Publikationen, Projekte, Persönliches

15.10.2018

Gespräche mit der Muse. Oder auch: Talk to the Hand! (Zwischenstände und Lebenweisheiten)

Wie ihr wisst, gab's da vor einiger Zeit diese etc Folge* zum Thema "Dranbleiben", die wie Arsch auf Eimer passte, weil wir beide in einem akkuten bis abflauenden "Schreiben nervt und alles ist Mist" Tief steckten ... also so würde ich es formulieren, Tine nennt es "Lebensblockade"**, was natürlich der viel schönere Ausdruck ist und einen viel besseren Hashtag abgibt. ;-)

Lebensblockade oder "generelle Zweifel am Projekt/Universum/dem ganzen Rest" fällt dabei nicht wirklich unter Schreibblockade, by the way, das ist "zum Glück" nochmal eine ganze andere Dose Würmer...wie Jenna schon in dem schönen Video hier sagt: Welcome to the Club...I don't know why we joined...;-)
Der eigentliche Tenor des Videos ist aber ein Lieblingssatz von mir und zwar: Der Autor unterscheidet sich vom angehenden Schriftsteller dahingehend, dass der Autor das verfickte Buch Zuende geschrieben hat.
Es ist die Philosophie nach der ich lebe, also geht es heute um Unlust, Zweifel, Zwischenstände und warum die Muse mal mit meiner Hand reden kann.



12.10.2018

Lirael. Oder: The Art of Sequel

Wie man an der seit Ewigkeiten ungeänderten Seitenleiste erkennen konnte, war der Sommer was Literatur angeht nicht unbedingt mein Freund. Schneckentempo-Lesen ist so ein wiederkehrendes Problem und der To Read Stapel vom letzten Weihnachtsurlaub ist noch nicht richtig kleiner geworden...Bevor uns aber jetzt wieder der Turm aus "was ich noch lesen wollte" erschlägt, konzentrieren wir uns lieber auf das Erfolgserlebnis und erzählen was zur Bettlektüre der letzten Wochen:
Lirael, oder auch Abhorsen II...sorry ich kann diesen Namen immer noch nicht aussprechen ohne zu lachen...schnell, worum geht's??;-)


 Lirael has never felt like a true daughter of the Clayr. Abandoned by her mother, ignorant of her father's identity, Lirael resembles no one else in her large extended family living in the Clayr's glacier. She doesn't even have the Sight—the ability to see into possible futures—that is the very birthright of the Clayr. Nevertheless she must undertake a desperate mission under the growing shadow of an ancient evil—one that opposes the Royal Family, blocks the Sight of the Clayr, and threatens to break the very boundary between Life and Death itself. With only her faithful companion, the Disreputable Dog, to help her, Lirael must find the courage to seek her own hidden destiny.

08.10.2018

Anfängerfehler, die man nicht machen/wiederholen muss - etc Folge 021

Unser Thema heute:
Welche Fehler man (aka wir) so gemacht haben und wie man das vermeidet und seine Lernkurve etwas weniger steil getstaltet. Außerdem: Wie man Spannung und Interesse ausbalanciert, wie das so mit Klischees ist und warum Zufall ein Gewürz ist, das man mit Vorsicht genießen sollte.

Enjoy! :-)



05.10.2018

Miss Fisher, Romance und die Verlockung von Fan-Fiction

Ich gebe es zu, ich bin was Finktionalen Input angeht nicht einfach zufriedenzustellen und die meisten Geschichten (egal ob in Buch, Film, Serien, Spiel oder sonstiger Form) fallen in 3 Kategorien:
1. Irgendwas an Charakterisierung oder Plot ärgert mich so sehr, dass ich schon wieder mental oder körperlich ausgestiegen bin, bevor die Geschichte überhaupt zu Ende oder sogar losgegangen ist.
2. Ich finds lustig/interessant/spannend, aber nicht so richtig berührend oder tiefsinnig. Unterhaltsam mit Einschlägen von "hmm das hätte ich aber anders gelöst/gemacht".
3. Oder irgendwas an Geschichte oder Charakteren greift so tiefgründig in mein Hirn ein, dass ich leicht obsessiv werde, auch wenn ich etwas finde, das ich anders gemacht hätte.
Diese letzte Phase erreichen nur sehr wenige Erzeugnisse, aber z.B. most things Bioware haben diesen Effekt des Komplettinvestments in Figuren und/oder Geschichten, die meistens mentale Kapazitäten auf Tage und Wochen hinaus binden und zu stundenlangen Mono- und Dialogen führen - ich habe das Glück, dass der Ehemann da ein guter "Sparringspartner" ist, wenn ich mal wieder unbedingt meinen Fan-Girl-Gush irgendwo loswerden muss.;-)

Und ich stelle fest, dass diese Obsessionsgeschichten meistens eines besonders auszeichnet: Sie haben wirklich! gute! Romance-Subplots.
Das kann daran liegen, dass Romance, wie schon mehrfach besprochen, ein dorniges Feld ist, in dem eine schöne Blüte besonders positiv auffällt, aber vielleicht bin ich auch einfach nur hopelessly sentimental und möchte die Charaktere, die mir so ans Herz gewachsen sind gerne glücklich sehen - also nachdem sie ein bißchen gelitten haben natürlich, Sadistic Authors Club und so...;-)

Ein neures Obsessionsobjekt in meinem Repertoire ist Miss Fisher's Murder Mysteries und oh boy werden wir heute Fan-Girly! You have been warned.




01.10.2018

Kreative Nachlassverwaltung - a cruisade

So heute wird's mal ernst und wir lassen das Sarkasmus-Schild in der Schublade.

Wer sich die Seitenleiste öfter mal genauer anschaut, wird wissen, dass ich außer Freunden und Familie, auch die Blogs von einigen "Berühmten Leuten" verfolge, unter anderem den von Neil Gaiman.
Dieser Blog an sich ist nicht nur immer wieder eine reiche Quelle für tiefsinnige Gedanken zum Jahreswechsel, sondern auch gelegentlich überraschend, aufrüttelnd und was zum drüber Nachdenken - so wie heute.

Neil Gaiman befindet sich - selbsterklärt - auf einem Kreuzzug für die kreative Nachlassverwaltung, sprich, was passiert mit unserem kreativen Eigentum, wenn wir mal nicht mehr sind? Sollten, müssen, dürfen unsere Erben damit anstellen was sie wollen und wer sind unsere Erben eigentlich genau?

Nun redet "man" in unserer Kultur nicht gerne über Tod und Sterben, was aber nicht verhindert, dass es passiert und wenn man sich nicht selbst darum kümmert, solange man noch kann, dann hat man eben auch keine Kontrolle darüber was mit den eigenen Hirngespinsten dann so passiert.

28.09.2018

Listening to: A Brief History of Time. Oder: Mein Hirn, die Physik & ich

Es gibt Dinge, die ich einfach nicht kann, aber mich immer wieder mal nicht damit abfinden will - Zeichnen for one...;-)
Sciency Things ist auch so ein ein Ding. Mein Hirn will sowas einfach nicht speichern oder irgendwie verarbeiten, ich glaube wenn es zu meiner Schulzeit sowas wie Diskalkulie schon gegeben hätte, wäre ich ganz vorne in der Fördergruppe dabei gewesen.^^
Mathe, Physik, Chemie und alles was dazu gehört sind daher für mich böhmische Dörfer, es ist nicht so, dass es mich nicht interessiert - wer die Über Mich Seite aufmerksam gelesen hat, wird wissen, dass "interessiert micht nicht" in meinem Universum höchst selten ist;-) - aber ich verstehe es einfach nicht, egal wie ich es drehe und wende...

Trotzdem gebe ich nicht auf und versuche von den Besten zu lernen - in diesem Fall von Steven Hawking, einem Mann, der nicht nur schlau, sondern auch sehr weise war (nein, das ist nicht dasselbe, trust me) und einen Sinn für Humor hatte, was ihn schonmal von meinen Schul-Physik-Lehrern unterscheidet!
Daher unser Exkurs Thema heute: A Brief History of Time, geschrieben von Steven Hawking und gelesen von John Sackville.

Was there a beginning of time? Could time run backwards? Is the universe infinite, or does it have boundaries? These are just some of the questions considered in an internationally acclaimed masterpiece by one of the world's greatest thinkers.
It begins by reviewing the great theories of the cosmos, from Newton to Einstein, before delving into the secrets which still lie at the heart of space and time, from the big bang to black holes, via spiral galaxies and string theory.
To this day A Brief History of Time remains a staple of the scientific canon, and its succinct and clear language continues to introduce millions to the universe and its wonders.

24.09.2018

Ein bißchen Technik für Autoren - etc Folge 020

Unser Thema heute:
Kranzhistorie zum Schreibhandwerk - oder auch, was könnte mal als Autor oder angehender Schriftsteller sonst noch so brauchen?
Angefangen mit der "richtigen" Schreibsoftware, über Visualisierungshilfen, Back-Up Paranoia und Cover Design, bis zu Social Media und den Segnungen der Götter des Internets.

Enjoy! :-)


21.09.2018

Evil Genius, das Profiler Paradox oder: Mein Killer ist hochbegabt!



So. Hm. Was kukst du grade bei Netflix? Ehrlich, ich weiß es nicht. Diese Doku war so verwirrent wie der Fall, den sie angeblich "behandelt". Nun bin ich eigentlich nicht so überzeugt davon, dass man Dokus wie Filme oder Serien behandeln sollte, weil die Darreichungsform doch andere Prioritäten setzt.
Aber eine Doku, die sich zum Ziel setzt eine verwirrende Reihe von Events in eine koheränte Erzählung zu bringen - zumindest habe ich die Intention so verstanden^^ - muss sich gefallen lassen, dass man die Koheränz ihrer Erzählung betrachtet. Und oh my...dabei kommt Evil Genius mal so gar nicht gut weg.

Aber mal der Reihe nach - worum geht es? Ich habe mal Wikipedia bemüht, denn die Details dieses merkwürdigen Raub-Mord-Verschwörungs-Wasauchimmer alleine sind schon verwirrend genug ein ganzes Buch zu füllen:
Brian Douglas Wells (November 15, 1956 – August 28, 2003) was an American man who died after becoming involved in a complex plot involving a bank robbery, a scavenger hunt, and a homemade explosive device. He was killed when the explosive collar that had been forcibly locked onto his neck, as part of the plot, detonated while he was in police custody in his hometown of Erie, Pennsylvania. Investigated by a task force led by the Federal Bureau of Investigation in conjunction with the Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms and the Pennsylvania State Police, it was described as "one of the most complicated and bizarre crimes in the annals of the FBI". The Wells story was the subject of significant attention in the mass media, and the extent to which Wells was a willing participant has been debated. (Ich empfehle den Aritkel ganz zu lesen, ich warte dann solange...)

17.09.2018

Textilfarben matschen - eine Langzeitstudie

Alle Jahre wieder kommt es vor, dass der Kleiderschrank keine brauchbaren Basisteile mehr hergibt, entweder weil kontinuiertliches Waschen seinen Tribut fordert, oder weil sich Löcher und Flecken einstellen, die sich irgendwann nicht mehr auszubessern lohnen.

Ich habe daher letztlich einen Schwung unifarbene T-Shirts geordert und - weil man ja auch Erfahrung klug wird - gleich eine neue Charge Textilfarbe, weil unifarbene Shirts auf Dauer langweilig sind und es nie zu Lieblingsteilen bringen.
Eigentlich hatte ich aber nicht gedacht dazu einen Blogpost zu machen, weil es ja schon einen gibt und das Prinzip immer dasselbe ist. Dann ist mir aber doch noch eingefallen warum diese Information einen Nutzen ahben könnte, außerhalb von "was ich grade so mache" - ich habe noch ein paar Shirts aus dem letzten Färbwahn, die inzwischen in den "Unterwäsche und Gassi/Sportklamotten" Stapel gewandert, aber noch nicht aussortiert sind.

Und weil mich damals und dann auch immer wieder Menschen gefragt haben wie lange sich denn Selbstfärben wohl hält und ob sich der Aufwand also wirklich lohnt, kann ich die "3 Jahre später" Langzeitstudie und den Voher-Nacher-Vergleich bieten. Wenn das nicht News-worthy ist...;-)

14.09.2018

The Giver. Oder: Science Magic und Coincivenience

Herzlich willkommen zur nächsten Runde von "Filme, die niemanden interessieren und die ich auch nur so zufällig gesehen habe"...es ist immer schon ein schlechtes Zeichen, wenn es über deinen Film keinen Honest Trailer gibt. Etwas, das nichtmal populär genug war, um darüber Witze im Internet zu machen, muss sich echte Sorgen um seine Existenzberechtigung machen...;-)

Ich wollte aber trotzdem nochmal was dazu sagen, denn "auf dem Papier" klingt The Giver eigentlich erstmal gut - der Cast ist gut, die Prämisse ist Dystopische Zukunft vs The Chosen One, also eigentlich das Geschnittene Brot der momentanen Filmwelt und es ist eine Verfilmung eines beliebten Romans. Also was zu Hölle ist da schief gelaufen...? Weeeellll...it's complicated!



10.09.2018

Erste Hilfe für Motivation, Dranbleiben & Frust - etc Folge 019

Unser Thema heute:
Writing is fucking hard. Das war's eigentlich...;-)
Nein im Ernst, heute erzählen wir mal aus eigener Erfahrung wie das mit der Marathon-Distanz Roman so aussehen kann und was man tut, wenn es grade nicht so läuft - Denkblase #worstfailever, #aufhalbemWegverreckt, #Strg-A-Entf - oder das Leben einfach im Weg ist.

Enjoy! :-)


07.09.2018

Zeichnen für Menschen ohne Talent (aka me). Oder: Elysion Porträts I

Ich bin ziemlich sicher, dass ich es schonmal erwähnt habe, aber ich kann wirklich nicht zeichnen - immer mal wieder überkommt mich die feste Überzeugung, dass man das bestimmt lernen kann und immer wieder werde ich schnell daran erinnert, dass, ja man kann bestimmt alles lernen, aber mit der Hand-Auge-Koordination einer durchschnittlichen Würfelqualle und einem räumlichen Vorstellungsvermögen, das beständig und zuverlässig "Ich dachte der Schrank passt dahin" Momente provoziert, wäre das wohl eher eine Titanische Anstrengung...
Und dafür fehlt mir einfach die Geduld, auch wenn die Bilder in meinem Kopf immer soooo gut aussehen.

Trotzdem war ich sehr fasziniert von dem Konzept des Charakterporträts - wie auch bei "Buch-Trailern" wusste ich nicht, dass das ein Ding ist außerhalb von Rollenspielbänden und Graphic Novels... - und wer mich kennt, weiß: Ich würde nie jemanden für sowas bezahlen, bevor ich nicht selbst vor mich hindiletiert habe. Wenn es dann am Ende nicht so aussieht wie ich will, ist wenigstens kein Anderer Schuld...;-)

Also kam mir die Idee Porträts zu meinen Elysion-Charakteren zu versuchen; und trotz wenig Talent und hohen Hürden wurde mir das erleichtert durch 2 Dinge:
1. Photoshop Magic ist viel weniger Koordinationsabhängig und endlose Mühen vieler Menschen, die Pinselkollektionen im Netz zur freien Verfügung stellen*, sind eine gute Krücke für artistically challanged people.;-)

2. Ich habe tatsächlich für meine 2. Beta-Runde anno dazumal schon "Porträt" Photos aus dem Internet gezogen (die natürlich irgendwie Urheberrechte haben und echte Menschen zeigen, weswegen ich sie hier bestimmt nicht posten werde).** Mit dem Wunder des Durchpausens konnte mir also zumindest in den Grundproportionen schonmal nichts passieren. Jetzt kann ich nur Schattierung und Lichtreflexe immer noch nicht, aber naja...;-)

Wer sich das mal ansehen will, wie das funktioniert (von jemandem, der das viiieeeel besser kann als ich...;-):


03.09.2018

Stranger than Fiction - Netflix für Naturfreunde

Es mag nicht so aufgefallen sein, wenn man eine kurze Aufmerksamkeitsspanne hat, aber ich gebe mir Mühe die Einträge im Blog ein wenig gehaltvoller zu gestalten.;-)
Das bedeutet allerdings auch, dass einige Einträge länger werden und das wiederum bedeutet, dass es ab und zu lange dauert sie zu schreiben. Ich glaube mein persönlicher Rekord liegt bei 2500+ Worten, das würde schon die meisten Beschränkungen für Kurzgeschichten sprengen....
Andererseits habe ich eine Menge "liegen lassen" über den Sommer, was wiederum zur Folge hat, dass ich mit meinem "1 Post pro Woche" Publikations-Rhytmus schon irgendwo in Richtung Jahresende angekommen war, bis mir auffiel, dass Posts schreiben, die viel Arbeit machen, dann aber erst in 3 oder 4 Monaten veröffentlicht werden iiiiirgendwie unbefriedigend ist.

Kurzfristig werden wir also 2 Dinge tun - ein paar kürzere Posts einstreuen und 2x die Woche veröffentlichen (was allerdings die etc Folgen mitzählt, man muss es ja nicht übertreiben;-).
Ich weiß nicht, ob das sustainable ist - vielleicht ist mein Leben doch zu langweilig - und eventuell gehen wir wieder im Winter, oder nächstes Jahr, oder wenn der Backlog aufgeräumt ist, zurück zu 1x-pro-Woche, vielleicht auch nicht.
Wir werden es erleben!

31.08.2018

Listening to: The Furthest Station & A Rare And Cunning Device. Oder: Befreit vom Komplikationsteppich

So nachdem wir letzte Woche noch darüber sprachen warum man nicht alles konsumieren muss, das einem empfohlen wird, kommen wir mal nahtlos zu einer Medien-Empfehlung, weil das grad so schön passt.;-)

Man hat vielleicht ein Eindruck gewonnen, dass ich der Rivers of London Reihe inzwischen eher unter Meh So Naja abgelegt habe, was aber eigentlich nicht stimmt - ich fand nur die letzten 2 Bücher der offiziellen Reihe lassen etwas nach, was nach meiner Theorie daran liegt, dass man sich mit immer mehr offenen Fragen und Verwicklungen belastet, deren Wiederholung langweilig und deren Voraussetzung beim Leser schonmal verwirrent sein kann.

Ich erlebe gerade dasselbe Dilemma in der Alpha der Versammlung, vielleicht ist es also ein feature von Kriminalromanen, aber nur weil ich mich damit herumschlage, darf ich ja trotzdem anmerken, dass es mich nervt, wenn andere es auch nicht hinkriegen, no?;-)

Da war es quasi eine reine Freude mal wieder ein paar "außer der Reihe" Geschichten wahrzunehmen, die der Autor - so zumindest mein Eindruck - vermutlich auch als Verschnaufpause empfunden hat:

27.08.2018

Romance Pet-Peeves die Zweite - etc Folge 18

Unser Thema heute:
Warum so viele fiktionale Beziehungen scheiße sind und wie man verhindert aus seinen Charakteren "aus Versehen" gruselige Stalker oder Schlimmeres zu machen.

Enjoy! :-)



24.08.2018

Kennst du schon...? Eine Reflektion über Medien-Müdigkeit.

So, heute wird's mal persönlich, das heißt heute reden wir mal über Dinge, die in meinem Hirn so stattfinden - ok, zugegebenermaßen tun wir das auch, wenn wir über Bücher, Filme oder sonstwas reden, aber heute geht's ausnahmsweise mal nur und hauptsächlich um Dinge, die in meinem Hirn stattfinden.
Wer sich jetzt also denkt 'Oh nein, wen soll das denn interessieren? Mein Todesstern steht kurz vor der Perfektion & ich muss noch das Doodle auswerten, in dem alle meine bösen Schergen darüber abstimmen durften welchen Planeten wir als erstes zerstören!' der sei entschuldigt. Wer aber beim Lesen des Titels so das diffuse Gefühl hatte, das das auch ihn betreffen könnte, sei herzlichst eingeladen zur Expedition mit dem Arbeitstitel "Warum 'Was kukst du grade bei Netflix?' anfängt mich tierisch zu nerven." ;-)

17.08.2018

Gärtnern mit Monty

Man merkt es dem Blog immer nicht so richtig an, weil ich meistens einen komfortablen "Veröffentlichungs-Puffer" von mehreren Wochen einplane, aber Anfang diesen Sommers war Schreib-Technisch auf so ziemlich allen Kanälen Sendepause angesagt, weil das große "Wir gestalten einen Garten" Projekt, das wir vor uns hergeschoben haben, seit wir vor 5 Jahren eingezogen sind, endlich anlaufen sollte.

Ich will dazu gar nicht soviel erzählen, weil es natürlich in der Kategorie von "was ich grade so mache, aber was niemand sonst interessieren muss" läuft, aber ich wollte kurz 2 Netflix Shows erwähnen, die man eventuell gesehen haben sollte, wenn man darüber nachdenkt sein eigenes Balkonien ein bißchen zu pimpen:

1. Love your Garden mit Alan Titchmarsh
und noch relevanter, wenn man grade keine Profis zur Hand hat, die einem die ganze Arbeit abnehmen...;-)

2. Big Dreams, Small Spaces mit Monty Don



13.08.2018

Kooperatives Schreiben - etc Interview Folge 17

Unser Thema heute:
Tine erzählt uns was dazu warum man nicht unbedingt ein einsamer Autor sein muss, wenn man nicht will und wie man Kooperatives Schreiben praktisch umsetzt.

Enjoy! :-)



10.08.2018

Jumanji. Oder: How to turn a bug into a feature

Ich finde ja manchmal fault mit dem Honest Trailer, weil das Format an sich natürlich vor allem bei Filmen zieht, die ernste erzählerische oder technische Schwächen haben - und entgegen dem "früher war alles besser" Gemunkel gibt es ja noch Filme, die keine wirklich stichhaltige Angriffsfläche bieten. Um dann doch irgendwas Satirewürdiges zu finden, werden daher (meiner Meinung nach) oft kleinere Schwächen hochgepustet, oder auch einfach erfunden (im Sinne von "Dinge absichtlich falsch verstehen wollen") was mich ärgert, wenn ich den Film mochte.

In seltenen Fällen allerdings finden die Macher die Kurve zwischen ein wenig Nit-Picking und dem ernsthaften "hmm jetzt hab ich total Bock diesen Film zu sehen" Effekt. So zu sehen bei Jumanji, den ich zuerst in derselben "The Rock Filme Welle" wie Baywatch abgelegt hatte und nicht wirklich daran interessiert war, bis ich den Honest Trailer sah und mir dachte. Uhh das sieht spaßig aus!
QED...;-)



Tatsächlich war Jumanji der erste Film in diesem Jahr, den ich auch beim 2. Mal sehen noch lustig oder sehenswert fand. Heute also mal kein Gemotze, sondern die große Kunst des Meta-Kommentars!

03.08.2018

The Worst Book, Clickbait Titel und Romance Pet-Peeves

Ok, ich gebe es zu, manchmal bin ich nicht zu 100% konsequent in allem was ich tue - I know, alle hatten gedacht ich wäre so der einzige Mensch auf der Welt, der das irgendwie hinbekommt, ich hoffe wir lernen mit der Enttäuschung umzugehen...;-)

Manchmal ist Inkonsequenz aber auch ganz unterhaltsam, wie in diesem Fall - eigentlich hasse ich alles an diesem Video-Titel, den Clickbait, das Book-Bashing und überhaupt...
Hier schnell ein niedliches Katzenfoto, damit wir alle vergessen über was wir uns grade aufregen wollten!

Ich hab' voll raus wie das mit diesem Internet-Content funktioniert...;-)
Aber ich muss zugeben die Umsetzung dieser...hmm...ist es eine Review? Ein Rant?...eigentlich ist es eine dramatische Lesung, wenn man es genau nehmen will...anyway dieser Darstellung ist so lustig, dass ich vor Kichern beinahe vom Sofa gefallen bin und das nicht nur einmal...Man kann den Ehemann fragen, wenn man mir nicht glaubt, er durfte/musste das miterleben...



Und weil man nicht aus seinem eigenen Hirn aussteigen kann, habe ich natürlich sofort darüber nachgedacht, wie wir daraus jetzt was für den Blog und den Podcast basteln können.

30.07.2018

Einfach mal Anfangen - etc Folge 16

Unser Thema heute:
Der Erste-Hilfe-Kasten für Anfäger, die sich nicht anzufangen trauen. Wie man vom "ich wollte immer mal" zum "ich mache gerade" kommt und welche Fallstricke das eigene Ego dabei setzen kann.

Enjoy! :-)


27.07.2018

Tu Gutes und teil' es auf Facebook!

Sooo, I'm back und keiner hat gemerkt, dass ich weg war!
Nein, im Ernst, tatsächlich hatte ich jetzt gute 6-8 Wochen weder Zeit noch Nerven für Blog und Social Media, was vor allem deswegen nicht auffällt, weil die Götter des Internets das Forward-Publishing erfunden haben. Während ich also in Heim und Büro geschuftet habe, konntet ihr quasi vorproduzierten Content aus der Dose genießen.;-)

Ich möchte mir jetzt mal einbilden, dass das für den Blog qualitativ keinen Unterschied macht, aber in der ganzen Rennerei habe ich verpasst ein paar unbedingt verbreitungswürdige Dinge zu würdigen und das holen wir heute en Mass nach, weil's für einen guten Zweck ist. :-)

Disclaimer: Die 1% Regel
Wer meinen Blog schon länger verfolgt, wird wissen, dass ich an die "1% Regel" glaube - auch wenn ich leider nicht mehr weiß, wer sie formuliert hat, vielleicht hat da ja jemand in den Kommentaren eine Idee? - also die Annahme, dass wenn jeder Mensch 1% seines Einkommens spenden würde, so ziemlich alle Probleme dieser Welt gelöst werden könnten.
Das mag man naiv finden, aber ich mach's trotzdem und das schon seit Jahren und auch wenn es die Welt jetzt nicht radikal verbessert hat, bilde ich mir trotzdem ein, dass es ein positiver Beitrag ist.
Wer jetzt für oder gegen Tiere, Menschen oder Sensationen argumentieren möchte, oder mir erläutern will, dass alle Charity nur Selbstbeweihräucherung ist, der tue das bitte bei der Parkuhr seiner Wahl, ok? Danke.

1. Mein Freund der Baum
Ich stelle fest, dass einer der All-Time-Favorite Posts dieses Blog's der CO2-Button Blog über Mach's Grün ist.* Das erfreut mich persönlich natürlich sehr, denn ich bin ein Freund der Bäume.;-)
Aber auch wenn man keinen Blog, oder keine Webseite betreibt, die man gerne CO2-neutral schalten würde, bietet die Mach's Grün Webseite auch Sticker gegen Briefkastenwerbung an.
Und die nervt doch nun wirklich jeden, oder...?
Also Bäume retten und weniger nervigen Spam aus dem Flur räumen? Win-Win!

2. Rollenspiel für Ärzte ohne Grenzen
Wem jetzt aber so eine monatliche Abbuchung vom Konto für seinen positiven Beitrag zu unpersönlich ist, der hat bis Ende August noch die Gelegenheit sich das gerade erst mit dem Deutschen Rollenspielpreis ausgezeichnete Regelwerk zu Scherbenland zu kaufen - Judith und Christian spenden alle Einnahmen bis zum Ende August an Ärzte ohne Grenzen und das erfreut mich auf vielen verschiedenen Ebenen.
Ich bin schon seit Jahren Spendenmitglied bei Ärzte ohne Grenzen und komme daher in den Genuß eines regelmäßigen Magazins, in dem mir die verschiedenen Projekte erläutert werden, die diese  Menschen so durchführen. Und lasst mich sagen: Bis heute ist keines dabei gewesen, das ich nicht unterstützenswert fand!
Und Scherbenland ist außerdem ein Self-Publishing Projekt und schon deswegen meinem Herzen nahe. :-)

3. Für einen blaueren Ozean
Und last but not least habe ich in meinem Medien-Sommerschlaf außerdem noch ein Kickstarter-Projekt verpasst, das unsere Ozeane Plastikfreier machen will. Und nicht nur, dass da Menschen mitmachen, die ich kenne, nein, es ist auch eine wirklich gute Idee, die sicherlich noch mehr Unterstützung verdient hat, auch wenn die Kickstarter Deadline "leider" schon erfolgreich absolviert wurde!
Wer also seinen Strandurlaub für die Zukunft sichern möchte, sollte hier mal vorbeischauen: http://pacific-garbage-screening.de/

So das war's zum Wiedereinstieg, lasst euch nicht von der Hitze plätten und wenn ihr könnt, gießt einen der durstigen Bäume, die gerade in der Dürreperiode verwelken...wer will schon Herbst im Juli?!:-)

* Zusammen mit diesem random post, bei dem ich mir seinen Langzeit appeal beim besten Willen nicht erklären kann...kann mich jemand aufklären...??;-)

20.07.2018

The Alienist. Oder: Dialogführung für Anfänger

Sooo, 'was kukst du grade bei Netflix' hat auch mal wieder eine Serie ergeben, die der Mann und ich gemeinsam angefangen haben - also eigentlich haben wir sie auch zusammen Zuende gesehen (die verfügbare erste Staffel zumindest), aber ich glaube das lag vor allem an meiner leicht zwanghaften Kompulsion angefangene Dinge Zuende zu bringen...und vielleicht ein wenig mehr Hoffnung meinerseits, dass der Plot die Story rausreißt...

Anyway, das klingt jetzt schon so kryptisch negativ, da fangen wir nochmal von vorne an und halten fest: The Alienist hatte zum Zeitpunkt als wir sie gesehen haben, beinahe die vollen 5 Sterne in der Netflix Wertung. Von uns kriegt sie vielleicht die Hälfte und zu erklären wieso wird zumindest leichte Spoiler nötig machen. Ich habe euch gewarnt.;-)


16.07.2018

Beta-Prozess & Bonusmaterial - etc Folge 015

Unser Thema heute:
Alles was man jemals zum Beta-Prozess wissen wollen könnte...naja oder so.;-) Im Besonderen: Wie funktioniert das mit der Konstruktiven Kritik? Warum das mit dem "befreundet bleiben" gar nicht so schwierig ist, auch wenn man sich "kritisiert" und warum man das eigentlich wollen sollte.

 Enjoy! :-)



Und das Bonusmaterial?
Jaaaa, das Bonusmaterial. Im Bonusmaterial könnt ihr euch 4-Stunden lang anhören, wie Tine meine Erstversion der ernsten paar Kapitel Versammlung auseinandernimmt. Ich habe im Kopf, dass der Tenor war: Hmnaja nee das machen wir bitte nochmal und vernünftig diesmal!
ABER ich stehe dazu, aller neuer Anfang und so und daher steht es online in der Hoffnung, dass es sich als Fallstudie eignet.

I suffer for you!!;-)

12.07.2018

Charakterplanung mit Star Wars. Oder: Im Streiflicht eines Hypes

Wer meinen Blog einigermaßen regelmäßig verfolgt, wird bemerkt haben, dass ich zu der vermutlichen Minderheit der westlichen Welt gehöre, die The Last Jedi immer noch nicht gesehen hat. Ich finde das auch nicht besonders tragisch - ich muss nicht plötzlich so tun, als fände ich Fußball toll, nur weil WM ist und ich muss auch nicht plötzlich so tun, als hätte ich Ahnung von Star Wars, nur weil grad wieder ein neuer Film rauskommt.
Das verrät uns jetzt vor allem erstmal eines: ich bin kein Star Wars Fan. Unüblicherweise für die heutige Hype-Zeit, hasse ich Star Wars aber auch nicht.
Ich bin nicht im Team Fandom und auch nicht im Team Hater, sondern im Team It's Just Another Movie.
Was Hypes angeht, ist das für mich eine interessante Streiflicht-Erfahrung, weil ja irgendwie jeder heutzutage eine Meinung zu dieser Art Themen haben muss, unbeeinträchtigt von jeglichem Vorwissen oder "Sachverstand" was mich ein wenig milde amüsiert bis irritiert zurücklässt, je nachdem.*

Tatsächlich finden sich aber trotzdem in meinen diversen YouTube Abo channels immer wieder Videos zu Filmen, die ich nicht kenne, oder nur 1x gesehen habe, ohne mich großartig daran zu erinnern und die mich trotzdem sehr beeindruckt zurücklassen. Ich muss nicht den Film toll finden, um eine Analyse interessant zu finden, oder was daraus abzuleiten und eines meiner Lieblings-Denkanstoß-Videos der letzten Zeit beschäftigt sich mit der Active-vs-Passive-Protagonist Frage in Star Wars.



06.07.2018

Listening to: Greek Myths as retold by Stephen Fry. Oder: Quietschen vor Begeisterung

Ok ich gebe es zu, diesen Titel hätte man eleganter hinkriegen können, aber das Statement war mir wichtig!;-)
Wenn man den Blog-Statistiken glauben will, dann hört ihr mich gerne motzen. Das ist vielleicht menschlich und ich muss gestehen...es ist auch witziger zu schreiben...ein Fluch!

Davon machen wir heute aber mal keinen Gebrauch, denn heute bin ich im Full-Fangirl-Mode und möchte einfach nur ungebremst enthusiasten (griechisch für "von den Göttern beseelt sein"- ratet mal woher ich das weiß?) über Mythos - Greek Myths, as retold by Stephen Fry und gelesen von eben selbigem.

Penguin presents the unabridged downloadable audiobook edition of Mythos, written and read by Stephen Fry.
The Greek myths are amongst the greatest stories ever told, passed down through millennia and inspiring writers and artists as varied as Shakespeare, Michelangelo, James Joyce and Walt Disney.
They are embedded deeply in the traditions, tales and cultural DNA of the West. You'll fall in love with Zeus, marvel at the birth of Athena, wince at Cronus and Gaia's revenge on Ouranos, weep with King Midas and hunt with the beautiful and ferocious Artemis.
Spellbinding, informative and moving, Stephen Fry's Mythos perfectly captures these stories for the modern age - in all their rich and deeply human relevance.
Dieses Buch war wie für mich gemacht und, um mal eine englische Phrase zu verwenden, für die mir keine deutsche Übersetzung einfällt: I love it to bits!

02.07.2018

All About Me - etc Folge 014

Und da ist sie, die nämliche Folge, in der ich ungebremst und Stundenlang über mich reden durfte...Quasi ein spätes Geburtstagsgeschenk, denn seien wir mal ehrlich, wer tut das nicht gern?;-)
Sollte sich also jemand schonmal die Frage gestellt haben, ob ich überhautp weiß wovon ich da immer erzähle, dann kann ich das für Folge 14 ganz klar mit JA beantworten!

Außerdem versuchen wir noch das hier unterzubringen:
Charakter- und Plotgetriebenes Schreiben, Genre und Ideenfindung - und wie man sich ständig in Dinge reinreitet, von denen man keine Ahnung hat...

Enjoy! :-)


29.06.2018

Tomorrowland. Oder: Das Moral-Von-Der-Geschichte-Rad?

Ich hatte noch eine zweite Nachtrags-Review versprochen und ich hatte auch versprochen, dass es nicht mehr so motzig wird - ich habe vor beide Versprechen zu halten, mal sehn wie's läuft!;-)

Film 2 auf meiner War-nicht-so-dringend-notwendig-Liste ist Tomorrowland, oder A World Beyond hierzulande. Was den einen englischen Titel jetzt besser macht, als den anderen, erschließt sich mir nicht wirklich, es sein denn man wollte Verwechslungen mit dem Festival vermeiden?
Immerhin passen beide Titel zum Plot, das ist ja auch schon fast Luxus heutzutage...;-)

Ich war ein wenig unvorbereitet auf diesen Film, was daran lag, dass ich die Positive Kritik von Tine zum Thema schon lange wieder vergessen hatte und die Negative Kritik von Jenny (einer meiner Abo channels, da müsst ihr jetzt durch;-) ignorieren wollte, weil ich Videos mit so reißerischen "Das ist dumm und hier ist warum", oder "The Day YX died" Titeln aus Prinzip nicht anklicke.*

Ich pendle mich so in der Mitte ein, ein bißchen Nay ein bißchen Yay and here's why!



22.06.2018

Krieg den Schatten. Elysion 01 (Leseprobe 3von3)

Sooo nun sind wir endlich beim neusten Papier-Baby angekommen - ich würde gerne sagen, dass das "Elfen und Drachen Ding" [Arbeitstitel;-)] ein ambitioniertes Projekt war, weil ich keine Ahnung von Fantasy hatte und eigentlich auch gar nicht so gerne High-Fantasy lese...
Aber wie wir in dieser bewußten etc Folge feststellten, in der ich über mich reden durfte...ambitionierte Dinge anzufangen, von denen ich keine Ahnung habe, ist quasi die Tagline für jedes einzelne meiner Projekte...;-)

Für alle, die es noch nicht ausprobiert haben, ich hoffe trotzdem, dass euch Elysion gefällt!

Hier zum Portal

18.06.2018

Mythos Schreibblockade - etc Folge 013

Unser Thema heute:
Warum es sowas wie eine Schreibblockade eigentlich nicht gibt, was man tun kann, wenn's trotzdem hakt und wie man damit lebt, dass writing fucking hard ist.;-)

Enjoy! :-)


15.06.2018

Raiders of the Lost Art. Oder: Perspektiven entscheiden

Mein Hirn funktioniert merkwürdig. Gut, das ist jetzt an sich nicht neu und auch nicht überraschend - queue random author quirkiness here - aber seit "Was kukst du grade bei Netflix?" ein Ding ist, fällt es nicht nur mir auf.;-)

Ich bin sicher, dass es viele, viele, viele, viiiiieeeele Serien bei Netflix gibt, die es sich anzuschauen lohnt. Nur...meine emotionale Reaktion ist scheinbar nicht deckungsgleich mit anderen Menschen, weswegen die meisten dieser Unterhaltungen ungefähr so laufen:
Er/Sie: OMG, [Stranger Things, GoT, American Gods, Vikings, Homeland, Westworld, Breaking Bad, Wasauchimmer - delete whatever is inappropriate*] ist so großartig, da solltest du unbedingt reinschauen!
Ich: Hmm ja klingt spannend.
Inneres Ich: Yeah whatever...

Und dann passieren diese Dinge:
Netflix: Hey, du mochtest doch [random Doku-Serie], wie wär's mit Raiders of the Lost Art?
Ich: Hmm ja klingt spannend.
Inneres Ich: OMG eine Doku-Serie über verlorene Kunstschätze? WE WANTSS THISSSS!

Die Gespräche an der Kaffeemaschine im Büro werden damit also nicht einfacher, aber der innere Nerd will, was der innere Nerd will und diese Serie habe ich in 2 Tagen einfach mal so weggesaugt - und dabei auch noch was Schreib-taugliches festgestellt.
Also sorry, immer noch keine einzige Folge von allen oben genannten Serien gesehen, da müsst ihr jetzt durch...;-)



08.06.2018

Interstellar. Oder: Bücherregale im Weltraum

Ich hatte ein paar Brückentage in letzter Zeit - ich glaube damit war ich nicht allein...;-) - und wie auch schon beim letzten Mal kamen mir aus reinem Freizeit-Überschuss Filme unter, die ich eigentlich nie wirklich sehen wollte, aber dann doch irgendwie nicht ausgeschaltet habe.

Über 2 dieser Filme möchte ich noch was sagen, weil sie - wie ich finde - in Dingen Verbesserungsbedarf haben, die man auch in anderen Darreichungsformen von Geschichten findet, aber damit man weiß worauf man sich einlässt: Ich scheine eine gute Selbsteinschätzung zu haben was Filme angeht, denn ich stelle fest, dass bisher 100% der Filme, die ich nicht dringend sehen wollte, mich auch wenig begeistert zurückgelassen haben.
Hier geht es also nicht um Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen, wer das immer noch unbeeinträchtigt tun möchte, muss sich einen Reviewer suchen, der Interstellar mochte. Das ist völlig ok, Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen, heißt nicht, dass man nichts Scheiße finden darf, aber ich habe volles Verständnis dafür, wenn man das dann nicht lesen will.;-)

Achso und ansonsten: Disclaimer, this review has been rated S for spoilers!
Es ist quasi nicht möglich über diesen Film zu reden, ohne das Ende zu besprechen, also nehme man auch hier im Zweifel lieber die Spoiler Ausfahrt links, als sich nachher bei mir zu beschweren!;-)



04.06.2018

Geistesblitze & Methoden - etc Folge 012

Unser Thema heute:
Wie kriegt man das überhaupt hin zu schreiben, wenn man noch ein Leben hat?
Was sind die besten Tipps und Tricks? Und wie organisiert man sich effektiv?

Enjoy! :-)


01.06.2018

B(r)uchstücke (Leseprobe 2von3)

Der 2. von 3 Versuchen represäntative Leseproblem für die Gesammelten Werke zu finden!

Letztlich haben wir eine etc Folge aufgenommen, in der ich tatsächlich 2 Stunden lang über mich und meine Erfahrungen mit den etlichen Genre sprechen durfte, in die mich mein naiver Optimismus immer so reinreitet...;-)
Von daher hier mal die Teststrecke Galore - war nicht so einfach da was rauszusuchen für die Leseprobe, weil es ja immer wieder was anderes ist, aber ich hoffe es gefällt trotzdem!

Hier geht's zur Bonsai-Galerie


25.05.2018

A Conjuring of Light. Oder: The Importance of Having Backstory

Ich weise schonmal kurz darauf hin, das könnte wieder mal länger dauern, denn es gibt in dieser abschließenden Betrachtung zur Triologie tatsächlich 3 Dinge zu besprechen bzw. aufzuarbeiten:
1. Das Buch an sich
2. The Importance of Having Backstory
3. Kreative Lernkurven und mein persönlich/emotionaler U-Turn ;-)
Nur damit man schonmal weiß worauf man sich einlässt!

Fangen wir mal mit dem einfachen Teil der Übung an - worum geht's in A Conjuring of Light?

The precarious equilibrium among the four Londons has reached its breaking point. Once brimming with the red vivacity of magic, darkness casts a shadow over the Maresh Empire, leaving a space for another London to rise. Kell-once assumed to be the last surviving Antari-begins to waver under the pressure of competing loyalties. Lila Bard, once a commonplace-but never common-thief, has survived and flourished through a series of magical trials. But now she must learn to control the magic, before it bleeds her dry. Meanwhile, the disgraced Captain Alucard Emery and the Night Spire crew are attempting a race against time to acquire the impossible, as an ancient enemy returns to claim a crown and a fallen hero is desperate to save a decaying world...

21.05.2018

Schreibhandwerkliche Chaostheorie. Charakterführung - etc Folge 011

Unser Thema heute:
Warum tun die nicht was ich will??
Wie man die (destruktive) Verselbsständigung seiner Charaktere verhindert, dafür sorgt, dass alle am selben Plot-Strang ziehen und was die Chaostherorie damit zu tun hat.

Enjoy! :-)

18.05.2018

Bright. Oder: Warum man Drehbücher braucht

Interessanterweise ist ja "Was kukst du grade bei Netflix?" inzwischen eine beliebte Kaffeepausen-Smalltalk-Frage, die aber bei mir meistens irgendwo im Sand verläuft, weil die Doku-Serien, die ich bevorzugt "binge watche" kein Mensch kennt...;-)

Bright war da zumindest insofern eine angenehme Ausnahme, als das den Film auch Andere gesehen haben. Alles Weitere an diesem Netflix Original lässt mich aber vermuten, dass Netflix lieber bei Serien bleiben sollte. Eine Meinung, die ich nach langer Zeit auch mal wieder mit dem Honest Trailer teile.;-)




11.05.2018

Das Problem mit dem "Blick ins Buch" - Der Rosenfriedhof (Leseprobe 1von3)

Wir unterhielten uns letztlich darüber, warum wir aufhören Bücher zu lesen - demnächst irgendwann gibt es dann eine etc Folge dazu - und einer meiner "favoritisierten" Gründe ist tatsächlich eine verfehlte Erwartungshaltung an das Buch.

Man weiß ja inzwischen, dass mir Klappentexte nicht unbedingt leicht von der Hand gehen, aber ein Gedanke, der mich dabei meistens wieder aufbaut, ist der, dass ich schon so oft einfach echt miese Klappentexte gelesen habe, die mich in keinster Weise auf das Buch oder seine Handlung eingestimmt haben.
Nun kann das dem Verlag wohl oft egal sein, denn in dem Moment, in dem ich ein Buch enttäuscht zur Seite lege, hat er ja mein Geld schon bekommen. Aber als Autor finde ich so etwas schade, denn wieviele schlechte oder mittelmäßige Rezensionen schwirren wohl nur deshalb durch die Welt, weil Menschen mit einer falschen Erwartungshaltung ein Buch in der Hand hatten, von dem sie eigentlich hätten wissen können, dass es ihnen nicht gefallen wird?
Niemand kann etwas schreiben, das jeder mag, daher der Begriff Zielgruppe.;-)

Ich bin daher ein großer Fan der "Blick ins Buch" Theorie und gebe meine Bücher auch immer dafür frei - nur ist uns in besagtem Gespräch aufgefallen, dass das leider nicht so sinnvoll ist, wie es sein könnte, weil es meistens auf einem simplen Algorythmus basiert, der einfach die ersten paar Seiten zugänglich macht.

Nun bestehen diese ersten Seite aber leider meistens aus copyright, leerseiten und wenn man Glück hat dem Prolog...
Es gibt Lektoren, die behaupten sie wissen nach 7 Zeilen, ob ein Buch gut ist oder nicht, aber ich finde diese Herangehensweise als Autor ein wenig beleidigend...und als Leser Humbug!

Schlussendlich habe ich also aus diesem Gespräch einen Handlungsbedarf abgeleitet und beschlossen mal umfangreiche und aussagekräftige Leseproben für die gesammelten Werke zusammenzustellen in der Hoffnung, dass das hilft!:-)*

Leseprobe Der Rosenfriedhof

*Und man möge mir den langweiligen Link verzeihen, ich habe wirklich lange gesucht, um einen PDF Viewer zu finden, der mit Blogger funktioniert, aber seit Google seinen embedded viewer gekillt hat, gibt es da (zumindest soweit ich herausfinden konnte) keine gescheite Alternative.
Falls mir da etwas entgangen sein sollte, bitte lasst es mich wissen!:-)

07.05.2018

Fiktionale Streitkultur - etc Folge 010

Unser Thema heute:
Was tun, wenn Charaktere nicht miteinander auskommen (sollen)? Woran kanns liegen, wie gestaltet man es aus und was sind lahmarschige Lösungen, die keiner mehr lesen will?

Enjoy! :-)


04.05.2018

Listening to: Elizabeth of York

Ja, ich gebe es zu, nach dem ganzen mehr oder minder düsteren Recherche-Kram, brauchte ich einen Ausflug zu den Tudors, um mich wieder aufzuheitern.;-)
Und damit man bei sowas am wenigsten Risiko eingeht, gibt es ja nichts Besseres als bekannten Autor mit bekanntem Sprecher zu mischen. Daher also heute: Elizabeth of York. The First Tudor Queen, geschrieben von Alison Weir, gesprochen von Maggie Mash.

Elizabeth of York would have ruled England, but for the fact that she was a woman. One of the key figures of the Wars of the Roses, daughter of Edward IV and Elizabeth Woodville, she married Henry Tudor to bring peace to a war-torn England.

27.04.2018

The Crown. Oder: Die Kunst wenig zu sagen

Ich habe noch einen Grund gefunden über eine laufende Serie zu sprechen. Neben den schon genannten - Story-Arch, Selbst-Herbeigeführtes-Nicht-Weiterführen und Plötzlicher Menschwerdung - kann eine Serie auch aus technischen Gründen eine Transformation durchmachen; nämlich dann, wenn man in regelmäßigen Abständen ihren gesamten Hauptcast austauscht.

So demnächst wohl zu sehen in der Netflix Serie The Crown, einem Programm zu dem ich in meinem Netflix-Probemonat mehr so zufällig gekommen bin. Das scheint ein Netflix Phänomen zu sein, was vermutlich auch damit zusammen hängt, dass ich 99% der Dinge, die ich sehen *will* da auch wieder mal nicht finde, aber das ist eine andere Geschichte und muss ein anderes Mal erzählt werden.

Prinzipiell bin ich ja dem ein oder anderen Seredipity Fund nicht abgeneigt und ich hätte wohl kaum 2 ganze Staffeln durhgezogen, wenn es mir nicht gefallen hätte - also überspringen wir mal meine generelle Unzufriedenheit mit verfügbaren Streaming-Diensten und kommen zu dem, was ich eigentlich sagen wollte.;-)



23.04.2018

Was tun die denn so miteinander? Charakterbeziehungen gestalten - etc Folge 009

Unser Thema heute:
Welches zwischenmenschliche Zubehör braucht ein Charakter so? Wie gestaltet man das so, das es zur Geschichte passt und was sind halbarschige "Lösungen" für Beziehungen, die keiner mehr lesen will?

Enjoy! :-)


20.04.2018

Wie man eine Kampfszene plant - Eine autodidaktische Eingabe

Es ist ein wenig umfangreicher Teil dieses Blogs, aber tatsächlich liegen zwischen der ersten Version des Rosenfriedhofs und den B(r)uchstücken 10 Jahre, in denen ich eigentlich nicht wirklich geschrieben habe. Statt dessen war meine Ausdrucksform zu der Zeit das Studententheater und ich habe einige interessante Dinge dabei gelernt - zum Beispiel, dass einem wenig im "normalen" Leben je wieder peinlich ist, wenn man im Actors Training schonmal in einem Kreis von 30 bekannten Gesichtern einen naturgetreuen Pinguin immitieren sollte...;-)

Wer also eine Grundlagen-Lektion in puncto public speaking oder sowas braucht, sollte das mal überlegen, aber für heute geht es um eine andere interessante Beobachtung: Wie langwierig und schwierig Choreographie sein kann.
Man glaubt es nicht, wenn man das fertige "Produkt" auf der Bühe sieht, aber tatsächlich macht es (wenn man es richtig macht) unfassbar viel Arbeit, auch wenn nur 2 Leute auf einer Bühne sind und sich unterhalten sollen.
Wer geht wann wohin? Wer sagt was wo? Spricht man besser in der Bewegung, oder an ihrem Ende? Und wie geht man bis zum Ende der Bewegung und deutet nicht nur kraft- und saftlos Dinge an?

Und weil ich das wusste, war ich anfangs etwas gehemmt was die Ausarbeitung von Kampfszenen anging - meine Elysion-Betas werden sich an das Gejammer erinnern...

Nun ist ja Elysion bekanntlich eine Fantasy-Geschichte, in der Kämpfe Gandalf-Style mit Stab, Schwert und Feuerbällen geführt werden, weswegen ich dachte: Lernen wir doch einfach von den Besten und schauen uns an, wie Gandalf das macht.;-)
Und das bringt mich auch gleich zu meiner ersten autodidaktischen Weisheit: Je größer und bedeutsamer eine Kampfsequenz ist, desto mehr ähnelt sie einer Geschichte in der Geschichte mit Anfang-Mitte-Ende, steigender Spannungskurve, Klimax und Auflösung.

13.04.2018

Ein neues Wort in meinem Wortschatz: Seelenwärmer

Bevor man mich fragt: Ich habe keine Ahnung wo dieses Wort herkommt, ich habe gerade erst herausgefunden, dass es dieses Wort gibt und was es ist... ;-)

Also ja, ich kann kurz demonstrieren was es ist und was es tut, aber was es genau heißt...? Keiiiin Schimmer.

1. Was es ist:
In diesem Fall ein großartiger Weg meine übrig gebliebene Wolle zu verbrauchen in einem nützlichen, aber völlig simplen Schema. I know, totaler no-brainer und dabei total alltagstauglich? Großartig!;-)

2. Was es tut:
Mehr oder weniger ist der Seelenwärmer an sich eine Art Zusatzärmel-Jacke-Bolero-Dingsi, das aus einem ganz einfachen Rechteck und 2 kleinen Nähten entsteht.
Je nachdem wie lang und breit das entsprechende Rechteck ist, werden die resultierenden Ärmel länger oder kürzer und je nachdem wie breit es wird, variiert die Länge des Konstrukts - meins war eine Restverwertung, also ist es ein Bolero-Dingsi geworden, aber ich möchste nich ausschließen, dass das nur ein erster Versuch ist.;-)



In Fazit: Es ist ein merkwürdiges Wort und ich weiß immer noch nicht (und kann nicht auhören mich zu wundern) warum es deine Seele wärmen soll? Aber es ist super als Zwiebel-Look Zubehör und wirklich wirklich einfach. So who cares?;-)

09.04.2018

Aller Anfang ist schwer! Schreibmythen für Anfänger - etc Folge 008

Wir waren alle mal jung und dumm und das ist auch gut so - ohne jung und dumm anzufangen, wird man schließlich nicht irgendwann weniger jung und dumm.;-)

Trotzdem haben wir uns mal Gedanken gemacht, was wir so an falschen oder irreführenden Vorstellungen hatten, als wir noch jung und dumm waren, in der Hoffnung, dass Andere vielleicht zumindest diese Fehler nicht mehr machen müssen.

Enjoy! :-)


06.04.2018

Sherlock. Oder: On Filming Thought

Es begibt sich nicht so oft, dass ich über Serien schreibe, es sei denn ich habe mich entschieden sie nicht weiterzuverfolgen, oder ein signifikanter Story Arch ist erkennbar Zuende gegangen. Wobei auf Supernatural seit einiger Zeit beides zutrifft, aber dazu muss ich ein anderes Mal kommen.

Als wir letztlich die 4. und bisher letzte Staffel der BBC Version von Sherlock sahen, fiel mir aber noch ein anderer Grund ein darüber ein paar Worte zu verlieren: Signifikate Änderungen in Tone und Character.


Es gibt ja inzwischen einen Sherlock für jeden Geschmack und jede Interpretation hat sicherlich ihre guten und wenigre guten Umsetzungspunkte, aber ich mag die BBC Serie vor allem dafür, dass sie unfassbar innovative Wege findet Dinge zu filmen - auch (oder vor allem) in den schwächeren Folgen, in denen ich ansonsten am Pacing, Plot oder Logik rummäkeln würde, finden sich Kamerafahrten, Einstellungen und kreative Ideen, die mein kleines Herz erfreuen.*

Dem Nerdwriter geht es übrigens auch so und wir haben eine gemeinsame Liebslingsfolge in Folge 04/02.;-)



30.03.2018

Cpt. America - Civil War. Oder: Beware of misleading titels II

Ich bin ein Typ, dem die "Dinge einfach mal nicht Scheiße finden wollen" Maxime sehr leicht fällt. Ich finde Menschen anstrengend, die jedes Stück Pop-Kultur als ihr persönliches Eigentum betrachten und deswegen furchtbar beleidigt sind, wenn nicht alles zu 100% ihren Erwartungen entspricht.
Andererseits schlägt sich dann doch auch oft in langwierigen Blogartikeln nieder, wenn etwas das ich mögen wollte, einfach nicht funktioniert - so wie im Fall von Civil War, einem Film, den ich wirlich mögen wollte, weil das Marvel Universe mich selten enttäuscht hat, wenn ich unterhaltsame, aber nicht dumme Actionfilme sehen wollte. Leider fällt dieser Film aber erzählerisch völlig auf die Nase und - was ich dann doch irgendwie auch übel nehme... - schlampt bei dem Punkt, der Marvel-Filme bisher ausgezeichnet hat: Charakterzeichnung.

Ich habe mir daher mal 3 größere Punkte rausgepickt, um zu zeigen was ich meine - und wie immer, ja es wird lang und ja, es wird vermutlich Spoiler geben, also für alle, die den Film weiterhin unbeeinträchtigt mögen wollen, oder die nicht zum Club der Unspoilerbaren gehören, bitte nehmen Sie die Ausfahrt links.;-)



26.03.2018

Er war oder Ich bin? Erzählzeit und Erzählperspektive - etc Folge 007

Und da ist sie, die lang erwartete Folge zu meinem Problem mit Ich-Erzählern...
Nein, eigentlich nicht, aber drumherum kommen werden wir auch nicht.;-)

Unser (eigentliches) Thema heute:
Erzählperspektiven - was gibt es da so? Was sind die Vor- und Nachteile "mal was anders zu machen" und welcher Erzähler passt zu welcher Geschichte?

Enjoy! :-)




23.03.2018

Recherche: Jeder Mensch hat seinen Abgrund. Oder: Beware of misleading titles.

Mitten unter meinem Weihnachtsbücherstapel fand sich auch ein Buch, das ich eigentlich eher für mich selbst auf meine Amazon-Liste gesetzt hatte, weil ich es zur Recherche lesen wollte - was jetzt nicht heißt, dass es nicht eine gute Sache war es geschenkt zu bekommen.;-)

So richtig viele zielführende Hinweise konnte ich jetzt für mein PiP (project in progress, ich liebe Abkürzungen;-) nicht gewinnen in Norbert Nedopils Abgründen, aber vielleicht der Reihe nach:
Prostituiertenmörder, Briefbombenleger, Kinderschänder, Akteure im NSU-Prozess: Schon viele Menschen haben Norbert Nedopil einen tiefen Einblick in ihre Seele gewährt. Ein grundlegendes Interesse an der menschlichen Psyche lässt den bekanntesten forensischen Psychiater Deutschlands auf Spurensuche gehen: Welche Faktoren führen dazu, dass ein Verbrechen geschieht? Wann muss ein Täter ins Gefängnis, wann in die Psychiatrie? Was passiert nach dem Strafvollzug? Pointiert entschlüsselt Nedopil die gesellschaftlichen und psychologischen Dimensionen des Verbrechens und gibt Einblicke in seine spektakulärsten Fälle.

19.03.2018

Aachener Störgeräusche - etc Off-Topic

Ich hatte das Gefühl, ich müsste mal kurz die Übeltäter benennen, die immer meine Aufnahmen verderben...

Ich würde gerne Besserung geloben, aber was würde so ein leeres Versprechen schon bringen?;-)
Also heute mal lustige Knautschnasenfotos in dem Versuch, dass es das Publikum gnädiger stimmt, wenn das nervige Geschnarche wenigstens ein niedliches Gesicht bekommt...

Mehr dazu drüben im etc! :-)




16.03.2018

The Hanging Tree. Oder: Anatomie des Bösewichts (Spoiler Deluxe)

Ich "schulde" meiner kleinen Internetecke noch das Ende meines Kritik...Rants? Ist es ein Rant...? Es sollte keiner sein, aber vielleicht ist es das doch...Anyway mein Ausdruck des Unverständnisses zu Story-Telling Choices in The Hanging Tree.

Falls man den ersten Teil zu Foxglove Summer ignoriert hat (how could you??;-), lasst mich kurz wiederholen, dass sich die Storyline mehr und mehr mit Hints, Clues, Nebenfiguren und halb-beantworteten Fragestellungen anreichtert, wenn man es nett formulieren wöllte ... zumüllt, wäre ein anderes Wort, das ich verwenden würde.

Dieses Phänomen ist jetzt nicht neu und auch nicht unheard of in groß angelegten Serien, aber an irgendeinem Punkt muss man sich (vermutlich...hoffentlich?) entscheiden welche Teile der established lore man jetzt für den Rest der Geschichte ignorieren will - Harry Potter macht das z.B. ganz hervorragend dadurch, dass der letzte Band einfach außerhalb der ganzen Hogwarts/Ministry of Magic Kontrolle etc. spielt. Dafür gibt es dann Deus-Ex-Harry und drei Teenager im Wald, was wieder ein anderes Problem ist, aber diese Story-Choice ist wirklich hilfreich!;-)

Ich würde mal behaupten Hanging Tree müsste so ein Wendepunkt sein, denn was am Ende passiert ist Folgendes - ab hier Spoilerausstieg links!

12.03.2018

Von der Schwierigkeit einen Charakter zu haben - etc Folge 006

Unser sehr extensives Thema heute:
Was ist eigentlich ein Charakterkonzept und wie macht man sowas? Was tue ich, wenn meine Figures alle Pappaufsteller sind und wie war das nochmal mit der Entwicklung?

Enjoy! :-)





09.03.2018

Eigen- und Fremdwerbung

Ich bin eigentlich gegen Werbeeinblendungen, aber andererseits bin ich auch davon überzeugt, dass wenn jemand eine einfach wirklich gute Idee hatte und daraus eine wirklich gute Webseite gebastelt hat, dann sollte das auch irgendwie gewürdigt werden.

Also mache ich mal kurz Werbung für PlaceIt, eine Stock-Photo und Video(!) Webseite, die sich auf Marketing spezialisiert hat.
Gestoßen darauf, hat mich das Video von Jenna, das für die Englischsprachigen unter uns auch erklärt wie das so funktioniert.;-)

Eine deutschsprachige Version der Webseite gibt es glaube ich nicht - zumindest habe ich keine Sprachenauswahl gefunden, aber ich hab auch nicht gesucht;-) - aber die Benutzung ist so unfassbar einfach, dass man das wirklich auch ohne Erklärung hinbekommt...

Man sucht sich einfach aus, was man gerne einfügen würde - also in meinem Fall Buchcover, aber es gibt auch Mock-Ups zum Marketing von Videos, Spielen, Apps, Mode oder oder oder...was immer man grade gemacht hat und unters Volk bringen will.;-)

Ich bin jetzt so ein Amateur-Typ, deswegen lohnt sich für mich so ein monatliches Abo nicht, aber für das formschöne Bildchen in der Seitenleiste und dieses wunderschöne "Gesammelte Werke" Bild, das jetzt meine Publikationen Seite ziert, habe ich 8$/Stk für den unbegrenzten Gebrauch des Stock-Fotos bezahlt, was ungefähr 6€ sind im momentanen Wechselkurs.


Dafür dass das wirklich besser aussieht, als alles was ich je selber hätte hinkriegen können und wirklich Babyeinfach war, finde ich das mehr als angemessen.
Und gerüchteweise gibt es ja eine Menge anderer Leute, die auch Bücher, Filme, Spiele oder anderes Selbstproduziertes Zeug ab und zu promoten müssen/wollen, von daher bin ich überzeugt, dass das ein hilfreicher Hinweis war.;-)

02.03.2018

Foxglove Summer. Oder: Charaktere auf dem Opferaltar des Plots (massive Spoiler)

Ich habe es angekündigt und es hat sich bewahrheitet - meine steigende, graduelle Unzufriedenheit mit Rivers of London nahm mit Foxglove Summer seinen Anfang und setzte sich in Hanging Tree fort.

Und weil ich zwar gerne Recht behalte, aber mich auch dazu trainieren will nicht nur zu motzen, sondern auch konstruktive Verbesserungsvorschläge zu machen - nicht, dass ein Autor wie Aaronovitch Ratschläge von mir nötig hätte - habe ich mal minutiös darauf geachtet, damit ich benennen kann was mich stört.

Damit das ersichtlich wird, ist es allerdings nötig en Detail Dinge über die Showdown Szenen beider Bücher zu erzählen, also lese man bitte nicht weiter, wenn man nicht zufällig Mitglied im Club der Unspoilerbaren ist und/oder die Bücher noch lesen will. You have been warned!;-)

26.02.2018

Kapitel oder nicht Kapitel? - etc Folge 005

Unser Thema heute:
Kapitel - was ist das eigentlich? Braucht man sowas und wenn ja wie plant man es? Und wie war das nochmal mit dem rückwärts plotten und dem bösen Wort mit K?

Enjoy! :-)




23.02.2018

Blogstöckchen Verspätung: Valentines Day Writing Tag

Falls man es noch nicht wusste: Ich gehöre zu den Menschen, die sich tatsächlich jedes Jahr zu Karneval frei nehmen, um sich im Keller zu verstecken. Mein Fancy Costume Day ist bekanntlich Halloween und ich hasse betrunkene Menschen und laute Musik.
In diesem Jahr fiel in dieselbe Woche aber auch der Valentinstag, ein "Feiertag", den ich normalerweise auch ignoriere, aber in diesem Jahr hätte ich die Möglichkeit gehabt den Valentines Day Writing Tag rechtzeitig zu posten...
Oh well, ich war halt im Urlaub, das Internet war aus, ich habe erst jetzt rausgefunden, dass es sowas gab und spontan beschlossen, dass ich da Bock drauf habe, also muss das jetzt wohl reichen.;-)

Den Link zum Original Tag in Englisch, gibt es hier, ich mache mal wieder die deutsche Version auf, zumindest zu 80%, weil mehr flüssiges Deutsch kann ich nicht mehr...;-)



16.02.2018

The Great Gatsby. Oder: Lost in Adaptation

Im Winterurlaub hat man außer Schlafen, Essen, Wiederholen meistens ja nicht so superviel zu tun - zumindest wenn man wie ich nicht für Berge und Skifahren geboren wurde - da kann es schonmal passieren, dass einem Filme unterkommen, die man eigentlich nie auf irgendeiner Watchlist hatte.

The Great Gatsby war so ein Fall - ich erinnerte mich dunkel daran, dass ich das Buch für meine Zwischenprüfung lesen musste und nicht so richtig toll fand und wollte mal sehen, ob es der Film besser macht.
Falls man sich nicht die Mühe machen will bis zum Ende zu lesen: Der Film macht es sogar noch schlimmer, weil er nicht versteht was eine Adaption braucht.


12.02.2018

In Szene setzen - etc Folge 004

Man wird es vielleicht bereits bemerkt haben, aber falls nicht, dann merkt man es in dieser Folge - wir haben leider nicht den Luxus uns in ein Tonstudio zurückzuziehen und in kosmischer Ruhe mit dem Universum zu kommunizieren.
Also wird man hier mal hören, wie es an der Tür klingelt, außerdem geht mein Telefon, die Hunde bellen den Postboten an und zwischendurch war mal das Internet weg...

Ich denke vieles davon wird man nicht so chaotisch wahrnehmen, wie ich es in Erinnerung habe, der Kunstgriffe der Schnitttechnik wegen und so, aber ich wollte es mal erwähnt haben - auch der Weg zum Podcast ist mit Schwierigkeiten gepflastert!;-)

Unser Thema heute:
Wie setzte ich meine Charaktere und Handlung in Szene und wie soll ich mir eigentlich vorstellen was passiert?

Enjoy!:-)


09.02.2018

Die Gefahr Dinge falsch zu verstehen. How an Artist Turns Pro

Ich hatte letzte Woche etwas dazu gesagt, warum Nostalgiemomente nützlich sein können, aber von vielen als billiger Ausweg aus ihrer eigenen unzureichend umgesetzten Storyline genutzt werden.

Das hat mich an ein anderes Video erinnert, dass diesen Ja einerseits und Ja andererseits Effekt bei mir ausgelöst hat und deswegen ist das mein kleiner Kreativ-Philosophischer Exkurs für heute:




02.02.2018

Finding Dory. Oder: Die Sache mit der Intertextualität

Ich bin immer gerne bereit zuzugeben, dass mein Film-Geschmack nicht der breit gefächerteste ist und im Zweifel würde ich immer einen nett gemachten Kinderfilm einem total tiefgründigen, emotional anstrengenden Drama vorziehen.
Warum? Weil es nicht so viel von mir erwartet und weil es mich unterhält, ohne mich runterzuziehen oder mental zu fordern. Man mag das faul nennen, aber ich stehe dazu.;-)


Trotzdem möchte ich kurz anhand von Finding Dory, dem letzten installment von nicht-so-furchtbar-tiefgründigen Pixar Filmen versuchen etwas allgemeines über Intertextualität zu sagen, das mir durch den Kopf ging, nachdem ich das Video vom Nerdwriter dazu gesehen hatte:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails