine ewig unentschlossene Warteschleifenansage?

Platz 4 - Big Brother
Ich würde gerne behaupten, dass Twilight diesen Trope erfunden hat, aber ich fürchte das stimmt nicht.
Ich meine, was sagt schon stärker "Ich liebe dich" als jemanden auf Schritt und Tritt zu kontrollieren, right? Er will nur, dass ich mich sicher fühle, also beobachtet er mich während ich schlafe, ist das nicht aufoferungsvoll von ihm? Und damit ich nicht einsam bin, begeleitet er mich auch überall hin, ich bin ihm wirklich wichtig, wisst ihr?
Sie fürchtet sicher nur, dass die vielen fiesen Schlampen dieser Welt mich ausnutzen könnten, also sorgt sie mit negativ-verstärkender Konditioniereung einfach dafür, dass ich mich nicht traue auch nur Blickkontakt mit anderen Frauen aufnehmen zu wollen. Ist das nicht süß von ihr? Sie macht sich solche Sorgen um mich, sie kontrolliert sogar heimlich meine SMS und Emails. Und wenn wir uns deswegen streiten, dann zeigt das doch nur wie leidenschaftlich wir füreinander empfinden...ihr versteht das nicht!
Ihr Glückspilze, euer Autor mag euch wirklich gern und hat eine wirklich realistische Vorstellung davon wie Beziehungen funktionieren.

Platz 3 - I can fix you!
Apropos wie Beziehungen funktionieren! Keine Sorge, sollte mal irgendein uninformierter Leser der Meinung sein, dass euer Stalkertum iiirgendwie rapy und creepy ist, dann hat euer Autor auch hierauf eine patentierte und erprobte Antwort: Eure wahre Liebe ist dazu da euch in Ordnung zu bringen!
Traumatische Kindheit? Wahre Liebe ist das Heilmittel! Depressionen, mangelnde Impulskontrolle oder kriminelle Anwandlungen? Kein Problem, ist alles gegessen sobald ihr eurem wahren Seelenverwandten begegnet, der/die es zum weiteren Inhalt ihres/seines Lebens und ihrer Hauptverantwortung machen wird, dass ihr euch besser fühlt und ein besserer Mensch werdet. Denn darum geht es schließlich in Beziehungen, richtig?
Auch hier, ich wünschte wirklich 50 Shades of Fucked-Up hätte dieses Trope erfunden, aber ich fürchte nicht, Tim...

Platz 2 - Es war Schwupps einfach da*
Lasst es mich mal sagen wie es ist: Wahre Liebe funktioniert nur, wenn sich die Zeit auf Sirupgeschwindigkeit runterdreht und eine Lady-of-Soundtrack-Sorrow engagiert wird für den Moment, in dem euer Love-Interest das erste Mal durch die Tür kommt. Eure Blicke treffen sich in einem überfüllten Raum und der nervige Cupid aus Harry Potter streut euch pinkes Herzchen-Konfetti ins Haar. Und dann puff, Liebe eures Lebens, happily ever after, keine weiteren Fragen.
Sorry, dass das so hart klingt, aber nur so funktioniert Liebe leider, alles andere ist not the real thing...
Als Autor kann man immerhin dafür sorgen, dass die eigenen Figuren diese einzig wahre Liebe erleben dürfen und zu unser aller Glück erübrigen sich damit auch alle möglichen drögen Dinge, wie "sich Kennenlernen" und "Gemeinsamkeiten entdecken" und all dieser langweilige Kram. Sie sind halt einfach für einander bestimmt. Fakt.

Platz 1 - Es ist Wish-Fullfillment, ok?!
Es ist eine altbekannte Tatsache, dass jeder am liebsten über sich selbst redet, oder? Dann folgt es natürlich auch logisch, dass wenn wir Bücher lesen, wir eigentlich etwas über uns lesen wollen. Am besten funktioniert es daher, wenn der Hauptcharakter eine so blanke, eigenschaftslose Leinwand ist, dass wir all unser Selbst darauf projezieren können. Wir wollen schließlich diejenige sein, auf die der heiße Vampir-Typ steht aus völlig unnachvollziehbaren Gründen und ohne dass wir uns dafür irgendwie in irgendeinen Form anstrengen oder auch nur irgendwas tun mussten.
Alles was wir brauchen ist ein Platzhalter, der darf auch einen Namen haben - wir können ja kaum erwarten, dass der Autor seinen athletischen, smarten Superspion nach uns benennt und das würde ja auch wieder stören, denn wir wollen ja irgendwie doch jemand anders sein, aber nicht zu doll, damit wir uns immer noch einbilden können, dass wir grade diese ganze Klosterschule flachgelegt haben.
Es macht daher auch gar nichts, dass all die wunderschönen, hochintelligenten, superstarken oder mysteriös-interessanten Menschen auf wundersame Weise unsterblich und ohne Vorbehalte oder Kompromisse verliebt sind in eine leere Hülse. Das ist doch immer so im Leben, wann hätte man sich je gedacht: Oh diese beiden Menschen passen aber gut zusammen, nur weil sie ähnliche Interessen oder Freundeskreise oder sowas hätten? Völlig unrealistisch sowas.
Ich nenne es das "Beauty and the Toast Syndrom", auch wenn das dem Nährwert und dem Geschmackserlebnis von Toast in einigen Fällen nicht gerecht wird. Ich entschuldige mich also bei allen Weizenerzeugnissen, die durch diesen Vergleich beleidigt werden könnten.

Sooo das war meine Liste und wer bis hierher durchgehalten hat, wird feststellen, dass einige Dinge, über dich in anderen Rezis schomal motze, hier nicht auftauchen. Das hat mit 2 Extremen zu tun: kleinere Peeves, wie zum Beispiel "Oh sie mögen sich nicht, dann sind sie am Ende wohl zusammen" bringen es einfach nicht in die Top 5, weil sie manchmal auch nett gemacht sein können - ein gradueller "Hmm wir haben uns auf dem falschen Fuß kennen gelernt" Prozess ist meistens sogar ganz charmant, nur wenn es Full-Jurrasic-World unwahrscheinlich ist, dass die Figuren am Ende in den Sonnenuntergang reiten, wird das schwierig.;-)
Und dann gibt es noch den ganzen Themenkomplex Einbruch, Entführung, Gewalt, Vergewaltigung etc., der im Video oben schon anklingt: Diese Dinge "schaffen" es nicht in die Top 5, weil ich sie zu deeply problematic finde, um darüber Witze zu machen.
Vielleicht machen wir dann dazu was im Podcast, ohne Sarkasmus Schild.;-)

* Naaa wer kriegt den Zitate-Gummipunkt?;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank!

Related Topics

Related Posts with Thumbnails