Publikationen, Projekte, Persönliches

22.06.2018

Krieg den Schatten. Elysion 01 (Leseprobe 3von3)

Sooo nun sind wir endlich beim neusten Papier-Baby angekommen - ich würde gerne sagen, dass das "Elfen und Drachen Ding" [Arbeitstitel;-)] ein ambitioniertes Projekt war, weil ich keine Ahnung von Fantasy hatte und eigentlich auch gar nicht so gerne High-Fantasy lese...
Aber wie wir in dieser bewußten etc Folge feststellten, in der ich über mich reden durfte...ambitionierte Dinge anzufangen, von denen ich keine Ahnung habe, ist quasi die Tagline für jedes einzelne meiner Projekte...;-)

Für alle, die es noch nicht ausprobiert haben, ich hoffe trotzdem, dass euch Elysion gefällt!

Hier zum Portal

18.06.2018

Mythos Schreibblockade - etc Folge 013

Unser Thema heute:
Warum es sowas wie eine Schreibblockade eigentlich nicht gibt, was man tun kann, wenn's trotzdem hakt und wie man damit lebt, dass writing fucking hard ist.;-)

Enjoy! :-)


15.06.2018

Raiders of the Lost Art. Oder: Perspektiven entscheiden

Mein Hirn funktioniert merkwürdig. Gut, das ist jetzt an sich nicht neu und auch nicht überraschend - queue random author quirkiness here - aber seit "Was kukst du grade bei Netflix?" ein Ding ist, fällt es nicht nur mir auf.;-)

Ich bin sicher, dass es viele, viele, viele, viiiiieeeele Serien bei Netflix gibt, die es sich anzuschauen lohnt. Nur...meine emotionale Reaktion ist scheinbar nicht deckungsgleich mit anderen Menschen, weswegen die meisten dieser Unterhaltungen ungefähr so laufen:
Er/Sie: OMG, [Stranger Things, GoT, American Gods, Vikings, Homeland, Westworld, Breaking Bad, Wasauchimmer - delete whatever is inappropriate*] ist so großartig, da solltest du unbedingt reinschauen!
Ich: Hmm ja klingt spannend.
Inneres Ich: Yeah whatever...

Und dann passieren diese Dinge:
Netflix: Hey, du mochtest doch [random Doku-Serie], wie wär's mit Raiders of the Lost Art?
Ich: Hmm ja klingt spannend.
Inneres Ich: OMG eine Doku-Serie über verlorene Kunstschätze? WE WANTSS THISSSS!

Die Gespräche an der Kaffeemaschine im Büro werden damit also nicht einfacher, aber der innere Nerd will, was der innere Nerd will und diese Serie habe ich in 2 Tagen einfach mal so weggesaugt - und dabei auch noch was Schreib-taugliches festgestellt.
Also sorry, immer noch keine einzige Folge von allen oben genannten Serien gesehen, da müsst ihr jetzt durch...;-)



08.06.2018

Interstellar. Oder: Bücherregale im Weltraum

Ich hatte ein paar Brückentage in letzter Zeit - ich glaube damit war ich nicht allein...;-) - und wie auch schon beim letzten Mal kamen mir aus reinem Freizeit-Überschuss Filme unter, die ich eigentlich nie wirklich sehen wollte, aber dann doch irgendwie nicht ausgeschaltet habe.

Über 2 dieser Filme möchte ich noch was sagen, weil sie - wie ich finde - in Dingen Verbesserungsbedarf haben, die man auch in anderen Darreichungsformen von Geschichten findet, aber damit man weiß worauf man sich einlässt: Ich scheine eine gute Selbsteinschätzung zu haben was Filme angeht, denn ich stelle fest, dass bisher 100% der Filme, die ich nicht dringend sehen wollte, mich auch wenig begeistert zurückgelassen haben.
Hier geht es also nicht um Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen, wer das immer noch unbeeinträchtigt tun möchte, muss sich einen Reviewer suchen, der Interstellar mochte. Das ist völlig ok, Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen, heißt nicht, dass man nichts Scheiße finden darf, aber ich habe volles Verständnis dafür, wenn man das dann nicht lesen will.;-)

Achso und ansonsten: Disclaimer, this review has been rated S for spoilers!
Es ist quasi nicht möglich über diesen Film zu reden, ohne das Ende zu besprechen, also nehme man auch hier im Zweifel lieber die Spoiler Ausfahrt links, als sich nachher bei mir zu beschweren!;-)



04.06.2018

Geistesblitze & Methoden - etc Folge 012

Unser Thema heute:
Wie kriegt man das überhaupt hin zu schreiben, wenn man noch ein Leben hat?
Was sind die besten Tipps und Tricks? Und wie organisiert man sich effektiv?

Enjoy! :-)


01.06.2018

B(r)uchstücke (Leseprobe 2von3)

Der 2. von 3 Versuchen represäntative Leseproblem für die Gesammelten Werke zu finden!

Letztlich haben wir eine etc Folge aufgenommen, in der ich tatsächlich 2 Stunden lang über mich und meine Erfahrungen mit den etlichen Genre sprechen durfte, in die mich mein naiver Optimismus immer so reinreitet...;-)
Von daher hier mal die Teststrecke Galore - war nicht so einfach da was rauszusuchen für die Leseprobe, weil es ja immer wieder was anderes ist, aber ich hoffe es gefällt trotzdem!

Hier geht's zur Bonsai-Galerie


25.05.2018

A Conjuring of Light. Oder: The Importance of Having Backstory

Ich weise schonmal kurz darauf hin, das könnte wieder mal länger dauern, denn es gibt in dieser abschließenden Betrachtung zur Triologie tatsächlich 3 Dinge zu besprechen bzw. aufzuarbeiten:
1. Das Buch an sich
2. The Importance of Having Backstory
3. Kreative Lernkurven und mein persönlich/emotionaler U-Turn ;-)
Nur damit man schonmal weiß worauf man sich einlässt!

Fangen wir mal mit dem einfachen Teil der Übung an - worum geht's in A Conjuring of Light?

The precarious equilibrium among the four Londons has reached its breaking point. Once brimming with the red vivacity of magic, darkness casts a shadow over the Maresh Empire, leaving a space for another London to rise. Kell-once assumed to be the last surviving Antari-begins to waver under the pressure of competing loyalties. Lila Bard, once a commonplace-but never common-thief, has survived and flourished through a series of magical trials. But now she must learn to control the magic, before it bleeds her dry. Meanwhile, the disgraced Captain Alucard Emery and the Night Spire crew are attempting a race against time to acquire the impossible, as an ancient enemy returns to claim a crown and a fallen hero is desperate to save a decaying world...

21.05.2018

Schreibhandwerkliche Chaostheorie. Charakterführung - etc Folge 011

Unser Thema heute:
Warum tun die nicht was ich will??
Wie man die (destruktive) Verselbsständigung seiner Charaktere verhindert, dafür sorgt, dass alle am selben Plot-Strang ziehen und was die Chaostherorie damit zu tun hat.

Enjoy! :-)

18.05.2018

Bright. Oder: Warum man Drehbücher braucht

Interessanterweise ist ja "Was kukst du grade bei Netflix?" inzwischen eine beliebte Kaffeepausen-Smalltalk-Frage, die aber bei mir meistens irgendwo im Sand verläuft, weil die Doku-Serien, die ich bevorzugt "binge watche" kein Mensch kennt...;-)

Bright war da zumindest insofern eine angenehme Ausnahme, als das den Film auch Andere gesehen haben. Alles Weitere an diesem Netflix Original lässt mich aber vermuten, dass Netflix lieber bei Serien bleiben sollte. Eine Meinung, die ich nach langer Zeit auch mal wieder mit dem Honest Trailer teile.;-)




11.05.2018

Das Problem mit dem "Blick ins Buch" - Der Rosenfriedhof (Leseprobe 1von3)

Wir unterhielten uns letztlich darüber, warum wir aufhören Bücher zu lesen - demnächst irgendwann gibt es dann eine etc Folge dazu - und einer meiner "favoritisierten" Gründe ist tatsächlich eine verfehlte Erwartungshaltung an das Buch.

Man weiß ja inzwischen, dass mir Klappentexte nicht unbedingt leicht von der Hand gehen, aber ein Gedanke, der mich dabei meistens wieder aufbaut, ist der, dass ich schon so oft einfach echt miese Klappentexte gelesen habe, die mich in keinster Weise auf das Buch oder seine Handlung eingestimmt haben.
Nun kann das dem Verlag wohl oft egal sein, denn in dem Moment, in dem ich ein Buch enttäuscht zur Seite lege, hat er ja mein Geld schon bekommen. Aber als Autor finde ich so etwas schade, denn wieviele schlechte oder mittelmäßige Rezensionen schwirren wohl nur deshalb durch die Welt, weil Menschen mit einer falschen Erwartungshaltung ein Buch in der Hand hatten, von dem sie eigentlich hätten wissen können, dass es ihnen nicht gefallen wird?
Niemand kann etwas schreiben, das jeder mag, daher der Begriff Zielgruppe.;-)

Ich bin daher ein großer Fan der "Blick ins Buch" Theorie und gebe meine Bücher auch immer dafür frei - nur ist uns in besagtem Gespräch aufgefallen, dass das leider nicht so sinnvoll ist, wie es sein könnte, weil es meistens auf einem simplen Algorythmus basiert, der einfach die ersten paar Seiten zugänglich macht.

Nun bestehen diese ersten Seite aber leider meistens aus copyright, leerseiten und wenn man Glück hat dem Prolog...
Es gibt Lektoren, die behaupten sie wissen nach 7 Zeilen, ob ein Buch gut ist oder nicht, aber ich finde diese Herangehensweise als Autor ein wenig beleidigend...und als Leser Humbug!

Schlussendlich habe ich also aus diesem Gespräch einen Handlungsbedarf abgeleitet und beschlossen mal umfangreiche und aussagekräftige Leseproben für die gesammelten Werke zusammenzustellen in der Hoffnung, dass das hilft!:-)*

Leseprobe Der Rosenfriedhof

*Und man möge mir den langweiligen Link verzeihen, ich habe wirklich lange gesucht, um einen PDF Viewer zu finden, der mit Blogger funktioniert, aber seit Google seinen embedded viewer gekillt hat, gibt es da (zumindest soweit ich herausfinden konnte) keine gescheite Alternative.
Falls mir da etwas entgangen sein sollte, bitte lasst es mich wissen!:-)

07.05.2018

Fiktionale Streitkultur - etc Folge 010

Unser Thema heute:
Was tun, wenn Charaktere nicht miteinander auskommen (sollen)? Woran kanns liegen, wie gestaltet man es aus und was sind lahmarschige Lösungen, die keiner mehr lesen will?

Enjoy! :-)


04.05.2018

Listening to: Elizabeth of York

Ja, ich gebe es zu, nach dem ganzen mehr oder minder düsteren Recherche-Kram, brauchte ich einen Ausflug zu den Tudors, um mich wieder aufzuheitern.;-)
Und damit man bei sowas am wenigsten Risiko eingeht, gibt es ja nichts Besseres als bekannten Autor mit bekanntem Sprecher zu mischen. Daher also heute: Elizabeth of York. The First Tudor Queen, geschrieben von Alison Weir, gesprochen von Maggie Mash.

Elizabeth of York would have ruled England, but for the fact that she was a woman. One of the key figures of the Wars of the Roses, daughter of Edward IV and Elizabeth Woodville, she married Henry Tudor to bring peace to a war-torn England.

27.04.2018

The Crown. Oder: Die Kunst wenig zu sagen

Ich habe noch einen Grund gefunden über eine laufende Serie zu sprechen. Neben den schon genannten - Story-Arch, Selbst-Herbeigeführtes-Nicht-Weiterführen und Plötzlicher Menschwerdung - kann eine Serie auch aus technischen Gründen eine Transformation durchmachen; nämlich dann, wenn man in regelmäßigen Abständen ihren gesamten Hauptcast austauscht.

So demnächst wohl zu sehen in der Netflix Serie The Crown, einem Programm zu dem ich in meinem Netflix-Probemonat mehr so zufällig gekommen bin. Das scheint ein Netflix Phänomen zu sein, was vermutlich auch damit zusammen hängt, dass ich 99% der Dinge, die ich sehen *will* da auch wieder mal nicht finde, aber das ist eine andere Geschichte und muss ein anderes Mal erzählt werden.

Prinzipiell bin ich ja dem ein oder anderen Seredipity Fund nicht abgeneigt und ich hätte wohl kaum 2 ganze Staffeln durhgezogen, wenn es mir nicht gefallen hätte - also überspringen wir mal meine generelle Unzufriedenheit mit verfügbaren Streaming-Diensten und kommen zu dem, was ich eigentlich sagen wollte.;-)



23.04.2018

Was tun die denn so miteinander? Charakterbeziehungen gestalten - etc Folge 009

Unser Thema heute:
Welches zwischenmenschliche Zubehör braucht ein Charakter so? Wie gestaltet man das so, das es zur Geschichte passt und was sind halbarschige "Lösungen" für Beziehungen, die keiner mehr lesen will?

Enjoy! :-)


20.04.2018

Wie man eine Kampfszene plant - Eine autodidaktische Eingabe

Es ist ein wenig umfangreicher Teil dieses Blogs, aber tatsächlich liegen zwischen der ersten Version des Rosenfriedhofs und den B(r)uchstücken 10 Jahre, in denen ich eigentlich nicht wirklich geschrieben habe. Statt dessen war meine Ausdrucksform zu der Zeit das Studententheater und ich habe einige interessante Dinge dabei gelernt - zum Beispiel, dass einem wenig im "normalen" Leben je wieder peinlich ist, wenn man im Actors Training schonmal in einem Kreis von 30 bekannten Gesichtern einen naturgetreuen Pinguin immitieren sollte...;-)

Wer also eine Grundlagen-Lektion in puncto public speaking oder sowas braucht, sollte das mal überlegen, aber für heute geht es um eine andere interessante Beobachtung: Wie langwierig und schwierig Choreographie sein kann.
Man glaubt es nicht, wenn man das fertige "Produkt" auf der Bühe sieht, aber tatsächlich macht es (wenn man es richtig macht) unfassbar viel Arbeit, auch wenn nur 2 Leute auf einer Bühne sind und sich unterhalten sollen.
Wer geht wann wohin? Wer sagt was wo? Spricht man besser in der Bewegung, oder an ihrem Ende? Und wie geht man bis zum Ende der Bewegung und deutet nicht nur kraft- und saftlos Dinge an?

Und weil ich das wusste, war ich anfangs etwas gehemmt was die Ausarbeitung von Kampfszenen anging - meine Elysion-Betas werden sich an das Gejammer erinnern...

Nun ist ja Elysion bekanntlich eine Fantasy-Geschichte, in der Kämpfe Gandalf-Style mit Stab, Schwert und Feuerbällen geführt werden, weswegen ich dachte: Lernen wir doch einfach von den Besten und schauen uns an, wie Gandalf das macht.;-)
Und das bringt mich auch gleich zu meiner ersten autodidaktischen Weisheit: Je größer und bedeutsamer eine Kampfsequenz ist, desto mehr ähnelt sie einer Geschichte in der Geschichte mit Anfang-Mitte-Ende, steigender Spannungskurve, Klimax und Auflösung.

13.04.2018

Ein neues Wort in meinem Wortschatz: Seelenwärmer

Bevor man mich fragt: Ich habe keine Ahnung wo dieses Wort herkommt, ich habe gerade erst herausgefunden, dass es dieses Wort gibt und was es ist... ;-)

Also ja, ich kann kurz demonstrieren was es ist und was es tut, aber was es genau heißt...? Keiiiin Schimmer.

1. Was es ist:
In diesem Fall ein großartiger Weg meine übrig gebliebene Wolle zu verbrauchen in einem nützlichen, aber völlig simplen Schema. I know, totaler no-brainer und dabei total alltagstauglich? Großartig!;-)

2. Was es tut:
Mehr oder weniger ist der Seelenwärmer an sich eine Art Zusatzärmel-Jacke-Bolero-Dingsi, das aus einem ganz einfachen Rechteck und 2 kleinen Nähten entsteht.
Je nachdem wie lang und breit das entsprechende Rechteck ist, werden die resultierenden Ärmel länger oder kürzer und je nachdem wie breit es wird, variiert die Länge des Konstrukts - meins war eine Restverwertung, also ist es ein Bolero-Dingsi geworden, aber ich möchste nich ausschließen, dass das nur ein erster Versuch ist.;-)



In Fazit: Es ist ein merkwürdiges Wort und ich weiß immer noch nicht (und kann nicht auhören mich zu wundern) warum es deine Seele wärmen soll? Aber es ist super als Zwiebel-Look Zubehör und wirklich wirklich einfach. So who cares?;-)

09.04.2018

Aller Anfang ist schwer! Schreibmythen für Anfänger - etc Folge 008

Wir waren alle mal jung und dumm und das ist auch gut so - ohne jung und dumm anzufangen, wird man schließlich nicht irgendwann weniger jung und dumm.;-)

Trotzdem haben wir uns mal Gedanken gemacht, was wir so an falschen oder irreführenden Vorstellungen hatten, als wir noch jung und dumm waren, in der Hoffnung, dass Andere vielleicht zumindest diese Fehler nicht mehr machen müssen.

Enjoy! :-)


06.04.2018

Sherlock. Oder: On Filming Thought

Es begibt sich nicht so oft, dass ich über Serien schreibe, es sei denn ich habe mich entschieden sie nicht weiterzuverfolgen, oder ein signifikanter Story Arch ist erkennbar Zuende gegangen. Wobei auf Supernatural seit einiger Zeit beides zutrifft, aber dazu muss ich ein anderes Mal kommen.

Als wir letztlich die 4. und bisher letzte Staffel der BBC Version von Sherlock sahen, fiel mir aber noch ein anderer Grund ein darüber ein paar Worte zu verlieren: Signifikate Änderungen in Tone und Character.


Es gibt ja inzwischen einen Sherlock für jeden Geschmack und jede Interpretation hat sicherlich ihre guten und wenigre guten Umsetzungspunkte, aber ich mag die BBC Serie vor allem dafür, dass sie unfassbar innovative Wege findet Dinge zu filmen - auch (oder vor allem) in den schwächeren Folgen, in denen ich ansonsten am Pacing, Plot oder Logik rummäkeln würde, finden sich Kamerafahrten, Einstellungen und kreative Ideen, die mein kleines Herz erfreuen.*

Dem Nerdwriter geht es übrigens auch so und wir haben eine gemeinsame Liebslingsfolge in Folge 04/02.;-)



30.03.2018

Cpt. America - Civil War. Oder: Beware of misleading titels II

Ich bin ein Typ, dem die "Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen" Maxime sehr leicht fällt. Ich finde Menschen anstrengend, die jedes Stück Pop-Kultur als ihr persönliches Eigentum betrachten und deswegen furchtbar beleidigt sind, wenn nicht alles zu 100% ihren Erwartungen entspricht.
Andererseits schlägt sich dann doch auch oft in langwierigen Blogartikeln nieder, wenn etwas das ich mögen wollte, einfach nicht funktioniert - so wie im Fall von Civil War, einem Film, den ich wirlich mögen wollte, weil das Marvel Universe mich selten enttäuscht hat, wenn ich unterhaltsame, aber nicht dumme Actionfilme sehen wollte. Leider fällt dieser Film aber erzählerisch völlig auf die Nase und - was ich dann doch irgendwie auch übel nehme... - schlampt bei dem Punkt, der Marvel-Filme bisher ausgezeichnet hat: Charakterzeichnung.

Ich habe mir daher mal 3 größere Punkte rausgepickt, um zu zeigen was ich meine - und wie immer, ja es wird lang und ja, es wird vermutlich Spoiler geben, also für alle, die den Film weiterhin unbeeinträchtigt mögen wollen, oder die nicht zum Club der Unspoilerbaren gehören, bitte nehmen Sie die Ausfahrt links.;-)



26.03.2018

Er war oder Ich bin? Erzählzeit und Erzählperspektive - etc Folge 007

Und da ist sie, die lang erwartete Folge zu meinem Problem mit Ich-Erzählern...
Nein, eigentlich nicht, aber drumherum kommen werden wir auch nicht.;-)

Unser (eigentliches) Thema heute:
Erzählperspektiven - was gibt es da so? Was sind die Vor- und Nachteile "mal was anders zu machen" und welcher Erzähler passt zu welcher Geschichte?

Enjoy! :-)




Related Topics

Related Posts with Thumbnails