Publikationen, Projekte, Persönliches

15.08.2022

YouTube für Medien & Soziales

Lasst uns mal wieder ein bisschen YouTube machen, wir haben noch nichtmal die Hälfte meiner sehr, sehr vielen Abos durch. Und da die letzten Empfehlungen immer eher so in die Richtung Mystery und/oder True Crime gingen, machen wir doch heute mal was komplett anderes.;-)

Fangen wir mal mit Jessica Kellgren-Fozard an, das dürfte neben Kostüm- und Schreibkram der most wholesome content auf meiner Abo-Liste sein. Meine Lieblingsvideos sind unüberraschenderweise die Historischen Essays mit Disability & LGBTQ+ Fokus (fangen wir nicht davon an wo das überall in der historischen Studienlandschaft fehlt), aber es gibt auch Mode, Make-Up und Mama-Content für Menschen, die das mehr interessiert als mich.:-)


 

Und wo wir grade dabei sind, dass ich gerne Video-Essays zu Dingen anschaue, die in der allgemeinen Diskussion oft zu kurz kommen, machen wir mal mit tiffanyferg weiter, die sich zwar nicht mit Historie, aber mit Medien beschäftigt, also das andere Ding, das ich irgendwann mal studiert habe. Irgendworan muss man es ja merken.;-) Wer also ein bisschen mehr Fuck Capitalism in seinem Leben brauchen könnte, sollte hier mal reinschauen!

 

12.08.2022

Listening to: The Romanovs. Oder auch: Die Historiker & ihre Kristallkugeln

Ich weiß nicht, ob es unbedingt eine universelle Erfahrung ist, aber in meinem Geschichtsstudium kam irgendwann der Punkt, an dem ein Dozent uns die "und was macht man mit so einem Abschluss dann im 'echten Leben'" Ansprache geben wollte. Vielleicht passiert das auch nur den Nicht-Lehramtsstudenten, aber die Frage ist ja vielleicht berechtigt? Das Problem ist nur, dass die Einsichten nicht besonders hilfreich waren, denn was die Welt (zumindest seiner Meinung nach) vor allem von Historiker:innen will, ist der Blick in die Kristallkugel. Wer seine Vergangenheit vergisst, lernt nichts für die Zukunft und all das - nur, wenn man daran gewöhnt ist Dinge rückblickend zu interpretieren, ist das mit dem Zukunft Voraussagen evtl. nicht ganz so einfach?

Ich weiß daher nicht wie nützlich der Ansatz tatsächlich ist, aber wenn man sich so manches Sachbuch ansieht, ist der Selling-Point durchaus erkennbar. Zum Beipsiel in diesem Klappentext zu The Romanovs: 1613-1918 geschrieben von Simon Sebag Montefiore, gesprochen von Simon Russell Beale:


The Romanovs were the most successful dynasty of modern times, ruling a sixth of the world's surface. How did one family turn a war-ruined principality into the world's greatest empire? And how did they lose it all?

This is the intimate story of 20 tsars and tsarinas, some touched by genius, some by madness, but all inspired by holy autocracy and imperial ambition. Montefiore's gripping chronicle reveals their secret world of unlimited power and ruthless empire building, overshadowed by palace conspiracy, family rivalries, sexual decadence and wild extravagance and peopled by a cast of adventurers, courtesans, revolutionaries and poets, from Ivan the Terrible to Tolstoy, from Queen Victoria to Lenin.

To rule Russia was both imperial-sacred mission and poisoned chalice. Six tsars were murdered, and all the Romanovs lived under constant threat to their lives. Peter the Great tortured his own son to death while making Russia an empire and dominated his court with a dining club notable for compulsory drunkenness, naked dwarfs and fancy dress. Catherine the Great overthrew her own husband - who was murdered soon afterwards - loved her young male favourites, conquered Ukraine and fascinated Europe. Paul was strangled by courtiers backed by his own son, Alexander I, who faced Napoleon's invasion and the burning of Moscow, then went on to take Paris. Alexander II liberated the serfs, survived five assassination attempts, and wrote perhaps the most explicit love letters ever written by a ruler.

The Romanovs: 1613-1918 climaxes with a fresh, unforgettable portrayal of Nicholas and Alexandra, the rise and murder of Rasputin, war and revolution - and the harrowing massacre of the entire family. Written with dazzling literary flair, drawing on new archival research, The Romanovs: 1613-1918 is at once an enthralling story of triumph and tragedy, love and death, a universal study of power and an essential portrait of the empire that still defines Russia today.

08.08.2022

Erzählperspektive für Fortgeschrittene - etc Folge 122

Unser Thema heute:

Irgendwann in grauer Vorzeit - in Folge 007 besser gesagt ;-) - haben wir ganz generell über Erzählperspektiven gesprochen. Seitdem haben wir viel geschrieben, gelernt und ausprobiert und liefern daher heute das 2.0 Update. Wie haben wir uns in den letzten Jahren so perspektivtechnisch entwickelt? Welche Weisheiten finden wir immer noch zutreffend und was sehen wir evtl. inzwischen komplett anders? Lasst es uns herausfinden! ;-)

Enjoy!



05.08.2022

Camp NaNo Vlog Juli 2022 Teil 2

Unser Thema heute:

Die andere Seite des CampNaNo, oder auch: Umschalten vom Überarbeiten aufs Schreiben und andere Prokastinationen, kleine Auszeiten und das ultimative Fazit dazu warum 100% auch mal ausreichen müssen.

Enjoy!;-)


TIMESTAMPS
00:00 Intro
00:50 20. Juli - Wilkommen auf der anderen Seite
06:34 23. Juli - Meer und mehr Meer!!!
07:35 24. Juli - Schattenparken & andere Pläne
11:35 26. Juli - Umschaltsschmerzen
17:41 27. Juli - Küchenklatsch & Fortschritt
21:31 30. Juli - Endspurt! (und kleine Storytime)
27:35 Final Thoughts
39:02 Outro

01.08.2022

The Inventor. Oder auch: Wann Lügendetektoren nicht funktionieren

Ich bin letztlich wieder mal in ein Mini-True-Crime Loch gefallen - ja, das mit der Hassliebe, wir hatten das schonmal ;-) - und habe da demnächst auch noch ein paar Netflix Tipps beizusteuern. Der Auslöser war eigentlich, dass ich eine gewisse Faszination mit einem gewissen Gerichtsverfahren entwickelte, in dem es um viel Geld, Verleumdung, Betrug, Sexismus, Medienmanipulation und Missbrauchsvorwürfe ging - ich meine natürlich das Verfahren gegen Elisabeth Holmes. ;-)

Aber ohne Witz, ich habe das Gefühlt dieser ganze Theranos Skandal hat hierzulande nicht annährend die Aufmerksamkeit erhalten, die er (vielleicht?) verdient hat - abseits des ganzen "gefallene Stars und missbräuchliche Beziehungen" Gedöns, ging es hier nicht nur um sehr viel mehr Geld, sondern auch um die generelle Frage wie weit man gehen darf, wenn man "die Welt retten" will. Oder zumindest vorgibt - oder glaubt - es tun zu wollen.

Zum Einstieg gibt es eine sehr gut aufgearbeitete Yahoo-Finance Doku bei YouTube, die sich ein wenig mit der generellen Business Seite von Dingen beschäftigt und auch der Überlegung nachgeht, ob nicht alle ein wenig zu sehr an diese "female empowerment Tech-Genius Wunderkind" Geschichte glauben wollten, weil es wie ein Kinofilm-Plot klingt.

Für eine etwas andere (persönlichere?) Perspektive empfehle ich aber die HBO Dokumentation The Inventor: Out for Blood in Silicon Valley zum selben Thema, die man unter dem Link auch kostenlos und ohne HBO Abo anschauen kann.

Hier geht es vor allem um die "Interna", die involvierten Persönlichkeiten und wie gute Ideen zur Verbesserung der Welt eine ganze eigene Rethorik erzeugen können, bis aus einer normalen Firma mit Produkten, Quality Assurance und Investoren eher eine Art Sekte wird, in der nichts und niemand hinterfragt werden darf. Die Interviews mit den Whistleblowern fand ich dazu besonders spannend, denn es ist schon eine sehr effektive Art der Manipulation, wenn selbst die Leute, die wissen welcher Betrug in einer Firma abläuft, nicht nur Angst, sondern ein aktiv schlechtes Gewissen haben dagegen vorzugehen.

Vom Interview mit dem Sozialpsychologen habe ich dann auch den Titel für den Post geklaut, weil ich seine Geschichte dazu wann Lügendetektoren nicht mehr funktionieren sehr spannend fand. Im Prinzip geht es darum ein Experiment zu konzipieren, in dem Menschen konsequenzenlos lügen können, um mehr Geld zu erhalten und dann abzuschätzen (durch einfache Statistik) wie oft, oder wie lange der durchschnittliche Mensch ehrlich bleibt. Schließt man diese Menschen dann an einen Lügendetektor an, verändern sich die Ergebnisse ein wenig, weil weniger Menschen lügen, wenn sie sich beobachtet fühlen (und offensichtlich nicht wissen wie unzuverlässig diese Detektoren sind). Behält man den Lügendetektor allerdings bei, aber sagt den Menschen, dass sie das Geld nicht behalten werden, sondern es einem guten Zweck gespendet wird, schießen die falschen Ergebnisse astronomisch in die Höhe, ohne dass der Detektor das noch nachvollziehen kann.

Wie es in der Doku heißt: Der Detektor misst eine Spannung, die Spannung zwischen dem Wunsch mehr Geld zu bekommen und dem Bewusstsein, dass es falsch ist. Diese Spannung verschwindet in den meisten Menschen vollkommen, sobald das Geld nicht ihnen, sondern einem "guten Zweck" zukommt. Lügen ist weiterhin falsch, aber der Zweck heiligt eben die Mittel. Und hier kann man sich ansehen, zu welchen Konsequenzen diese - völlig menschliche - Einstellung haben kann.

Schaut mal rein, man lernt tatsächlich was dabei!

29.07.2022

Spiderman No Way Home. Oder auch: Betalesung dringend benötigt...

Kennt ihr dieses nervige Gefühl, wenn ihr etwas (Film, Buch, Spiel, whatever) wirklich, wirklich, wirklich mögen wollt und dann ist es nicht schlecht, sondern tatsächlich an einigen Stellen richtig gut, aber an anderen einfach frustrierend verschwendet for no reason? 

Ok, weirdly specific maybe, aber dieser Film hat mich einen geruhsamen Nachtschlaf gekostet, weil ich so damit beschäftigt war mich darüber zu ärgern wie unnötig unlogisch der Plotaufhänger ist, obwohl man das so einfach hätte verhindern können. Also machen wir heute die Endgame Betalesung Redux Edition und sprechen in vielen Worten darüber, dass ich diesen Film sehr viel mehr lieben wollte, als ich es geschafft habe.

Da müssen wir jetzt gemeinsam durch, ok?!;-)

Ein schlaues Video habe ich dazu ausnahmsweise nicht, denn auch wenn viele Reviews ein paar ähnliche Punkte ansprechen, ärgern sich die meisten irgendwie über andere Dinge als ich, also machen wir einfach ein How It Should Have Ended, weil es ganz witzig ist und dann wird es evtl. sehr lang und sehr Spoilerlastig. You have been warned!

 

25.07.2022

Workshop Talk Juli 2022 - etc Folge 121

Unser Thema heute:

Heute machen wir ein wenig Sensitivity-Reading-Recherche und reden außerdem über Nach-Veröffentlichungslöcher, die Unnötigkeit von Hype und (überraschenderweise...) den Schreibprozess von George R.R. Martin. Es macht Sinn, wenn man weiß worum es geht ... ;-)

Enjoy!



22.07.2022

The Secret Lives of Maryline Monroe. Das Buch & die Serie

Vielleicht hat ja der Netflix Algorythm gedacht ich müsste mal wieder daran erinnert werden, warum ich True Crime (bzw. in diesem Fall eher die Verschwörungstheorie Seite der Dinge) manchmal so unfassbar deprimierend finde, aber es trotzdem nicht lassen kann. Jedenfalls wurde diese Marilyn Monroe Doku mir sehr nachdrücklich empfohlen von den Computer Overlords.;-)

 

Das Format von Tonaufnahmen-Dokus ist an sich ja nicht ganz uninteressant - er erinnerte mich sehr an die College Scandal Doku, auch hier werden die alten Aufnahmen von Darsteller:innen nachgesprochen, um die reinen Gesprächsfetzen ein wenig mit Kulisse zu versehen. Das funkioniert ganz gut, auch wenn dieser Fall natürlich ein wenig darunter leidet, dass die Aussagen Jahre und Jahrzehnte nach Marilyns Tod aufgenommen wurden und die Tonbänder ewig alt sind, was der Tonqualität nicht hilft.

Trotzdem ist der journalistische Ansatz von Anthony Summers ganz spannend, gerade für einen so alten "cold case", dessen "Protagonisten" schon größtenteils tot sind. Mehr oder weniger kocht es dazu ein: Wenn dir wichtige Person XY nicht sagen will oder kann wo sie zu einem bestimmten Zeitpunkt war, fragt doch mal den Taxifahrer, oder den Helikopterpiloten, oder das Hausmädchen, oder den Verkäufer an der Tankstelle. Es ist schier unmöglich, auch für die wichtigsten anzunehmenden Personen, sich zu 100% der Zeit mit NDAs abzusichern und wer denkt schon daran, dass der Sohn des Make-Up Assistenten unter dem Tisch spielt, oder die Putzfrau im Nebenraum staubwischt?

Die Netflix Doku hat also den Vorteil, dass man diesen Ansatz von "suche die Leute, die alles wissen, aber an die nie jemand denkt" in den Tonaufnahmen nachvollziehen kann - quasi mit den Originalaussagen auf dem Silbertablett. Aber der Umfang ist sehr begrenzt und wir beleuchten eigentlich mehr oder minder nur die Monroe-Kennedy connection und ihren Tod.

Das Buch Goddess: The Secret Lives Of Marilyn Monroe dagegen bildet eher eine komplette Biographie ab, aber weniger traurig wird es dadurch nicht:

More than half a century after her death, Marilyn Monroe is arguably still one of the most famous people in the world. Her life was a contrast of public brilliance and private misery, her death a tragedy suffused by dark questions - about her relations with President John F. Kennedy and his brother Robert. Drawing on more than 600 first-hand interviews, Anthony Summers offers the classic, definitive biography of a woman who captivated the world. Marilyn's tragic story is clouded by gossip-reporting more than almost any other. GODDESS, however, delivers new, fully documented yet exciting fact.

Manchmal gibt es ja diese historischen Persönlichkeiten, von denen man zwar vage weiß, dass sie ein tragisches Leben hatten, aber nach so einer Biographie einsehen muss, dass man nur die "glorifizierte Tragik" kannte und nicht die chaotische, menschliche, ungeschönte Traurigkeit dahinter. Ich fühlte mich jedenfalls an "Sissi" erinnert, die ja immer noch gerne mal medial ausgeschlachtet wird und deren Biographie ähnlich deprimierend ist. 

Ich weiß jetzt nicht, ob das eine gute Empfehlung ist, aber falls euch das Thema interessiert, könnt ihr ja mal mit der Netflix Doku anfangen und dann weitersehen.;-)

18.07.2022

Camp NaNo Vlog Juli Teil 1

Unser Thema heute: 

Sommer ist schwierig, aber der Juli ist eben ein Camp Monat, also versuchen wir trotz dauermüdem Lebensstil dem Ganzen noch etwas Produktives abzugewinnen ... wünscht mir Glück! 

Enjoy!:-) 

 


TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
01:27 5. Juli - ein Wort vom Zukunfst-Ich 
11:58 2. Juli - Zurück in die Vergangenheit 
14:33 3. Juli - Ein erfolgreiches Müde 
19:25 6. Juli - Innenstadtabenteuer & andere Probleme 
28:10 10. Juli - Ausfälle & andere Erfolge 
35:00 13. Juli - der Tag ohne Datum 
40:45 15. Juli - Das Ende naht 
46:00 Outro

15.07.2022

Listening to: A is for Arsenic. The Poisons of Agatha Christie

Da wir ja letztlich - und auch demnächst wieder - relativ viel True Crime gemacht haben, lasst uns doch heute mal ausbrechen aus diesem Hass-Liebe Ding mit potentieller Frustrationsgefahr und etwas viel unterhaltsameres tun: über fiktive Giftmorde sprechen!

Wem das Cover (I love it!) bekannt vorkommt, könnte sich vielleich an Death by Shakespeare von derselben Autorin erinnern, bei dem wir ja auch schon beinahe unangemessen viel Spaß mit fiktiven Todesarten hatten.;-)

Bevor ich aber meine überschaubaren Gedanken zum Hörbuch vortrage, worum geht es eigentlich in A is for Arsenic. The Poisons of Agatha Christie geschrieben von Kathryn Harkup, gesprochen von Beth Chalmers?


Agatha Christie's detailed plotting is what makes her books so compelling. Christie used poison to kill her characters more often than any other murder method, with the poison itself being a central part of the novel, and her choice of deadly substances was far from random; the chemical and physiological characteristics of each poison provide vital clues to the discovery of the murderer. With gunshots or stabbings the cause of death is obvious, but not so with poisons. How is it that some compounds prove so deadly and in such tiny amounts?

Christie demonstrated her extensive chemical knowledge (much of it gleaned from her working in a chemists during both world wars) in many of her novels, but this is rarely appreciated by the reader. A is for Arsenic celebrates the use of science in Christie's work. Written by Christie fan and research chemist Kathryn Harkup, each chapter takes a different novel and investigates the poison (or poisons) the murderer used. A is for Arsenic looks at why certain chemicals kill, how they interact with the body, and the feasibility of obtaining, administering and detecting these poisons both at the time the novel was written and today. This book is published as part of the 125th anniversary celebration of Christie's birth.

11.07.2022

Worldbuilding mit Rollenspielmethoden - etc Folge 120

Unser Thema heute:

Wie baut man so eine "kritische Masse" an Worldbuilding auf, dass man sich mit seinen Charakteren und Geschichten erst einmal darin bewegen kann? Und wie könnte ein Blick in Rollenspiel-Regelwerke dabei helfen?

In dieser Companion-Folge zum Charaktere-Bauen-Mit-Rollenspielmethoden schauen wir uns das mal an - und das evtl. sogar sortierter als sonst, weil wir zum ersten Mal in 4 Jahren Podcast Geschichte eine ganze Folge zum 2. Mal aufnehmen mussten...danke liebe Technik! ;-)

Enjoy!



08.07.2022

The Legend of Shang-Chi. Oder auch: Das MCU braucht mehr Drachen!!

Nachdem es ja wieder ein paar Gehirnzellen gab, die sich mit neuem Mediencontent beschäftigen konnten, mussten wir mal ein paar MCU Filme aufholen - ist ja irgendwie immer noch Disney, also ein logisches Upgrade zu Kinderfilmen. ;-)

Und ich muss sagen, auf Shang-Chi, habe ich mich aus verschiedenen Gründen sehr gefreut:

1. Ein Film mit Awkwafina, Ben Kingsley & einem Drachen? Yes please!!

und

2. Sahen das flirty fighting (und fighting in general) einfach sehr gut aus - wer das mal antesten, oder kommentiert sehen will, hier hätte ich ein informatives Video dazu.;-)

So sehr viel schlauen Kommentar zum Film habe ich auch eigentlich gar nicht abzugeben - was ja immer ein gutes Zeichen ist, wenn die Blogposts länger und länger werden, habe ich meistens was zu motzen gefunden... ;-)

04.07.2022

YouTube für True Crime

Ich hatte ja schon über meine Hass-Liebe-Beziehung zu True Crime gesprochen, aber habe natürlich auch noch YouTube Empfehlungen für euch. Mag ja sein, dass der eine, oder die andere eher in die Liebe-Richtung des Spektrums tendiert und noch neue Unterhaltung braucht?

Mein regulärer Intake ist eher entspannt und daher ist mein go-to true crime content Casual Criminalist, also quasi dasselbe Format wie Decoding the Unkown, nur für Verbrechen. Und auch wenn es meistens um Mord und Totschlag geht (das will der Großteil des Publikums einfach hören...), gibt es auch großartige Folgen zu Raubzügen, obskuren Vermisstenfällen, oder wie hier, Gefängsnisausbrüchen. Das ist unterhaltsamer True Crime Content ohne zu viel blood & gore und we are here for it! ;-)

Und apropos Crime Content ohne blood & gore und außerdem very special interest things, falls euch weniger die CSI Seite von Verbrechen interessiert, sondern eher der Law&Order Apsekt könnte euch der YouTube Kanal von Emily D. Baker interessieren - oder auch die Facts not Fuckery (direktes Zitat;-) zu Ermittlungen und Gerichtsverhandlungen.

Wenn es euch also manchmal einfach interessiert wer gerade in der Popcultur wen verklagt, oder was die Anwaltsperspektive zu großen Newsstories (USA zentriert, aber was ist das nicht...) ist, dann könntet ihr hier mal reinschauen.

Mein erster Berührungspunkt war der Petito-Vermissten/Mordfall, ab und zu geht es also auch hier um schwer verdauliche Themen, die übliche True Crime Caution ist also angezeigt.

01.07.2022

Gibt es nicht einen Roman dazu? Ein historischer Booktalk

 Unser Thema heute: 

Ich spiele ein bisschen Match-Maker und stelle euch ein paar historische Romane vor, die ich mochte und jeweils ein Sachbuch, das dazu passt, falls man über die historischen Details noch etwas mehr wissen will. 

Enjoy! :-) 


 

TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
03:35 Wolf Hall (Hillary Mantel) & Thomas Cromwell (Tracy Borman) 
09:52 I, Elisabeth (Rosalind Miles) & The Tudors (G.J. Meyer) 
14:34 The Oracle Glass (Judith Merkle-Riley) & Die Giftaffäre (Anne Somerset) 
18:13 Die Herzogin (Pamela Kaufmann) & Eleanor of Aquitaine (Alison Weir) 
22:22 Memoirs of a Geisha (Arthur Golden) & Geisha of Gion (Mineko Iwasaki) 
24:58 Outro

27.06.2022

Workshop Talk Juni 2022 - etc Folge 119

Unser Thema heute:

Wir unterhalten uns (immer noch, wieder mal?) über das Überarbeiten an sich, Buchsatz, Schriftarten-Geektum, was mit dem kreativen Ich so nach der Veröffentlichung passiert und andere kleine und große Erleuchtungen.

Enjoy! :-)



24.06.2022

Listening to: The Six. Oder auch: Schwierige Familienbeziehungen Deluxe Edition

Manchmal kommt man ja von Hölzchen auf Stöckchen und entdeckt dabei eine unbekannte Ameisenart - so zumindest fühlte sich die Mitford Family an, eine Vorlage, die auf eine Drama-Serie wartet und die ich nur wahrgenommen habe, weil ich in meiner Suche nach milde interessanten Dokus über ein YouTube Video gestolpert war. Bevor ich jetzt aber noch weiter aushole, worum geht es erstmal in:

 The Six. The Lives of the Mitford Sisters, geschrieben von Laura Thompson, gelesen von der großartigen Maggie Mash - quasi dem Buch zum Zufallsfund?;-)

The eldest was a razor-sharp novelist of upper-class manners; the second was loved by John Betjeman; the third was a fascist who married Oswald Mosley; the fourth idolized Hitler and shot herself in the head when Britain declared war on Germany; the fifth was a member of the American Communist Party; the sixth became Duchess of Devonshire.

They were the Mitford sisters: Nancy, Pamela, Diana, Unity, Jessica, and Deborah. Born into country-house privilege in the early years of the 20th century, they became prominent as "bright young things" in the high society of interwar London. Then, as the shadows crept over 1930s Europe, the stark - and very public - differences in their outlooks came to symbolize the political polarities of a dangerous decade.

The intertwined stories of their stylish and scandalous lives - recounted in masterly fashion by Laura Thompson - hold up a revelatory mirror to upper-class English life before and after WWII.

20.06.2022

Sing 2. Oder auch: Needed more Psychopath...?

Wir haben ja lange keine (halbwegs) neuen Filme, oder Serien besprochen und das lag natürlich zu 100% an meiner fehlenden Bandbreite im März und April, aber da wir das neue Buchbaby jetzt gewindelt und gefüttert in die Welt entlassen haben, konnte auch mal wieder ein bisschen Hollywood einziehen - zumindest in der Kategorie Spaß für den man nicht so viele Hirnzellen braucht (nicht abwertend gemeint, ich mag Spaß;-).

Ich mochte ja auch schon den 1. Film und ich schäme mich überhaupt nicht dafür, dass ich die Minions lustig finde, von daher war Sing 2 so ein guter Go-To Film für mich für einen entspannten Sofaabend.

 

Und ich würde sagen, wenn man den ersten Film mochte - bzw. die Mischung aus ein bisschen Story und ganz vielen Pop-Songs;-) - dann kann man de zweiten Teil auch sehr gut kuken. Ich war ein wenig enttäuscht, dass sie sich für die Hauptfiguren nicht ein paar neue Konflikte getraut haben - das schüchterne Mädchen ist wieder zu schüchtern, die Hausfrau muss wieder ihr Selbstvertrauen finden und der junge Mann sich wieder gegen eine toxische Authoritätsperson durchsetzen - aber stören tut es jetzt auch nicht in einem Kinderfilm. ;-)

Das Einzige, was ich sehr merkwürdig fand, war der Plotpunkt "Psychopathen Milliardär" als Bösewicht, der sehr drüber schien - wir haben uns die ganze Zeit gefragt, ob das Trump sein sollte, was vielleicht die Power Fantasy erklärt, dass er am Ende verhaftet wird, obwohl überhaupt nicht klar wird warum sein "ich bringe Leute um, die mir nicht passen" Ding jetzt plötzlich doch irgendwen stört...

Im 1. Teil war der "Bösewicht" Part ja mehr die Bank-Bürokratin, die weniger aus Bosheit handelt, sondern mehr oder weniger ihren Job macht. Das fand ich ein wenig verständlicher, auch weil es hier zwar nett ist, dass die verzogene Oligarchen-Tochter am Ende gar nicht so schrecklich ist, wie anfangs dargestellt, aber der Film hatte mit seinem gebrochenen Alt-Rock-Star, der wieder ins Leben und auf die Bühne zurückfinden muss eigentlich einen Konflikt, der den Plot auch ohne Trump-Standin getragen hätte...

So bleibt neben den ganzen persönlichen Problemen des Casts für alle diese Dinge sehr wenig Platz und am Ende füngt sich alles ein wenig sehr hastig zu einem Happy End zusammen (fand ich jetzt), ohne dass wir wirklich gezeigt bekommen warum jetzt plötzlich alle Freunde (oder im Knast) sind...

Anyway, es ist ein Kinderfilm und das ist nitpicking auf hohem Niveau (nicht weil Kinderfilme keine gute Story brauchen, sondern weil ich offensichtlich nicht die Zielgruppe bin) also vergebe ich einfach 4 von 5 Gitarren und hatte meinen Spaß für ungefähr 2 Stunden. Reicht ja, no?;-)

17.06.2022

Timeless. Oder auch: Wie Dinge zu Ende gehen

Ich konnte mir ja in meinem Vlog aus dem April nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass ich die Enden mag, die ich schreibe...Eigenlob stinkt, aber andererseits ist es ja auch ein wenig Duh, denn warum sollte man etwas schreiben, dass man nicht mag? Ich drüft mir natürlich trotzdem widersprechen, Kunst ist sujektiv und so.;-)

Trotzdem ist es ja nicht immer einfach ein Ende für Dinge zu finden, die alle Aspekte auf eine befriedigende Weise zusammenführt - und auch wenn man nicht in GoT Zugwrack Territorium abdrifted, kann man viele Abzweigungen nehmen, die das Publikum nicht mitmachen möchte. 

Und wenn man sich erinnert, war ich von den "Mittelbüchern" immer eher so mittelmäßig begeistert, also lasst und mal sehen wie Timeless, das letzte Buch in der Parasol Protectorate Reihe von Gail Carriger die Dinge zu Ende bringt.

Alexia Tarabotti, Lady Maccon, has settled into domestic bliss. Of course, being Alexia, such bliss involves integrating werewolves into London High society, living in a vampire's second best closet, and coping with a precocious toddler who is prone to turning supernatural willy-nilly. Even Ivy Tunstell's acting troupe's latest play, disastrous to say the least, cannot put a dampener on Alexia's enjoyment of her new London lifestyle.

Until, that is, she receives a summons from Alexandria that cannot be ignored. With husband, child and Tunstells in tow, Alexia boards a steamer to cross the Mediterranean. But Egypt may hold more mysteries than even the indomitable Lady Maccon can handle. What does the vampire Queen of the Alexandria Hive really want from her? Why is the God-Breaker Plague suddenly expanding? And how has Ivy Tunstell suddenly become the most popular actress in all the British Empire?

13.06.2022

Erste Hilfe Kasten: Tagline, Pitch, Hook, Exposé - etc Folge 118

Unser Thema heute:

Die Kunst sich kurz zu fassen, ist ja nicht jede/r/m in die Wiege gelegt - vor allem wenn es darum geht eine Geschichte, die man in- und auswendig kennt auf ihre wichtigsten Kernpunkte herunterzubrechen. Wir beleuchten also heute mal kurz die Frage. Wie soll ich meinen ellenlangen Roman denn nur jemals so zusammenfassen, dass ich die gefüchtete Frage "Und was schreibst du grade so?" beantworten kann?? ;-)

Und dann machen wir noch ein bisschen was Ernsthaftes zu Klappentexten, Exposés und Pitches, der hoffentlich auch weiterhilft!

Enjoy! :-)


 


10.06.2022

Listening to: Radium Girls. Oder auch: Audible für schlechte Laune

Wir sind ja in dieser Woche schon in der "schreckliche Menschen tun schreckliche Dinge für Profit" Richtung unterwegs, also lasst uns mal richtig tief in schlechte Laune Territorium eintauchen. Ich habe ein paar konkrete Gedanken zum Buch und ein paar vage Verbindungen zum state of the world beizutragen, aber erstmal, worum geht es in:

Radium Girls, geschrieben & gesprochen von Kate Moore und man könnte den nicht besonders feel-good content schon am Untertitel ablesen: They Paid with Their Lives. Their Final Fight Was for Justice.

 Ordinary women in 1920s America.

All they wanted was the chance to shine.

Be careful what you wish for.

"The first thing we asked was, 'Does this stuff hurt you?' And they said, 'No.' The company said that it wasn't dangerous, that we didn't need to be afraid."

In 1917, as a war raged across the world, young American women flocked to work, painting watches, clocks, and military dials with a special luminous substance made from radium. It was a fun job, lucrative and glamorous - the girls themselves shone brightly in the dark, covered head to toe in the dust from the paint. They were the radium girls.

As the years passed, the women began to suffer from mysterious and crippling illnesses. The very thing that had made them feel alive - their work - was in fact slowly killing them: They had been poisoned by the radium paint. Yet their employers denied all responsibility. And so, in the face of unimaginable suffering - in the face of death - these courageous women refused to accept their fate quietly and instead became determined to fight for justice.

Drawing on previously unpublished sources - including diaries, letters, and court transcripts as well as original interviews with the women's relatives - The Radium Girls is an intimate narrative account of an unforgettable true story. It is the powerful tale of a group of ordinary women from the Roaring Twenties who themselves learned how to roar.