Publikationen, Projekte, Persönliches

24.02.2020

Der Unterschied zwischen Thema & Message - etc Folge 058

Unser Thema heute:
Was meinen wir eigentlich, wenn wir fragen: Was will der Autor damit sagen?
Und ist es wirklich so, dass Themen nur was für Schulaufsätze der 8. Klasse sind (GoT Refrence anyone?;-) oder wenn man eine Nachricht schicken will, dann besser den Postboten beauftragt?
Oder sind diese Dinge irgendwie automatisch und unverzichtbar?
Wir werden versuchen es herauszufinden!

Enjoy! :-)

21.02.2020

Träume und Schnee. Oder auch: Bücher von Freunden Teil II

So ihr Lieben, wir müssen mal über Rezensionen sprechen - oder besser, wir müssen mal darüber sprechen warum wir alle keine hinterlassen (ja, ich schließe frech von mir auf andere, aber ich glaube ich habe nicht ganz Unrecht, no?;-)!

Wenn ich eines aus meiner ersten Leserunde letztes Jahr gelernt habe, dann ist es, dass Rezensionen noch viel viel viel viel wichtiger sind, als ich vermutet habe. Und diese Erkenntnis kam mit zeitgleich mit dem unguten Gefühl, dass ich eigentlich nie Reszensionen außerhalb von meinem Blog veröffentliche, wo sie, weil wir in einer Welt von Algorhytmen und Automatismen leben, den Autoren kaum etwas bringen, selbst wenn - wie es ja meistens ist - ich ihre Bücher mochte.

Mein guter Vorsatz für 2020 ist also für alles und jedes Buch oder Hörbuch, das ich konsumiere eine Rezension oder zumindest Sternebewertung auch bei Amazon und Audible zu hinterlassen. Ja, auch wenn ich nicht zwingend meine Bücher da kaufe, denn informierten tut man sich doch immer früher oder später im Internet und ja, auch für Bücher von Freunden, denn warum sollte ich nicht? Weil ich befangen bin dadurch, dass ich den Autor kenne & mag? Ist das nicht im Zeitalter von Selbstmarketing und Self-Branding irgendwie Sinn der Sache...?

Ich lasse das mal als Denkanstoß hier stehen, wir machen demnächst eine Podcast Folge zu Branding und Voice, da werde ich vermutlich auch nochmal darauf rumreiten, aber bis dahin fangen wir das neue Jahr mal vernünftig an mit den Rezensionen zu Büchern von Freunden - sogar auf Deutsch diesmal!:-)

Fangen wir mal mit einem Winter-Buch an, das ich ausnahmsweise sogar im Winter gelesen habe - auch wenn 15Grad und Sonnenschein wenig mit Schneesturm zu tun haben, aber was soll man machen...
Wer schon länger hier herumhängt, wird wissen, dass Thomas sich schon 2 meiner Bücher lektorierend zur Brust genommen hat und auch wenn wir sehr unterschiedliche Dinge schreiben und teilweise sehr unterschiedliche Dinge mögen, kommen wir trotzdem wunderbar miteinander aus und das ist ja heutzutage nicht mehr so selbstverstädndlich.;-)

Hier also die Inhaltsangabe zu Schleier aus Schnee und meine Rezension dazu:
Als eine junge Frau tot in einer Hütte im Wald aufgefunden wird, scheint die Liste offener Fragen kaum ein Ende zu nehmen: Warum liegt sie dort im Wald? Wer hat sie ermordet, und warum?
Schnell kommt der Verdacht auf, dass mehr hinter der Tat steckt als bloße Willkür. Als ein altgedienter Journalist und seine junge Kollegin beginnen, Fragen zu stellen, stoßen sie bald schon auf ein Netzwerk aus Andeutungen und Intrigen. Doch auch dem zuständigen Kommissar werden offenbar willentlich Steine in den Weg gelegt.
Während die ganze Stadt im Schneechaos versinkt, zeigt sich schon bald, dass noch mehr Menschen in Gefahr sind, während irgendjemand ohne Rücksicht auf Verluste versucht, ein Geheimnis zu wahren.
Führen die Spuren zur ansässigen Universität? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?
Rezension:
Eine junge Frau wird tot in einer abgelegenen Waldhütte gefunden und die Polizei ist schnell mit einem üblichen Verdächtigen bei der Hand. Zum Glück geben sich die Journalisten der lokalen Zeitung nicht so schnell mit den "üblichen" Erklärungen zufrieden, auch wenn die Ermittlungsbeamte ein wenig Überredung brauchen.

Wer sich jetzt denkt, dass diese Kurzzusammenfassung sich liest wie eine ziemlich solide Tatort-Folge, hat definitiv Recht - was zum Einen daran liegt, dass ich wenig Krimis lese und meine Zusammenfassungsfähigkeiten daher ein wenig eingeschränkt sind, aber zum Anderen auch sicherlich daran, dass 'Schleier aus Schnee' ein sehr "klassischer" Krimi ist.

Mir persönlich - kein goßer Krimi-Leser, ich sage es vorsichtshalber nochmal dazu - war das Buch ein wenig zu kurz, ich hätte mir mehr Charakterbackground und- entwicklung gewünscht und dafür auch kein Problem gehabt noch 50 Seiten mehr zu lesen (was als Kompliement an den Schreibstil gedacht ist;-). Aber wie gesagt, vielleicht ist das nur meine persönliche Präferenz!
Alles in allem ein kurzweiliges Buch für lange Winterabende, das 4 Sterne von mir bekommt!

Und gleich noch eine Geschichte aus der Kategorie "and now for something completely different" hinterher und zwar den ersten Band der geplanten Traumschreiter Serie. Sebastian und ich hängen beide gerne im Schreibnacht-Forum herum, haben eine gemeinsame Vorliebe für "nicht so 0815" Fantasy (auch wenn er das viel konsequenter umsetzt als ich;-) und er war mir eine große Hilfe bei der Absolvierung meiner Leserunde und in den Tagen nach Veröffentlichung der Versammlung überhaupt - soviel also zu meinem persönlichen bias, hier jetzt endlich die Tochter der gekenterten Reiche und was ich davon hielt:

Ein Reich des Lichts, bedrängt von Alb.
Haie schwimmen, wo Mammuts stapfen, denn Wasser und Luft sind eins.
In einer Welt jenseits der menschlichen Träume kämpft sich die Traumschreiterin Wassilissa aus dem Schlund der Mahre zurück in die Schleier der Zivilisation.
Sie findet ihr Volk bedroht und gespalten vor. Als sie dem Konflikt nachgeht, lernt sie Freund wie Feind zu misstrauen. Nur auf Ulu, Wassilissas Gefährten, ist immer Verlass. Und auf ihr Talent, jede Antwort zu finden, wenn sie lange genug wühlt. Ihre Beharrlichkeit hält Wassilissa nahe am Abgrund – aber dort kennt sie sich aus.
Diesseits der Träume verliebt sich Arthur ausgerechnet in Julia, die Freundin seines Bruders. Erstmals im Leben schrecken ihn weder Scham noch Streit und damit wählt er ein Schicksal, das mehr als seine Welt verändert.
Rezension:
In einer Welt, die nach den Gesetzen von Traum, Alb und Schleiern funktioniert, versucht eine verlorene Prinzessin herauszufinden wem sie seit dem Untergang ihrer Heimat noch vertrauen kann. Als sie erfährt, dass die Antworten vermutlich in der Welt jenseits der Träume zu suchen sind, muss sie sich gegen neue Gefahren wappnen - genauso wie Arthur, der eigentlich nur mit Julia Tee trinken wollte.

Ich will nicht zuviel zu den Details der Geschichte verraten, denn das Buch ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe und ich will nicht spoilern...trotzdem will ich kurz festhalten, dass ich von dem Worldbuilding der Gekenterten Reiche zum Schluss sehr fasziniert war. Die ersten 35-40% des Buches sind sehr "Beschreibungslastig", weil erstmal viel "Magiesystem" erklärt wird, aber wenn man ein wenig Geduld und Akzeptanz dafür aufbringen kann, dass sich nicht alles gleich von Anfang an erschließt, wird man am Ende sicher nicht enttäuscht!

Ich gebe dem Buch daher 4,5 von 5 Sternen (aber runde gerne auf 5 auf, da das im Amazon System nicht vorgesehen ist;), denn es gibt soviel 0815 Fantasy, dass man etwas völlig anderes zu lesen, einfach sehr erfrischend war!

17.02.2020

Listening to: The Song of Achilles. Oder auch: Totally not cousins!

Wer unsere Jubiläums Podcast Folge gehört hat, wird eventuell schon wissen, dass ich (auch durch das Masterclass Spiel, das wir in der Folge gespielt haben) mich mit dem Gedanken trage mal ein Retelling von irgendwas zu versuchen in Zukunft oder (und dass ist worauf es meistens hinausläuft, weil mein Hirn gerne Ordnung hat;-) eine meiner halb-geformten Story Ideen in ein Retelling auszuarbeiten.

Und falls man sich gefragt hat woran das liegt, dann ist ein Faktor sicherlich, dass irgendwie jeder Mensch und sein Hund gerade scheinbar Retellings macht und ich neugierig bin wie das so ist, aber auch weil ich ein paar sehr gute Retellings gelesen habe in diesem Winter, unter anderem die beiden griechische Mythologie Erzählungen von Madeleine Miller.

Bevor ich jetzt aber voll einsteige in mein Greek Mythology fangirling, worum geht es in The Song of Achilles, gelesen von Frazer Douglas?

The legend begins...
Greece in the age of heroes. Patroclus, an awkward young prince, has been exiled to the kingdom of Phthia to be raised in the shadow of King Peleus and his golden son, Achilles. “The best of all the Greeks”—strong, beautiful, and the child of a goddess—Achilles is everything the shamed Patroclus is not. Yet despite their differences, the boys become steadfast companions. Their bond deepens as they grow into young men and become skilled in the arts of war and medicine—much to the displeasure and the fury of Achilles’ mother, Thetis, a cruel sea goddess with a hatred of mortals.
When word comes that Helen of Sparta has been kidnapped, the men of Greece, bound by blood and oath, must lay siege to Troy in her name. Seduced by the promise of a glorious destiny, Achilles joins their cause, and torn between love and fear for his friend, Patroclus follows. Little do they know that the Fates will test them both as never before and demand a terrible sacrifice.

14.02.2020

Aquaman. Oder auch: Prioritäten setzen

Ich habe noch unseren "Neujahrs-Film" nachzuliefern - normalerweise gehen wir an Silvester oder Neujahr ins Kino, aber in diesem Jahr war ich so schwer erkältet, dass ich quasi von Ende Dezember bis Mitte Januar völlig ausgeschaltet war und daher auf Filme aus der Konserve zurückgreifen musste.

Nun ist Aquaman bestimmt nicht das Schlimmste was man sich anschauen kann, wenn man grade nicht so viele Gehirnzellen verfügbar hat, aber ich habe den Blogpost auch deswegen auf Februar verschoben, weil es ein paar interessante Storytelling Things zu besprechen gibt. Deswegen auch unser schlaues Video für heute und kein Honest Trailer.

Was kann man also von Aquaman lernen, außer, dass Jason Momoa es sogar schafft das Comic-Acurate-Costume irgendwie cool aussehen zu lassen?
Let's find out!



10.02.2020

Der Unterschied zwischen Plot & Story - etc Folge 057

Unser Thema heute:
Was meinen wir eigentlich, wenn wir die ganze Zeit darauf rumreiten, dass eine Geschichte sowohl Plot als auch Story braucht? Sind das nicht irgendwie Synonyme? Und wenn nicht, warum nicht?
Und was bedeutet das überhaupt alles?

Februar 2020 wird bekannt sein als der Monat in dem diese Fragen beantwortet werden - und noch ein paar mehr in der nächsten Folge...;-)

Enjoy!:-)




07.02.2020

Schreib-Coaching auf dem Sofa. Masterclass!

Es kommt mir so vor, als müssten wir endlich mal über diese ominöse Masterclass sprechen, die ich jetzt bestimmt schon in 3 Podcast Folgen und einem Video erwähnt habe...

Ich muss zugeben, dass ich mich ein wenig um diesen Blogeintrag herumgedrückt habe, weil ich nicht wirklich wusste was ich erzählen soll? Die Klasseninhalte en detail zusammenzufassen kann nicht Sinn der Übung sein, welche Vorraussetzungen ich empfehlen würde bevor man sich entscheidet das Geld zu investieren, habe ich in unserem Schreib-Ressourcen Podcast ausführlich besprochen und einfach nur so ein generelles, schwammiges "wie ich's so fand", schien mir wenig interessant...
Also machen wir heute ein bisschen was von alle dem unter dem Motto "Was kann ein Schreibratgeber-Muffel wie ich von Neil Gaiman lernen?" - wenn das nicht clickbaity klingt, weiß ich es auch nicht, also let's do this!



03.02.2020

3 Dinge, die ich durch Die Versammlung gelernt habe

Nachdem das mit dem "unter 30Minuten" Video zu Neujahr noch nicht so geklappt hat, starten wir heute den 2. Versuch und reden über den Wrap-Up zur Versammlung, oder auch:

3 Lektionen, die ich aus diesem Buchprojekt mitnehme



1. Limitierte Erzählperspektiven sind ein tolles Stilmittel

2. Eine gute Routine ist eine gute Routine, ist eine gute Routine

3. Warten ist viel leichter, wenn man sich schon mit dem nächsten shiny thing beschäftigt

Enjoy! :-)

31.01.2020

Listening to: Joan of Arc - a Life Transfigured

Sooo...wo wir letztlich schon dabei waren den ersten vielversprechenden Eintrag für Bester Film 2020 zu besprechen, reichen wir mal einen vielversprechenden Eintrag für Bestes Hörbuch hinterher - ich hatte sehr viele positive Erfahrungen mit Medien diesen Winter, es war sehr erfreulich!;-)

Aber erstmal worum geht es in A Life Transfigured geschrieben von Kathrynn Harrison, gesprochen von Cassandra Campbell?

The profoundly inspiring and fully documented saga of Joan of Arc, the young peasant girl whose "voices" moved her to rally the French nation and a reluctant king against British invaders in 1428, has fascinated artistic figures as diverse as William Shakespeare, Mark Twain, Voltaire, George Bernard Shaw, Bertolt Brecht, Carl Dreyer, and Robert Bresson. Was she a divinely inspired saint? A schizophrenic? A demonically possessed heretic, as her persecutors and captors tried to prove?
Every era must retell and reimagine the Maid of Orleans' extraordinary story in its own way, and in Joan of Arc: A Life Transfigured, the superb novelist and memoirist Kathryn Harrison gives us a Joan for our time - a shining exemplar of unshakable faith, extraordinary courage, and self-confidence during a brutally rigged ecclesiastical inquisition and in the face of her death by burning. Deftly weaving historical fact, myth, folklore, artistic representations, and centuries of scholarly and critical interpretation into a compelling narrative, she restores Joan of Arc to her rightful position as one of the greatest heroines in all of human history.

27.01.2020

Warum fangen wir an Bücher zu lesen? - etc Folge 056

Unser Thema heute:
Was bringt uns dazu ein Buch zu lesen? Welche Inhalte oder Prämissen oder andere Dinge erwecken immer wieder unser Interesse? Und wie sollte dein Cover aussehen, wenn wir dein Buch kaufen sollen?
Naja ok Letzteres ist eher was für mich, weil ich so schrecklich oberflächlich bin Bücher tatsächlich nach ihren Covern zu beurteilen, aber was soll's? Einen Grund muss es ja haben, dass wir nich alle nur unseren Titel auf ein weißes Deckblatt schreiben, no?;-)

Enjoy!:-)



24.01.2020

Into the Spiderverse. Oder auch: Friends? Friends!!

Soooo lasst uns mal kurz über den bisher führenden Eintrag für Bester Film 2020 sprechen - ja wir gehen davon aus wann ich die Filme gesehen habe, nicht wann sie rausgekommen sind - der im Elevator Pitch wie eine ganz schreckliche Idee klang... ;-)

Seriously, manchmal ist einfach schon die Tatsache, dass es Storykonzepte, wie Into the Spiderverse überhaupt schaffen, dass irgendwer sagt "Hmm ja, das klingt legit, lasst uns da Geld reinstecken" ein kleiner Hoffnungsfunken für die "Immer dieselben Remakes" Welt. #dont@me

Und wenn man den Trailer gesehen hat, kann man sich auch ausnahmsweise den Honest Trailer anschauen - zumindest mein "Ich verstehe Spoiler nicht" Hirn hat darin keine Spoiler entdeckt, but you know... ;-) - in dem Felicia Day mitspielt *yeii*!



 Lasst uns also mal ein wenig Fangirlen, nachdem die letzten 2 Kinderfilme eher so Ja Ganz Nett waren!

20.01.2020

Off the Map. Oder: Worldbuilding für Fortgeschrittene

Wir hatten lange kein weirdly specific fangirling topic mehr, oder?
Das müssen wir dringend ändern und daher heute ein kurzer Blog mit einem kurzen Buch, dass trotzdem sehr faszinierend ist: Off the Map von Alastair Bonnett

 Erstmal worum geht es?
Off the Map: 
Lost Spaces, Invisible Cities, Forgotten Islands, Feral Places and What They Tell Us About the World
Wanderlust in a world of Google Earth, in which it is easy to believe that every discovery has been made and every adventure already had. Off the Map is a stunning testament to how mysterious our planet still is. From forgotten enclaves to floating islands, from hidden villages to New York gutter spaces, Off the Map charts the hidden corners of our planet. And while these are not necessarily places you would choose to visit on holiday - Hobyo, the pirate capital of Somalia, or Zheleznogorsk, a secret military town in Russia - they each carry a story about the strangeness of place and our need for a geography that understands our hunger for the fantastic and the unexpected. But it also shows us that topophilia, the love of place, is a fundamental part of what it is to be human. Whether you are an urban explorer or an armchair traveller, Off the Map will inspire and enchant. You'll never look at a map in quite the same way again.

17.01.2020

Listening to: Bill Bryson's Shakespeare

Wir haben einen neuen Eintrag im WWINI Register, aber ich fange das ganze Fangirling und Ranting nicht wieder von vorne an, denn offensichtlich habe ich ja das Hörbuch gefunden, wenn auch nur aus Versehen... ;-)

Wer sich also erinnert, Bill Bryson liefert normalerweise verlässlich Dokutainment, das ich großartig finde und jetzt geht es um Shakespeare?! Ich meine...halloo??
Ok bevor das jetzt doch wieder in Quietschen vor Begeisterung endet, worum geht es in Shakespeare geschrieben und gelesen von Bill Bryson.

William Shakespeare, the most celebrated poet in the English language, left behind nearly a million words of text, but his biography has long been a thicket of wild supposition arranged around scant facts. With a steady hand and his trademark wit, Bill Bryson sorts through this colorful muddle to reveal the man himself.
Bryson documents the efforts of earlier scholars, from academics to eccentrics. Emulating the style of his famous travelogues, Bryson records episodes in his research, including a visit to a bunker-like basement room in Washington, D.C., where the world's largest collection of First Folios is housed.
Bryson celebrates Shakespeare as a writer of unimaginable talent and enormous inventiveness, a coiner of phrases ("vanish into thin air", "foregone conclusion", "one fell swoop") that even today have common currency. His Shakespeare is like no one else's: the beneficiary of Bryson's genial nature, his engaging skepticism, and a gift for storytelling unrivaled in our time.

13.01.2020

Lieblingsfilme aus Schreiberling-Sicht - etc Folge 055

Unser Thema heute:
Wir sind noch ein wenig im Kaffeeklatsch-Modus und außerdem waren ja grade erst Ferien und da hatte man ja ganz viel Zeit Filme zu sehen...oder?!;-)
Daher sprechen wir heute mal exemplarisch über ein paar unserer Lieblingsfilme und was man fürs Schreiben daraus mitnehmen kann.

Enjoy!:-)


10.01.2020

Lucifer. Oder auch: Sissy & die Schneeflocke

Es ist gerade eine sehr gute Zeit für neue Serien. ich habe Good Omens zwar noch nicht angefangen, aber schon sehr viel Gutes darüber gehört und Netflix hat zudem einige Ankündigungen in mein Emailpostfach gespült, die mich sehr erfreut haben - so zum Beispiel gibt es neue Staffeln Explained, Abstract und Disenchanted, um jetzt mal nur die zu nennen, die mir spontan einfallen.*

Gleichzeitig ist mir dabei aber auch wieder aufgefallen, dass das Leben kurz ist und der Turm aus noch zu konsumierenden Medien hoch und daher liefere ich jetzt mal meine 10Cent (zu lang für 5, sorry;-) zu Lucifer, weil ich diese Serie jetzt offiziell zum DnF Stapel lege. Ich habe bis zum Anfang der 2. Staffel durchgehalten, es ist nie über Meh hinausgekommen und ich habe keine Zeit für Meh in meinem Leben.;-)

Bevor ich jetzt also rausfinde wie sehr das eine unpopular opinion ist, lasst mich kurz noch sagen warum der Teufel einfach nicht mein Ding ist, ok?



06.01.2020

Adventbasteln 2019. Oder: Auf den Elefant gekommen

Ich hatte ja erwähnt, dass ich gerne Bücher verschenke und dass ich gerne Lesezeichen bastle, nicht wahr?

Für das "traditionelle" Adventbasteln wollte ich aber noch kurz eine Schippe drauf legen und a) was Neues versuchen und b) mal wieder ein wenig mehr "Eigenleistung" beisteuern, als nur ein Youtube Video zu reproduzieren...
Vielleicht hat das damit zu tun, dass aus verschiedenen Gründen dieses Jahr sämtliche anderen Deko und Bastelaktionen flach gefallen sind...aber vielleicht wollte ich auch einfach mal wieder was anderes machen, als nur zu sagen: Hier schlaues Video...

Also lasst uns mal anfangen mit dem schlauen Video!;-)



03.01.2020

Die 12 Days of Christmas Schreibtipps-Challenge

So nach dem ganzen Feiertags-Gedöns, machen wir mal wieder was Lustiges und reden einfach mal eine halbe Stunde über weihnachtliche Schreibtipps - denn wie immer nach den Feiertagen ist vor den Feiertagen und so... ;-)

Enjoy!:-)



12 Schreibtipps zu Weihnachten

1.       Süßigkeiten
Was sind die hilfreichsten Kommentare, die man einem Autor geben kann ?

2.       Frosty der Schneemann
Was ist der interessanteste/einzigartigste/besonderste Charakter, den du je geschrieben hast?

3.       Weihnachtsbaum
Was am Schreiben gefällt dir am besten und wie erinnerst du dich daran, wenn es gerade nicht läuft?

4.       Nussknacker
Wie beschreibst du Charaktere und Dinge, so dass sie für den Leser lebendig werden? Und was sind deine besten Tipps für Beschreibungen?

5.       Krippenspiel
Auf welche Menschen kannst du beim Schreiben nicht verzichten? Und was sind deine Tipps um Unterstützung zu finden, wenn man sich in seinem Schreiben allein fühlt?

6.       Love, actually!
Welches Pärchen hast du am liebsten geschrieben und wie würden diese Charaktere die Feiertage verbringen?

7.       Weihnachtsessen
Was ist dein liebster Winter-Snack und wie hilft er dir beim Schreiben?

8.       Weihnachtsgeschenke
Welcher Ratschlag oder welche Erfahrung hat dich auf deinem Schreib-Weg am meisten bereichert?

9.       Die 3 Weisen
Was hat dich zum Schreiben gebracht? Hat sich den Weg so gestaltet, wie du dachtest und welchen Rat würdest du deinem jüngeren Ich gerne geben?

10.   Treffen mit dem Weihnachtsmann
Welchen Autor würdest du gerne treffen, wenn nichts unmöglich wäre und was würdet ihr unternehmen?

11.   Weihnachtselfen
Welche Ressourcen waren/sind für dich beim Schreiben am hilfreichsten?

12.   Adventkalender
Wie kommst du zum Schreiben während der hektischen Feiertage (oder Leben im Allgemeinen)?

Hier das Original Video

31.12.2019

Berühmte letzte Worte 2019


Und ich schon wieder...ja, ich weiß zum Jahresende knubbelt es sich jetzt etwas, weil das Podcast-Baby ja immer gefeiert werden will - und das haben wir auch wieder gut hinbekommen, würde ich behaupten!;-) - aber darüber wollen wir ja den eigentlichen Jahresrückblick nicht vernachlässigen.

Hier also in der üblichen Reihenfolge, das Jahr 2019 in Retrospektive!

Vorherrschendes Gefühl für 2020?
Bereit für Business as Usual, macht das Sinn...? Ehrlich, in 2019 haben wir viele Dinge ausprobiert, neu entdeckt usw usw und das war alles total super, aber irgendwie könnte ich jetzt einen geruhsamen Ausklang fürs Jahrzehnt brauchen (ja, das Jahrzehnt endet wirklich erst am 31/12/2020, auch wenn es niemand wahrhaben will!).;-)

2019 zum ersten Mal getan?
Oh where should I even start?;-) Ehrlich, ich habe das Gefühl in 2019 habe ich soviele Dinge ausprobiert und neu gemacht...Lasst mal sehen:
- Mein erstes sowas-ähnliches-wie-Krimi Buch veröffentlicht
- Meine erste Leserunde absolviert
- Meinen Youtube-Kanal abgestaubt und Vlog-Schneiden gelernt
- Preptober und sowas-ähnliches-wie-NaNoWriMo erfolgreich absolviert
- 20+ tausend Worte in der Ersten Fortsetzung von Irgendwas Ever (Arbeitstitel;-) geschrieben
- Bei Twitter umgetan und im Dezember mein 1. Twitter Event co-gehosted (ist das ein Wort...?)
- Mich wieder in einem Schreibforum angemeldet, bei den Schreibnächsten mitgemacht und im Dezember geschichten für den Adventkalender geschrieben
- Einen Büro-Umzug gemanaged (hat nix mit dem Blog zu tun an sich, war aber anstrengend!;-)

2019 nach langer Zeit wieder getan?
Naja da könnte ich ja jetzt nochmal meine NaNoWriMo Geschichte auspacken, nicht wahr? Nur für diejenigen, die die Podcastfolge nicht gehört haben (wie könnt ihr nur?!;-) - es begab sich nämlich, dass ich in....2009 tatsächlich, wie passend, den Plan fasste mal wieder was (irgendwas) zu schreiben und es war Ende Oktober, also dachte ich, heeeyyy NaNoWriMo ich komme.
Das ist gründlich in die Hose gegangen, denn nicht nur habe ich natürlich ohne Plan und Sinn und Verstand keine 50k Worte geschrieben, nein, ich war am Ende so frustriert und so überzeugt, dass das alles nicht funktioniert, dass ich eigentlich schon beschlossen hatte das mit dem Schreiben für immer zu lassen "ist halt offensichtlich was, das man verlernt". Erst im Februar oder so hatte ich dann wieder irgendwie Langeweile und habe eine kurze Kurzgeschichte geschrieben über Gott und seinen Therapeuten, was dann irgendwann der Grundstein für die B(r)uchstücke war.
And the rest - as they say - is history!;-)

2019 leider nicht getan?
Urlaub gemacht.Unveränderte Übernahme aus dem letzten Jahr, was mich jetzt ein wenig traurig stimmt...

(Un)wort des Jahres?
'Franchise' - einfach nur weil es hauptsächlich von Leuten benutzt wird, die dir auseinandersetzen wollen, dass alle Filme, die du magst eigentlich nur Massenware und Geldmacherei sind und wenn du es wagst etwas zu mögen das Mainstream ist, dann gehörst du halt zu den sheeple (oh auch ein tolles Wort....nicht^^) und bist zu dumm, um "echte" Kultur zu verstehen. Weil holier than though eben immer sein muss und ich bin besser als du dringend gesagt werden muss, weil wir keine anderen Probleme haben als Grabenkämpfe über subjektive Geschmacksurteile zu führen. Seriously, bite me!

Allgemeinzustand?
Geht so. Das mit den Kopfschmerzen aus dem Nichts ist immer noch so'n Ding und Rücken und so geht auch immer mal wieder zwischendurch, aber an sich konnte ich mich nicht groß beschweren dieses Jahr. Nur die Fitness hat arg gelitten, dazu dann gleich...

Urlaub und Partys?
Nope, nope und nope...Also von meinem #IntrovertHalloween mal abgesehen, was quasi eine Party nur für mich war, war 2019 ein sehr lahmes Jahr in dieser Kategorie. Das müssen wir dringend ändern im nächsten Jahr!

Haare länger oder kürzer?
Nope, ich sehe immer noch so aus wie immer. Semper Eadem und so.;-)

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
Unverändert, aber auch unverändert nachtblind - dieses Jahr in Brüssel getestet...

Mehr Kohle oder weniger?
Mehr, zumindest bis November, weil ja dieses Jahr keine größeren Ausgaben, Renovierungen und Urlaube anstanden. Aber dann "musste" ich leider ein Buch veröffentlichen mit allen Kosten, die das so erzeugt und bei unserem alten Kater wurde Lungenkrebs im Endstadium festgestellt, was für die restlichen 5 Wochen seines Lebens Tierarztkosten von ca. 120€/Woche zur Folge hatte...daher war Weihnachten dieses Jahr dann auch eher Gutscheinland.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Weniger trotz allem, denn der Garten war sehr teuer - das ist so ähnlich wie das Folgejahr zur Heinzungserneuerung. Weniger ausgeben als 5stellige Beträge ist nicht so schwer...;-)

Mehr bewegt oder weniger?
Zählt gar nicht als weniger? Ich fürchte schon...Nein im Ernst, eigentlich lief es mit dem Training bis zur Mitte des Jahres gut, dann hatte ich arge Rücken/Nackenschmerzen, dann stand der Büro-Umzug an, Booklaunch, Familien-Hospiz für den Kater und irgendwie ist dabei das Training zu 100% unter den Tisch gefallen....also außer Gassi gehen, das muss man ja zum Glück immer.;-)
Ich hasse ja gute Vorsätze und mache daher auch eigentlich nie welche, aber daran müsste ich dann doch in nächster Zeit wieder arbeiten...

Film des Jahres?
Da gäbe es einiges zu erzählen - wir meinen ja Filme, die ich in 2019 *gesehen* habe, nicht die 2019 rausgekommen sind - aus unserer MCU Aufholjagdt, aber wenn ich einen Filmaussuchen muss, dann nehme ich Homecoming, einfach nur weil ich an doch ziemlich allen anderen Filmen irgendwas zu meckern hatte dieses Jahr. Sogar der 2. Spiderman, der ja tatsächlich auch 2019 rausgekommen ist, hat viel Spaß gemacht, aber leider überhaupt gar keinen Sinn...aber Homecoming mache ich immer mal wieder an, wenn ich grade feel-good-movie zur Hintergrundbeschallung brauche und das alleine ist ja schon viel Wert.;-)

Buch des Jahres?
Ich habe enttäuschenderweise nur sehr wenig gelesen dieses Jahr - kam nicht dazu wegen der ellenlangen ToDo Liste von oben...;-) - aber immerhin habe ich eigentlich alles gemocht, was ich dieses Jahr gelesen habe, das ist ja auch schonmal viel wert. Ich denke ich vergebe den goldenen Gummipunkt für 2019 an The Martian. Ich mochte nicht 100% der Charakterisierungen, aber allein die Tatsache, dass mich ein Buch mit seitenlangen Chemiegleichungen begeistern kann, ist schon ein Qualitätsmerkmal...
Was das Hörbuch des Jahres angeht, geht der Punkt dann auch unüberraschenderweise an Heroes, obwohl ich auch da nicht 100% gehyped war, aber großartig wars halt trotzdem.;-)

Erkenntnis des Jahres?
Man sollte immer tun wovon man selber begeistert ist, denn dann ist die Arbeit/Zeit nie "verschwendet".
Ist eine gute Richtlinie egal ob es ums Schreiben/Veröffentlichen geht, um Youtube oder Social Media - irgendwas tun, nur weil man sich einen "Profit" davon verspricht, öffnet die Tür zum Fehlschlag, wenn man selber Spaß und eine gute Zeit hatte, ist das schonmal ausgeschlossen.:-)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Wir haben wie schon erwähnt in diesem Jahr Gutscheine verschenkt und zwar "Zeit-Gutscheine" für gemeinsame Unternehmungen, weil wir wirklich-wirklich kein Geld hatten. Aber trotzdem haben sich die Beschenkten nicht getraut sich zu beschweren und für einen selbst, ist es auch ein schönes Geschenk, weil man auch etwas hat, auf das man sich freuen kann...Win-Win und so.;-)

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Auch wenn es ein wenig arrogant klingen mag, aber das bedeutungsvollste Geschenk zumindest habe ich mir dieses Jahr selber gemacht und zwar ein neues Tarot-Set. Ich fand zum Versammlungs-Release passte es ganz gut und nachdem ich nach 20 Jahren endlich mal eins gefunden hatte, dass mir gut genug gefiel mein usprüngliches - gekauft mit, ja 16, und seitdem in Benutzung - Set auszutauschen. I'm so happy... ;-) #sorrynotsorry

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
"Dich mag einfach jeder, sogar Affen." - Kommentar eines Kollegen zu unserem Betriebsausflug im Juni...außerdem war ich den Rest des Abends "mother of monkeys", was mein Chef nur kommentierte mit: "Naja mit den jungen Ingenieuren hast du ja genug Übung."
Ich liebe das Foto...;-)

Die größte Enttäuschung?
Enttäuschung trifft es zwar nicht wirklich, aber ich nehme das nochmal zum Anlass ein kleines Memorial für den Kater einfließen zu lassen. Nachbarschaftsschreck, Podcast-Störgeräusch, Arschlochkater und grantiger, alter Sack und unser 1. gemeinsames Haustier vor 15 Jahren. Wir vermissen den motzigen Klops.



Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Das mit den Gutscheinen hatte ich erwähnt, nicht wahr?;-)
Überhaupt mehr mit anderen Menschen machen, egal ob bei Grillparty, oder im Internet, oder mit den Kollegen - ich liebe mein Introvertierten-Dasein und mein Haus verlassen ist immer erstmal eine Option, die ich nicht ohne Weiteres in Erwägung ziehe. Aber manchmal lohnt es sich eben doch.

Vorsatz fürs neue Jahr?
Mehr Bewegung und Locker Bleiben.

2019 war mit einem Wort?
Interessant. (Nein, nicht die kleine Schwester von scheiße, einfach nur eine spannende Erfahrung;-)

So damit wären wir für dieses Jahr wieder durch und ich wünsche euch einen guten Rutsch!
Ich habe letztes Silvester damit abgeschlossen mit dem Großhund von der Treppe zu fallen - das empfehle ich nicht, aber immerhin ging es danach nur noch aufwärts...haha....ugh...;-)

30.12.2019

Podcast-Jubiläum Teil 2

Unser Thema heute:
Ein weiteres Podcast-Jahr ist vorbei und daher ist es wieder Zeit für einen Jahresrückblick und lustige Geschichten-Findungs-Spiele.
Wer also immer schonmal wissen wollte, wie man aus der Hades & Persephone Legende ein Sport Drama machen könnte, oder wie sich Herakles & Omphale als Mystery-Assasin-Thriller lesen würde, der sei herzlich eingeladen sich Tee und Kekse zu gönnen und zuzuhören.

Enjoy!;-)


27.12.2019

Veggie Kochstudio: Spaghetti nach Carbonara Art

Ja, ich gebe zu, ich habe diesen Titel nochmal geändert, weil ich in meinem Kopf schon die drölfzigtausend Conaisseure der guten, italienischen Küche hören konnte, die mir erklären wollten, dass das was wir in unserem Haushalt als Spaghetti Carbonara essen, nicht wirklich was mit traditioneller Carbonara zu tun hat...
Und das ist total ok, wirklich, denn unsere "irgendwie so ähnlich wie Carbonara" Soße schmeckt (mir) total gut und ist 100% vegetarisch, also who cares, dann nennt es halt "nach Motiven von"!;-)

Was brauchen wir?
Spaghetti (duh...)
200g Räuchertofu (wir nehmen die EDEKA Eigenmarke)
1 große Zwiebel
200g braune Champignons
200ml Sahne/Creme Fine
1 Ei
Olivenöl
Parmesan (gerieben)
Weißwein
Knoblauch
Salz/Pfeffer
Basilikum
Oregano

Und dann?
Wie man Spaghetti kocht, erkläre ich hier mal nicht, weil...naja das steht normalerweise auf der Packung und wenn ihr zu Authoriäten-misstrauisch seid, um auf die Packung zu hören, dann hört ihr auf mich auch nicht...;-)
Interessant ist vielleicht nur anzumerken, dass ich die Nudeln immer als erstes koche, damit ich mich darauf konzentrieren kann sie a) nicht anbrennen zu lassen (ja, das hier ist ein Koch-Blog für Dumme, wilkommen!;-) und b) sie zum richtigen Moment abzuschütten, wenn sie mir noch so ein ganz klein bisschen zu al dente sind, um mal den pseudo-Conaisseur raushänge zu lassen.

Als nächstes schneide ich den Tofu klein - manchmal bekommt man auch schon in Würfel vorgeschnittenen, aber ich hasse die Konsistenz von Tofu, Tofu kommt nur in mein Essen, wenn er so klein gewürfelt ist, dass ich nicht darauf kauen muss, daher gebe ich nicht nach, bis die Tofu-Würfel die Größe von Speckwürfelchen haben.;-)

Dann kommt der Tofu - der seine Daseinsberechtigung hat, weil die Soße damit besser scheckt, ich will ihn nur nicht kauen müssen #justsaying - mit Olivenöl in eine Pfanne und wird knusprig gebraten. Ja, das dauert, das ist normal.;-)
In die Zwischenzeit kann man schonmal die Zwiebeln würfeln und die Chapignons waschen und vierteln, das kommt normalerweise ungefähr hin von der Zeit. Das Gemüse kommt dann mit in die Pfanne, sobald der Tofu die gewünschte Bräunung erreicht hat und wird mitgebraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Wer frischen Knoblauch benutzt, den natürlich auch mitbraten!

Dann mit einem Schuss Weißwein ablöschen und die Sahne dazugeben. Und dann kommt der Parmesan bei uns direkt mit in die Soße - das muss man nicht machen, aber ich finde es lecker. Danach mit den oben genannten Gewürzen hantieren, bis man zufrieden ist.
Die Pfanne vom Herd nehmen und die Platte ausmachen!

Das Ei (man kann auch nur das Eigelb nehmen, aber das ist irgendwie Verschwendung...) in die Soße geben und dann gleich die Nudeln dazu und unterrühren. Dann nochmal bei Resthitze 1-2Minuten auf die Platte und immer schön weiterrühren.;-)

Normalweise sollte das Ei langsam stocken und die Soße so cremig werden, manchmal (wenn der "Schuss" Wein ein bißchen großzügiger ausgefallen ist;-) bleibt sie ein wenig flüssiger, aber das beeinträchtig sein Geschmack eigentlich nicht & wenn man nächsten Tag noch Reste warm machen will, ist ein bisschen mehr Flüssigkeit gar nicht verkehrt.

Ich hoffe es schmeckt, auch wenn es nicht wirklich klassisch italienisch ist!

23.12.2019

Holiday Drinks Booktag!

Sooo...es ist Zeit für Feiertage und Fresskoma und weil ich euch dabei so wenig wie möglich stören möchte, machen wir heute noch was Lustiges und empfehlen ein paar Bücher für das Nach-Feiertags-Shopping mit der deutschen Version des Holiday Drinks Booktag!

Was wäre schließlich Fresskoma, ohne die entsprechenden Getränke und das Ausbauchen auf dem Sofa mit einem guten Buch, no?!;-)


 Let's do this!