Publikationen, Projekte, Persönliches

17.09.2018

Textilfarben matschen - eine Langzeitstudie

Alle Jahre wieder kommt es vor, dass der Kleiderschrank keine brauchbaren Basisteile mehr hergibt, entweder weil kontinuiertliches Waschen seinen Tribut fordert, oder weil sich Löcher und Flecken einstellen, die sich irgendwann nicht mehr auszubessern lohnen.

Ich habe daher letztlich einen Schwung unifarbene T-Shirts geordert und - weil man ja auch Erfahrung klug wird - gleich eine neue Charge Textilfarbe, weil unifarbene Shirts auf Dauer langweilig sind und es nie zu Lieblingsteilen bringen.
Eigentlich hatte ich aber nicht gedacht dazu einen Blogpost zu machen, weil es ja schon einen gibt und das Prinzip immer dasselbe ist. Dann ist mir aber doch noch eingefallen warum diese Information einen Nutzen ahben könnte, außerhalb von "was ich grade so mache" - ich habe noch ein paar Shirts aus dem letzten Färbwahn, die inzwischen in den "Unterwäsche und Gassi/Sportklamotten" Stapel gewandert, aber noch nicht aussortiert sind.

Und weil mich damals und dann auch immer wieder Menschen gefragt haben wie lange sich denn Selbstfärben wohl hält und ob sich der Aufwand also wirklich lohnt, kann ich die "3 Jahre später" Langzeitstudie und den Voher-Nacher-Vergleich bieten. Wenn das nicht News-worthy ist...;-)

14.09.2018

The Giver. Oder: Science Magic und Coincivenience

Herzlich willkommen zur nächsten Runde von "Filme, die niemanden interessieren und die ich auch nur so zufällig gesehen habe"...es ist immer schon ein schlechtes Zeichen, wenn es über deinen Film keinen Honest Trailer gibt. Etwas, das nichtmal populär genug war, um darüber Witze im Internet zu machen, muss sich echte Sorgen um seine Existenzberechtigung machen...;-)

Ich wollte aber trotzdem nochmal was dazu sagen, denn "auf dem Papier" klingt The Giver eigentlich erstmal gut - der Cast ist gut, die Prämisse ist Dystopische Zukunft vs The Chosen One, also eigentlich das Geschnittene Brot der momentanen Filmwelt und es ist eine Verfilmung eines beliebten Romans. Also was zu Hölle ist da schief gelaufen...? Weeeellll...it's complicated!



10.09.2018

Erste Hilfe für Motivation, Dranbleiben & Frust - etc Folge 019

Unser Thema heute:
Writing is fucking hard. Das war's eigentlich...;-)
Nein im Ernst, heute erzählen wir mal aus eigener Erfahrung wie das mit der Marathon-Distanz Roman so aussehen kann und was man tut, wenn es grade nicht so läuft - Denkblase #worstfailever, #aufhalbemWegverreckt, #Strg-A-Entf - oder das Leben einfach im Weg ist.

Enjoy! :-)


07.09.2018

Zeichnen für Menschen ohne Talent (aka me). Oder: Elysion Porträts I

Ich bin ziemlich sicher, dass ich es schonmal erwähnt habe, aber ich kann wirklich nicht zeichnen - immer mal wieder überkommt mich die feste Überzeugung, dass man das bestimmt lernen kann und immer wieder werde ich schnell daran erinnert, dass, ja man kann bestimmt alles lernen, aber mit der Hand-Auge-Koordination einer durchschnittlichen Würfelqualle und einem räumlichen Vorstellungsvermögen, das beständig und zuverlässig "Ich dachte der Schrank passt dahin" Momente provoziert, wäre das wohl eher eine Titanische Anstrengung...
Und dafür fehlt mir einfach die Geduld, auch wenn die Bilder in meinem Kopf immer soooo gut aussehen.

Trotzdem war ich sehr fasziniert von dem Konzept des Charakterporträts - wie auch bei "Buch-Trailern" wusste ich nicht, dass das ein Ding ist außerhalb von Rollenspielbänden und Graphic Novels... - und wer mich kennt, weiß: Ich würde nie jemanden für sowas bezahlen, bevor ich nicht selbst vor mich hindiletiert habe. Wenn es dann am Ende nicht so aussieht wie ich will, ist wenigstens kein Anderer Schuld...;-)

Also kam mir die Idee Porträts zu meinen Elysion-Charakteren zu versuchen; und trotz wenig Talent und hohen Hürden wurde mir das erleichtert durch 2 Dinge:
1. Photoshop Magic ist viel weniger Koordinationsabhängig und endlose Mühen vieler Menschen, die Pinselkollektionen im Netz zur freien Verfügung stellen*, sind eine gute Krücke für artistically challanged people.;-)

2. Ich habe tatsächlich für meine 2. Beta-Runde anno dazumal schon "Porträt" Photos aus dem Internet gezogen (die natürlich irgendwie Urheberrechte haben und echte Menschen zeigen, weswegen ich sie hier bestimmt nicht posten werde).** Mit dem Wunder des Durchpausens konnte mir also zumindest in den Grundproportionen schonmal nichts passieren. Jetzt kann ich nur Schattierung und Lichtreflexe immer noch nicht, aber naja...;-)

Wer sich das mal ansehen will, wie das funktioniert (von jemandem, der das viiieeeel besser kann als ich...;-):


03.09.2018

Stranger than Fiction - Netflix für Naturfreunde

Es mag nicht so aufgefallen sein, wenn man eine kurze Aufmerksamkeitsspanne hat, aber ich gebe mir Mühe die Einträge im Blog ein wenig gehaltvoller zu gestalten.;-)
Das bedeutet allerdings auch, dass einige Einträge länger werden und das wiederum bedeutet, dass es ab und zu lange dauert sie zu schreiben. Ich glaube mein persönlicher Rekord liegt bei 2500+ Worten, das würde schon die meisten Beschränkungen für Kurzgeschichten sprengen....
Andererseits habe ich eine Menge "liegen lassen" über den Sommer, was wiederum zur Folge hat, dass ich mit meinem "1 Post pro Woche" Publikations-Rhytmus schon irgendwo in Richtung Jahresende angekommen war, bis mir auffiel, dass Posts schreiben, die viel Arbeit machen, dann aber erst in 3 oder 4 Monaten veröffentlicht werden iiiiirgendwie unbefriedigend ist.

Kurzfristig werden wir also 2 Dinge tun - ein paar kürzere Posts einstreuen und 2x die Woche veröffentlichen (was allerdings die etc Folgen mitzählt, man muss es ja nicht übertreiben;-).
Ich weiß nicht, ob das sustainable ist - vielleicht ist mein Leben doch zu langweilig - und eventuell gehen wir wieder im Winter, oder nächstes Jahr, oder wenn der Backlog aufgeräumt ist, zurück zu 1x-pro-Woche, vielleicht auch nicht.
Wir werden es erleben!

31.08.2018

Listening to: The Furthest Station & A Rare And Cunning Device. Oder: Befreit vom Komplikationsteppich

So nachdem wir letzte Woche noch darüber sprachen warum man nicht alles konsumieren muss, das einem empfohlen wird, kommen wir mal nahtlos zu einer Medien-Empfehlung, weil das grad so schön passt.;-)

Man hat vielleicht ein Eindruck gewonnen, dass ich der Rivers of London Reihe inzwischen eher unter Meh So Naja abgelegt habe, was aber eigentlich nicht stimmt - ich fand nur die letzten 2 Bücher der offiziellen Reihe lassen etwas nach, was nach meiner Theorie daran liegt, dass man sich mit immer mehr offenen Fragen und Verwicklungen belastet, deren Wiederholung langweilig und deren Voraussetzung beim Leser schonmal verwirrent sein kann.

Ich erlebe gerade dasselbe Dilemma in der Alpha der Versammlung, vielleicht ist es also ein feature von Kriminalromanen, aber nur weil ich mich damit herumschlage, darf ich ja trotzdem anmerken, dass es mich nervt, wenn andere es auch nicht hinkriegen, no?;-)

Da war es quasi eine reine Freude mal wieder ein paar "außer der Reihe" Geschichten wahrzunehmen, die der Autor - so zumindest mein Eindruck - vermutlich auch als Verschnaufpause empfunden hat:

27.08.2018

Romance Pet-Peeves die Zweite - etc Folge 18

Unser Thema heute:
Warum so viele fiktionale Beziehungen scheiße sind und wie man verhindert aus seinen Charakteren "aus Versehen" gruselige Stalker oder Schlimmeres zu machen.

Enjoy! :-)



24.08.2018

Kennst du schon...? Eine Reflektion über Medien-Müdigkeit.

So, heute wird's mal persönlich, das heißt heute reden wir mal über Dinge, die in meinem Hirn so stattfinden - ok, zugegebenermaßen tun wir das auch, wenn wir über Bücher, Filme oder sonstwas reden, aber heute geht's ausnahmsweise mal nur und hauptsächlich um Dinge, die in meinem Hirn stattfinden.
Wer sich jetzt also denkt 'Oh nein, wen soll das denn interessieren? Mein Todesstern steht kurz vor der Perfektion & ich muss noch das Doodle auswerten, in dem alle meine bösen Schergen darüber abstimmen durften welchen Planeten wir als erstes zerstören!' der sei entschuldigt. Wer aber beim Lesen des Titels so das diffuse Gefühl hatte, das das auch ihn betreffen könnte, sei herzlichst eingeladen zur Expedition mit dem Arbeitstitel "Warum 'Was kukst du grade bei Netflix?' anfängt mich tierisch zu nerven." ;-)

17.08.2018

Gärtnern mit Monty

Man merkt es dem Blog immer nicht so richtig an, weil ich meistens einen komfortablen "Veröffentlichungs-Puffer" von mehreren Wochen einplane, aber Anfang diesen Sommers war Schreib-Technisch auf so ziemlich allen Kanälen Sendepause angesagt, weil das große "Wir gestalten einen Garten" Projekt, das wir vor uns hergeschoben haben, seit wir vor 5 Jahren eingezogen sind, endlich anlaufen sollte.

Ich will dazu gar nicht soviel erzählen, weil es natürlich in der Kategorie von "was ich grade so mache, aber was niemand sonst interessieren muss" läuft, aber ich wollte kurz 2 Netflix Shows erwähnen, die man eventuell gesehen haben sollte, wenn man darüber nachdenkt sein eigenes Balkonien ein bißchen zu pimpen:

1. Love your Garden mit Alan Titchmarsh
und noch relevanter, wenn man grade keine Profis zur Hand hat, die einem die ganze Arbeit abnehmen...;-)

2. Big Dreams, Small Spaces mit Monty Don



13.08.2018

Kooperatives Schreiben - etc Interview Folge 17

Unser Thema heute:
Tine erzählt uns was dazu warum man nicht unbedingt ein einsamer Autor sein muss, wenn man nicht will und wie man Kooperatives Schreiben praktisch umsetzt.

Enjoy! :-)



10.08.2018

Jumanji. Oder: How to turn a bug into a feature

Ich finde ja manchmal fault mit dem Honest Trailer, weil das Format an sich natürlich vor allem bei Filmen zieht, die ernste erzählerische oder technische Schwächen haben - und entgegen dem "früher war alles besser" Gemunkel gibt es ja noch Filme, die keine wirklich stichhaltige Angriffsfläche bieten. Um dann doch irgendwas Satirewürdiges zu finden, werden daher (meiner Meinung nach) oft kleinere Schwächen hochgepustet, oder auch einfach erfunden (im Sinne von "Dinge absichtlich falsch verstehen wollen") was mich ärgert, wenn ich den Film mochte.

In seltenen Fällen allerdings finden die Macher die Kurve zwischen ein wenig Nit-Picking und dem ernsthaften "hmm jetzt hab ich total Bock diesen Film zu sehen" Effekt. So zu sehen bei Jumanji, den ich zuerst in derselben "The Rock Filme Welle" wie Baywatch abgelegt hatte und nicht wirklich daran interessiert war, bis ich den Honest Trailer sah und mir dachte. Uhh das sieht spaßig aus!
QED...;-)



Tatsächlich war Jumanji der erste Film in diesem Jahr, den ich auch beim 2. Mal sehen noch lustig oder sehenswert fand. Heute also mal kein Gemotze, sondern die große Kunst des Meta-Kommentars!

03.08.2018

The Worst Book, Clickbait Titel und Romance Pet-Peeves

Ok, ich gebe es zu, manchmal bin ich nicht zu 100% konsequent in allem was ich tue - I know, alle hatten gedacht ich wäre so der einzige Mensch auf der Welt, der das irgendwie hinbekommt, ich hoffe wir lernen mit der Enttäuschung umzugehen...;-)

Manchmal ist Inkonsequenz aber auch ganz unterhaltsam, wie in diesem Fall - eigentlich hasse ich alles an diesem Video-Titel, den Clickbait, das Book-Bashing und überhaupt...
Hier schnell ein niedliches Katzenfoto, damit wir alle vergessen über was wir uns grade aufregen wollten!

Ich hab' voll raus wie das mit diesem Internet-Content funktioniert...;-)
Aber ich muss zugeben die Umsetzung dieser...hmm...ist es eine Review? Ein Rant?...eigentlich ist es eine dramatische Lesung, wenn man es genau nehmen will...anyway dieser Darstellung ist so lustig, dass ich vor Kichern beinahe vom Sofa gefallen bin und das nicht nur einmal...Man kann den Ehemann fragen, wenn man mir nicht glaubt, er durfte/musste das miterleben...



Und weil man nicht aus seinem eigenen Hirn aussteigen kann, habe ich natürlich sofort darüber nachgedacht, wie wir daraus jetzt was für den Blog und den Podcast basteln können.

30.07.2018

Einfach mal Anfangen - etc Folge 16

Unser Thema heute:
Der Erste-Hilfe-Kasten für Anfäger, die sich nicht anzufangen trauen. Wie man vom "ich wollte immer mal" zum "ich mache gerade" kommt und welche Fallstricke das eigene Ego dabei setzen kann.

Enjoy! :-)


27.07.2018

Tu Gutes und teil' es auf Facebook!

Sooo, I'm back und keiner hat gemerkt, dass ich weg war!
Nein, im Ernst, tatsächlich hatte ich jetzt gute 6-8 Wochen weder Zeit noch Nerven für Blog und Social Media, was vor allem deswegen nicht auffällt, weil die Götter des Internets das Forward-Publishing erfunden haben. Während ich also in Heim und Büro geschuftet habe, konntet ihr quasi vorproduzierten Content aus der Dose genießen.;-)

Ich möchte mir jetzt mal einbilden, dass das für den Blog qualitativ keinen Unterschied macht, aber in der ganzen Rennerei habe ich verpasst ein paar unbedingt verbreitungswürdige Dinge zu würdigen und das holen wir heute en Mass nach, weil's für einen guten Zweck ist. :-)

Disclaimer: Die 1% Regel
Wer meinen Blog schon länger verfolgt, wird wissen, dass ich an die "1% Regel" glaube - auch wenn ich leider nicht mehr weiß, wer sie formuliert hat, vielleicht hat da ja jemand in den Kommentaren eine Idee? - also die Annahme, dass wenn jeder Mensch 1% seines Einkommens spenden würde, so ziemlich alle Probleme dieser Welt gelöst werden könnten.
Das mag man naiv finden, aber ich mach's trotzdem und das schon seit Jahren und auch wenn es die Welt jetzt nicht radikal verbessert hat, bilde ich mir trotzdem ein, dass es ein positiver Beitrag ist.
Wer jetzt für oder gegen Tiere, Menschen oder Sensationen argumentieren möchte, oder mir erläutern will, dass alle Charity nur Selbstbeweihräucherung ist, der tue das bitte bei der Parkuhr seiner Wahl, ok? Danke.

1. Mein Freund der Baum
Ich stelle fest, dass einer der All-Time-Favorite Posts dieses Blog's der CO2-Button Blog über Mach's Grün ist.* Das erfreut mich persönlich natürlich sehr, denn ich bin ein Freund der Bäume.;-)
Aber auch wenn man keinen Blog, oder keine Webseite betreibt, die man gerne CO2-neutral schalten würde, bietet die Mach's Grün Webseite auch Sticker gegen Briefkastenwerbung an.
Und die nervt doch nun wirklich jeden, oder...?
Also Bäume retten und weniger nervigen Spam aus dem Flur räumen? Win-Win!

2. Rollenspiel für Ärzte ohne Grenzen
Wem jetzt aber so eine monatliche Abbuchung vom Konto für seinen positiven Beitrag zu unpersönlich ist, der hat bis Ende August noch die Gelegenheit sich das gerade erst mit dem Deutschen Rollenspielpreis ausgezeichnete Regelwerk zu Scherbenland zu kaufen - Judith und Christian spenden alle Einnahmen bis zum Ende August an Ärzte ohne Grenzen und das erfreut mich auf vielen verschiedenen Ebenen.
Ich bin schon seit Jahren Spendenmitglied bei Ärzte ohne Grenzen und komme daher in den Genuß eines regelmäßigen Magazins, in dem mir die verschiedenen Projekte erläutert werden, die diese  Menschen so durchführen. Und lasst mich sagen: Bis heute ist keines dabei gewesen, das ich nicht unterstützenswert fand!
Und Scherbenland ist außerdem ein Self-Publishing Projekt und schon deswegen meinem Herzen nahe. :-)

3. Für einen blaueren Ozean
Und last but not least habe ich in meinem Medien-Sommerschlaf außerdem noch ein Kickstarter-Projekt verpasst, das unsere Ozeane Plastikfreier machen will. Und nicht nur, dass da Menschen mitmachen, die ich kenne, nein, es ist auch eine wirklich gute Idee, die sicherlich noch mehr Unterstützung verdient hat, auch wenn die Kickstarter Deadline "leider" schon erfolgreich absolviert wurde!
Wer also seinen Strandurlaub für die Zukunft sichern möchte, sollte hier mal vorbeischauen: http://pacific-garbage-screening.de/

So das war's zum Wiedereinstieg, lasst euch nicht von der Hitze plätten und wenn ihr könnt, gießt einen der durstigen Bäume, die gerade in der Dürreperiode verwelken...wer will schon Herbst im Juli?!:-)

* Zusammen mit diesem random post, bei dem ich mir seinen Langzeit appeal beim besten Willen nicht erklären kann...kann mich jemand aufklären...??;-)

20.07.2018

The Alienist. Oder: Dialogführung für Anfänger

Sooo, 'was kukst du grade bei Netflix' hat auch mal wieder eine Serie ergeben, die der Mann und ich gemeinsam angefangen haben - also eigentlich haben wir sie auch zusammen Zuende gesehen (die verfügbare erste Staffel zumindest), aber ich glaube das lag vor allem an meiner leicht zwanghaften Kompulsion angefangene Dinge Zuende zu bringen...und vielleicht ein wenig mehr Hoffnung meinerseits, dass der Plot die Story rausreißt...

Anyway, das klingt jetzt schon so kryptisch negativ, da fangen wir nochmal von vorne an und halten fest: The Alienist hatte zum Zeitpunkt als wir sie gesehen haben, beinahe die vollen 5 Sterne in der Netflix Wertung. Von uns kriegt sie vielleicht die Hälfte und zu erklären wieso wird zumindest leichte Spoiler nötig machen. Ich habe euch gewarnt.;-)


16.07.2018

Beta-Prozess & Bonusmaterial - etc Folge 015

Unser Thema heute:
Alles was man jemals zum Beta-Prozess wissen wollen könnte...naja oder so.;-) Im Besonderen: Wie funktioniert das mit der Konstruktiven Kritik? Warum das mit dem "befreundet bleiben" gar nicht so schwierig ist, auch wenn man sich "kritisiert" und warum man das eigentlich wollen sollte.

 Enjoy! :-)



Und das Bonusmaterial?
Jaaaa, das Bonusmaterial. Im Bonusmaterial könnt ihr euch 4-Stunden lang anhören, wie Tine meine Erstversion der ernsten paar Kapitel Versammlung auseinandernimmt. Ich habe im Kopf, dass der Tenor war: Hmnaja nee das machen wir bitte nochmal und vernünftig diesmal!
ABER ich stehe dazu, aller neuer Anfang und so und daher steht es online in der Hoffnung, dass es sich als Fallstudie eignet.

I suffer for you!!;-)

12.07.2018

Charakterplanung mit Star Wars. Oder: Im Streiflicht eines Hypes

Wer meinen Blog einigermaßen regelmäßig verfolgt, wird bemerkt haben, dass ich zu der vermutlichen Minderheit der westlichen Welt gehöre, die The Last Jedi immer noch nicht gesehen hat. Ich finde das auch nicht besonders tragisch - ich muss nicht plötzlich so tun, als fände ich Fußball toll, nur weil WM ist und ich muss auch nicht plötzlich so tun, als hätte ich Ahnung von Star Wars, nur weil grad wieder ein neuer Film rauskommt.
Das verrät uns jetzt vor allem erstmal eines: ich bin kein Star Wars Fan. Unüblicherweise für die heutige Hype-Zeit, hasse ich Star Wars aber auch nicht.
Ich bin nicht im Team Fandom und auch nicht im Team Hater, sondern im Team It's Just Another Movie.
Was Hypes angeht, ist das für mich eine interessante Streiflicht-Erfahrung, weil ja irgendwie jeder heutzutage eine Meinung zu dieser Art Themen haben muss, unbeeinträchtigt von jeglichem Vorwissen oder "Sachverstand" was mich ein wenig milde amüsiert bis irritiert zurücklässt, je nachdem.*

Tatsächlich finden sich aber trotzdem in meinen diversen YouTube Abo channels immer wieder Videos zu Filmen, die ich nicht kenne, oder nur 1x gesehen habe, ohne mich großartig daran zu erinnern und die mich trotzdem sehr beeindruckt zurücklassen. Ich muss nicht den Film toll finden, um eine Analyse interessant zu finden, oder was daraus abzuleiten und eines meiner Lieblings-Denkanstoß-Videos der letzten Zeit beschäftigt sich mit der Active-vs-Passive-Protagonist Frage in Star Wars.



06.07.2018

Listening to: Greek Myths as retold by Stephen Fry. Oder: Quietschen vor Begeisterung

Ok ich gebe es zu, diesen Titel hätte man eleganter hinkriegen können, aber das Statement war mir wichtig!;-)
Wenn man den Blog-Statistiken glauben will, dann hört ihr mich gerne motzen. Das ist vielleicht menschlich und ich muss gestehen...es ist auch witziger zu schreiben...ein Fluch!

Davon machen wir heute aber mal keinen Gebrauch, denn heute bin ich im Full-Fangirl-Mode und möchte einfach nur ungebremst enthusiasten (griechisch für "von den Göttern beseelt sein"- ratet mal woher ich das weiß?) über Mythos - Greek Myths, as retold by Stephen Fry und gelesen von eben selbigem.

Penguin presents the unabridged downloadable audiobook edition of Mythos, written and read by Stephen Fry.
The Greek myths are amongst the greatest stories ever told, passed down through millennia and inspiring writers and artists as varied as Shakespeare, Michelangelo, James Joyce and Walt Disney.
They are embedded deeply in the traditions, tales and cultural DNA of the West. You'll fall in love with Zeus, marvel at the birth of Athena, wince at Cronus and Gaia's revenge on Ouranos, weep with King Midas and hunt with the beautiful and ferocious Artemis.
Spellbinding, informative and moving, Stephen Fry's Mythos perfectly captures these stories for the modern age - in all their rich and deeply human relevance.
Dieses Buch war wie für mich gemacht und, um mal eine englische Phrase zu verwenden, für die mir keine deutsche Übersetzung einfällt: I love it to bits!

02.07.2018

All About Me - etc Folge 014

Und da ist sie, die nämliche Folge, in der ich ungebremst und Stundenlang über mich reden durfte...Quasi ein spätes Geburtstagsgeschenk, denn seien wir mal ehrlich, wer tut das nicht gern?;-)
Sollte sich also jemand schonmal die Frage gestellt haben, ob ich überhautp weiß wovon ich da immer erzähle, dann kann ich das für Folge 14 ganz klar mit JA beantworten!

Außerdem versuchen wir noch das hier unterzubringen:
Charakter- und Plotgetriebenes Schreiben, Genre und Ideenfindung - und wie man sich ständig in Dinge reinreitet, von denen man keine Ahnung hat...

Enjoy! :-)


29.06.2018

Tomorrowland. Oder: Das Moral-Von-Der-Geschichte-Rad?

Ich hatte noch eine zweite Nachtrags-Review versprochen und ich hatte auch versprochen, dass es nicht mehr so motzig wird - ich habe vor beide Versprechen zu halten, mal sehn wie's läuft!;-)

Film 2 auf meiner War-nicht-so-dringend-notwendig-Liste ist Tomorrowland, oder A World Beyond hierzulande. Was den einen englischen Titel jetzt besser macht, als den anderen, erschließt sich mir nicht wirklich, es sein denn man wollte Verwechslungen mit dem Festival vermeiden?
Immerhin passen beide Titel zum Plot, das ist ja auch schon fast Luxus heutzutage...;-)

Ich war ein wenig unvorbereitet auf diesen Film, was daran lag, dass ich die Positive Kritik von Tine zum Thema schon lange wieder vergessen hatte und die Negative Kritik von Jenny (einer meiner Abo channels, da müsst ihr jetzt durch;-) ignorieren wollte, weil ich Videos mit so reißerischen "Das ist dumm und hier ist warum", oder "The Day YX died" Titeln aus Prinzip nicht anklicke.*

Ich pendle mich so in der Mitte ein, ein bißchen Nay ein bißchen Yay and here's why!



Related Topics

Related Posts with Thumbnails