Publikationen, Projekte, Persönliches

11.04.2011

Gespräche mit dem Zensor. Oder: Fable II

Ich weiß, manchmal sind meine Post-Überschriften ganz furchtbar kryptisch - ich würde gerne sagen, dass das so nicht beabsichtigt ist, aber das wäre gelogen!;P

Ich weiß nicht, ob das so Common Knowledge ist, aber mir wurde letztlich in einem Gespräch das Prinzip der Internal Personalities nahegebracht, mit dem man scheinbar in der Psychologie häufig arbeitet. Ich finde das insofern interessant, als das ich schon immer gerne meinen verschiedenen Handlungsimpulsen Namen gegeben habe.;) Das Innere Kind kennt man ja schon, aber es gibt zum Beispiel ja auch noch die berühmte Stimme der Vernunft, den Inneren Genußmenschen (seeeehr ausgeprägt;) und den Inneren Schweinehund (zum Glück nur ein kleiner Welpe;).
In letzter Zeit habe ich mich aber immer öfter mit einem anderen inneren Impuls beschäftigen müssen, den vielleicht auch manche kennen - eine sehr weise Freundin hat ihn meinen Inneren Zensor getauft.

Bevor jetzt schon die Ersten die Schnellwahltaste für die Geschlossene Anstalt anvisieren, lasst mich schnell mal erklären, wie ich darauf komme:

Ich habe eine Innere Stimme (nicht DIE, nur eine;), die es nur schwer verkraftet, dass ich manchmal völlig unproduktive Dinge tun möchte. Und sie hat eine seeehr weit gefasste Definition von "unproduktiv".
Fernsehen beispielsweise ist völlig unproduktiv (Ausnahmen sind Dokus und einige wenige gute Serien/Filme, bevorzugt aud DVD, denn Werbung ist per Definiton unproduktiv), genau wie schlechte/langweilige Bücher lesen, die nicht mit Arbeitsbezogenen Dingen befasst sind. Computerspielen und im Internet surfen ist völlig unproduktiv und nur in bestimmten Ausnahmesituationen zu erwägen (z.B. während der 60Min Mittagspause pro Tag). Bloggen ist glücklicherweise "erlaubt", da es mich davon abhält mein deutsches Vokabular völlig zu verlieren.;)
Einfach nur auf dem Sofa liegen und nichts tun, ist fast schon ausgeschlossen, ginge es nach dem Zensor - es gibt schließlich so viele Dinge zu tun, die auch "Spaß machen", aber trotzdem ein messbares Ergebnis haben: Schreiben, Nähen, Kochen, Lesen, Sport...man sieht wo das hingeht.;)

Ich erzählte mal in einer Runde von diesem Phänomen und bekam daraufhin zu hören: "Na, du hast ja ein Luxusproblem, wenigstens kannst du dich da immer zum Arbeiten motivieren."
Ja. Richtig. DAS ist tatäschlich keines meiner Probleme. Ob es allerdings ein Luxusproblem ist, dass "Spaß haben" oder "Sich entspannen" von einer Inneren Stimme als unproduktiv abgelehent werden und daher (oft) mit einem hibbeligen, schlechten Gewissen verbunden sind, dass einen dazu treibt immer "im Betrieb" zu sein...das lasse ich mal offen. Oder lieber nicht: NEIN es ist KEIN Luxusproblem!!!;)

Seit ich mich aber mit meinem Personifizierten Arbeitseifer ausnandersetze, kommen wir schon viel besser miteinander aus. So konnte ich beispielsweise mir selbst erklären, warum das mit dem "Ich schreibe mal Kurzgeschichten, das ist nicht so festgelegt auf ein "großes Ziel" wie ein Roman" nicht funktionieren KONNTE. Weil so vor sich hinzuschreiben ohne Ziel extrem unproduktiv ist.;) Die Idee eine Kurzgeschichtensammlung daraus zu machen ist also eine Zensor-Idee und die dazugehörigen Gedanken über Layout, Quantität und Zusammenhang der Geschichten sind Zensor-Aktivitäten, die ich leider nicht schnell genug unterdrücken konnte...Mist!;)

Um dem Zensor also mal zu zeigen wo sein Platz ist, habe ich mir selbst momentan eine Sinnlosigkeits-Kur verordnet - auch wenn ich den Kulturschock dann doch in Grenzen halten musste;) - und spiele momentan mit Überzeugung X-Box, statt irgendetwas produktives mit meiner Freizeit anzufangen (falls man sich z.B. gefragt hat, warum momentan die Schreib-. Näh- und Kochposts ausbleiben...;).
Ich musste es allerdings in sofern dem Zensor recht machen, als das ich mich auf ein Spiel festlegen musste und daher spiele ich jetzt Fable!
Den 2. Teil habe ich schon durch, Teil 3 und 1 stehen noch aus. Warum ist das aber nun etwas womit mein Zensor (und damit ich;) gut leben kann?

Weil es keine beliebige Aktivität ist UND außerdem Rollenspieltechnisch sehr viele interessante Ideen umsetzt. Für mich ist es die perfekte Symbiose aus Monster-Schnetzeln und SIMS (Familien gründen, Häuser einrichten usw. ich liebe es;). Für interessierte Konsolenspieler habe ich hier mal eine Rezension verlinkt: Wer es noch nicht kennt - unbedingt Anspielen! 6 von 5 möglichen Fehdehandschuhen!

Ich glaube allerdings, auch dieser Einigung sind Grenzen gesetzt. Ich werde nie guten Gewissens mitten am Tag Hartz-IV-TV kuken können, aber das empfinde ich dann auch nicht mehr wirklich als Belastung. Manchmal ist so eine Stimme, die dich vom Zeitverschwenden abhält, eben doch zu was gut!;)

1 Kommentar:

  1. *hahaha* Hartz-IV-TV *prust* Ja, das triffts. Ich hab mich schon immer gefragt, wer die Zielgruppe für "Verdachtsfälle", "Betrugsfälle" und "Familien im Brennpunkt" ist ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank!

Related Topics

Related Posts with Thumbnails