Publikationen, Projekte, Persönliches

26.04.2011

Neue Musik

Es ist ja eigentlich überhaupt nicht in meinem Sinne das zuzugeben, aber langsam entwickelt sich der iTunes Shop zu meiner neuen Geldgrube (zum ver- nicht ausgraben versteht sich;) und hat damit fast schon ebay und amazon abgelöst...
Es gibt einfach so viiieele Hörbücher, es ist furchtbar! (Letztlich durfte ich übrigens auch festellen, dass auch andere Menschen Hörbücher zum Fitnessprogramm bevorzugen, ich bin also nicht allein!!!)

Aber letztlich war mir nochmal nach neuer Musik und nachdem ich gekauft hatte, was ich kaufen wollte (Pink Best Of - ich stehe dazu, ich mag die Frau;), bin ich leider der "andere Kunden kauften auch" Falle erlegen und musste daher in zwei Alben reinhören, von denen ich eigentlich nicht erwartet hatte, dass sie mir gefallen - aber manchmal siegt eben die Neugier.;)

Der erste neue Sound auf meiner Playlist ist daher seit neustem Deleted Scenes from the Cutting Room Floor von Caro Emerald - momentan berühmt aus Film und Fernsehwerbung. Man muss diese Art von Retro Sound mögen, damit es sich überhaupt lohnt da reinzuhören, aber mir gefiel dieser 30er Flair irgendwie. Und zu Sonne und Sommer passt er übrigens auch sehr gut - fast schon schade, dass wir kein Cabrio haben, das wäre genau die richtige Musik dafür!
Das ganze Album von vorne nach hinten durchzuhören, ist zwar dann leider doch ein klein wenig eintönig, aber das geht mir bei fast jeder Musik so - ich steh nun mal auf meine Alles-Durcheinander-Playlisten, das wird sich dieses Leben auch nicht mehr ändern.;) Trotzdem sehr angenehme Sommer-Picknick Untermalung, ich empfehle vor allem That Man, Just One Dance und (mein persönlicher Favorit) The lipstick on his collar  doesn't seem to macht mine...;). Von mir gibt es 4 von 5 Tanzschuhen für meinen Sommersoundtrack 2011.

Das zweite Album, dass ich quasi schon aus nostalgischen Gründen mal durchzappen musste, ist Bel Air  die neue Comeback CD der Guano Apes - auch bekannt aus schlechten TVWerbungen der letzten Zeit. Ich bin zwar mitnichten der Meinung, dass diese Band eine Generation geprägt, oder den Alternative neu erfunden hat (danke liebe Werbetexter, manchmal ist auch weniger mehr^^), aber als ich so 16 oder 17 war, war das eine meiner absoluten Lieblingsbands. Ich habe die Geschichte bestimmt schonmal erzählt, aber als ich Teenager war, gab es noch die Freizeitbeschäftigung des Star-Hoppings. Meint, man hängt mal bei irgendwelchen Hotels und Großveranstaltungen rum, um zu sehen wer da so rumläuft.;) Mein persönlicher Track-Record ist dabei nicht so hoch, da sich das Suchgebiet auch nur auf Köln und Umgebung beschränkte, aber immerhin nenne ich ein Autogramm von Smudo mein eigen und wurde fast mal von Herbert Feuerstein überfahren...wenn das nichts ist.;) Zu meinem ersten (und einzigen) Apes Konzert bin ich dann auch eher zufällig während einer Popcom in Köln gekommen (leider habe ich den Block mit den Autogrammen verloren, wer hätte auch ahnen können, dass diese Schrammelbande mal berühmt werden würde;).
Jedenfalls fand ich die Musik damals ziemlich hilfreich, um nach durchgefeierten Nächten im ersten Bus nach Hause nicht wegzupennen...wenn das mal kein Qualitätsmerkmal ist!;)
Das neue Album muss leider ohne diese Alkoholdunst umschwebten Kindheitserinnerungen auskommen und kommt daher bei mir an frühere Hochgefühle auch nicht so richtig ran. Ich kann zwar verstehen, dass man nach 10 Jahren vielleicht mal was anderes machen möchte als Lords of the Boards, aber so richtig übergesprungen ist der Funke bei mir nicht...vielleicht werden wir eben alle älter (und nüchterner...). Ein paar Tracks gefielen mir natürlich schon (Trust, oder All I Want z.B.), aber als Ganzes kann ich dem Album leider nur 3 von 5 Fledermäusen geben.
Es ist eben nicht einfach an alte Nostalgie anzuknüpfen!;)
Kommentar veröffentlichen

Related Topics

Related Posts with Thumbnails