Publikationen, Projekte, Persönliches

03.10.2022

Plotting for Beginners - etc Folge 126

Unser Thema heute:

Wie fange ich Plotting, Aktstruktur, Beat-Sheets und und und eigentlich an, wenn mich schon der Gedanke erschlägt? Die einfache Antwort wäre natürlich "Gar nicht, mach einfach", aber nicht jede/r ist ja zum Pantser geboren.;-) Um also dem grundlegenden Problem entgegenzutreten, haben wir mal ganz am Anfang angefangen und erzählen wie man gröbst plotten könnte und/oder wie man so eine Struktur in der Überarbeitung nutzen kann, wenn man das Gefühl hat, dass es helfen könnte.

Und das mit den Fünf Fingern macht dann auch total Sinn, versprochen! ;-)

Enjoy!



30.09.2022

Archive 81. Oder auch: Wenn man kein Ende bekommt

Ich weiß, Witze über Netflix zu machen iheutzutage low-hanging fruit, aber manche Menschen haben es einfach verdient, dass man sich über sie lustig macht. Zum Beispiel die, die sich konstant darüber beschweren, dass sie kaum noch Geld verdienen (was sich in meinem Kopf immer übersetzt als: Wir können unseren Shareholdern keine astronomischen Dividenden mehr zahlen uwu, aber was weiß ich schon...), aber andererseits ständig ihre Zuschauerschaft vergraulen, weil sie nur Spaghetti an die Wand werfen und dann alles wieder absägen was nicht instant das nächste Stranger Things oder Bridgerton ist, egal ob es eine begeisterte Zuschauerschaft hatte.

So geschehen mit Archive 81, eine Serie, die wir so mehr aus "Zufall" angefangen haben, aber die zusammen mit Midnight Mass ein überraschend guter Horror-Fund war. Ich mag keinen Splatter-Billige-Jumpscares-Horror und wenn man auf weird vibes, slow building, atmosphärischen Horror steht, wäre man hier wirklich gut aufgehoben. Jetzt ist man das leider nur noch, wenn einen ein völlig unaufgeklärter Cliffhanger als Ende nicht stört.^^

Winziges Nitpicking am Rande, bevor wir weiter auf Netflix rumhacken, aber ich fand das Framing Device zum Ende hin etwas überstrapaziert? Das mit den gefundenen Videotapes ist nett, aber irgendwann schwenken wir sowieso in voll umgesetzte Szenen aus den 20er Jahren, die niemand irgendwo auf Video aufnehmen konnte - man hätte also (meiner Meinung nach) zum Anfang nicht so eng an dem Stilmittel kleben müssen und schon früher Tagebücher und andere Dinge einbinden können.

Aber wie gesagt, motzen auf Hohem Niveau, es kam mir nur strange (haha) vor, dass wir die ersten paar Folgen noch sehr kryptische Info-Schnipsel verfolgen "weil das ist alles was die found footage hergibt" und dann irgendwann einfach so ein Fuck It einsetzt und jetzt zeigen wir en detail die ganze Vorgeschichte und scheiß auf die found footage. Hätte ich ein wenig mehr durchmischt, but maybe that is just me.;-)

Trotz diesem kleinen Abzug, würde ich die Serie uneingeschränkt empfehlen, weil es ein interessantes Format ist, eine interessante Prämisse und die Schauspieler:innen einen richtig guten Job machen. Das Problem, dass sich allerdings stellt, ist die einfache Tatsache, dass diese Serie nie darauf angelegt war nur eine Staffel lang zu sein - und nach allem was man lesen konnte, waren die Showrunner auch einigermaßen überrascht keine 2. Staffel zu bekommen - was bedeutet, dass es kein wirkliches Ende gibt. Nur einen Sequel-Bait, der jetzt leider unbeantwortet bleibt.

Vielleicht (man sehe mich extrem skeptisch, aber ich bin kein Finanzexperte) machen solche Entscheidungen für die Controlling-Abteilung von Netflix Sinn auf dem Papier. In der Praxis sorgen sie bei mir dafür, dass ich immer weniger bereit bin irgendeine Serie anzufangen, über die ich nichts weiß und die nicht explizit als limited series ausgezeichnet sind (oder von der ich weiß, dass schon alle Staffeln fertig sind). Man könnte es den GoT Effekt nennen, aber da ich die Bücher nie gelesen habe, wäre das etwas misleading.;-)  Vielleicht ist das Streamingdiensten auch egal, weil sie funktionieren wie Fitnessstudios und auch Geld kriegen, wenn ich nicht hingehe, aber vielleicht ist es auch ein Mitgrund, warum eure Quartalszahlen so mies sind, weil viele Leute ihr Studio irgendwann kündigen. #justsaying

Für Hörspiel/Podcast Fans sei noch kurz daruaf hingewiesen, dass die Serie auf einem (beendeten!) Horror-Podcast beruht. Mein Format ist es nicht, aber es mag ja dem einen, oder der anderen helfen bei der Tatsache, dass man einfach manchmal kein Ende bekommt.:-)

26.09.2022

Kung Fu Panda und das Middle Movie Syndrom

Ich durfte ja in unserer Podcast-Folge zum eigenen Schreibprozess die ultimative Kung Fu Panda Weisheit "Du musst nicht werden wie ich, du musst werden wie du" von mir geben, was mich wieder daran erinnerte, dass ich den dritten Film kurz vor den Sommerferien gesehen, aber noch gar kein Wort darüber verloren hatte.

Das lag vor allem daran, dass ich den dritten Film ein wenig weniger spannend fand, als den 2., der immer noch mein Favorit aus der bisherigen Reihe ist. Und das an sich ist ja schon interessant, denn normalerweise behauptet man ja das Middle Movie (oder middle book, middle season, Mitte von Wasauchimmer) hätte das Spannungs- und Interesseproblem.

Hier war das für mich also überhautp nicht so und um rauszufinden warum, hättet ihr auch alle 3 Filme nochmal am Stück gekukt, oder? ;-)

Ich habe also ein paar Beobachtungen, die ich gleich zusammentragen kann, aber erstmal ein schlaues Video - mir kam es immer so vor, als fühlte sich die Umgebung der Filme und die Ausgestaltung der Charaktere sehr detailverliebt an und scheinbar ist das auf sehr viel Recherche und Herzblut bei den Veratnwortlichen zurückzuführen, was ja immer eine gute Vorraussetzung ist, no?

1. Same proceedure as every year

Wir werden ja im Podcast nicht müde darüber zu sprechen, dass Originalität stark überbewertet wird und man - wenn man nur genug generalisiert - jede Story schonmal gehört hat. Bei Kinderfilmen ist das oft die Story der Identitätsfindung, in 10.000 verschiedenen Varianten und Po ist da natürlich keine Ausnahme. Zusammen mit ein bisschen Power Fantasy, dass man am Ende natürlich der total Beste ist, wenn man erkennt wer man eigentlich ist. ;-) 

Die Story aller drei Filme ist also komplett identisch, der einzige Unterschied ist der Bösewicht und hier kommen wir dann auch zu dem Punkt, der für mich Teil 2 zum interessantesten Film macht.

2. Personal is not the same as important

Teil 1 & 3 operieren nach dem Prinzip "absolute Macht korrumpiert absolut" und die persönlichen Stakes sind eigentlich nicht Pos an sich, sondern Shifus und Oogways. Po ist nur hier, weil sie sich gegen ihren zur dunklen Seite der Macht übergelaufenen Schüler/Gefährten nicht alleine zur Wehr setzen können.

Vielleicht liegt es einfach daran, dass George Lukas diese Tropes so endlos geklaut, durchgekaut und ausgespuckt hat, aber sie geben mir einfach nicht mehr so viel, auch wenn Originalität überbewertet wird.;-)

Der psychopathische Pfau in Teil 2 fällt aus dieser Schablone sehr interessant heraus, denn mit seinem Isengard Turm und der maoistischen Metall-Marotte ist er der Einzige, der einen persönliche Verbidung zu Po hat - und dabei trotzdem ein komplett unpersönliches Motiv.

Klar, natürlich ist auch die "alles was du tust, um eine Prophezeiung zu verhindern, macht sie erst möglich" Story nicht neu (darum geht es auch nicht), aber der Konflikt des "finde heraus wer du bist", ist hier ein psychologischer Breaking Point, nicht einfach nur ein Mittel, um die nächste Kung Fu Superkraft freizuschalten.

Shen ist außerdem auch kein super-genialer Kämpfer und will es auch gar nicht sein - was einen kleinen Tradition vs. Moderne Konflikt in die Story hineinwürzt, auch wenn wir das genausowenig zu Ende ausdisskutieren, wie bei Saruman. Aber ich wollte es mal erwähnt haben. ;-)

3. Theme Checklist

Vielleicht ist Teil 2 also der am wenigsten "philosophisch unterbaute", die Themen hier sind weniger Konfuzius vs. Dao, sondern eher wie man mit dem Erbe seiner Familie umgeht, wie man emotionale Wunden verarbeitet und dass Stärke viele Formen haben kann (und Gefühllosigkeit nicht unbedingt eine Stärke ist).

Das ist sehr close & personal und weniger global universell gedacht, aber mir gefällt es vermutlich genau deswegen gut, als Fortführung der philosophischen Debatte aus Teil 1. Große Weisheiten sind toll (manchmal), aber müssen für mich auch immer in Geschichten verpackt sein, deren Charaktere auf einer persönlichen Ebene erlebbar werden.

Film 3 war für mich daher eher ein kleiner Rückschritt was das anging, auch wenn ich den Nebenschauplatz der Patchwork-Familienfindung sehr mochte und die Lehrweisheit ja offensichtlich auch, wenn sie es in den Podcast geschaftt hat.;-)

Scheinbar sind ja noch andere Filme in der Reihe geplant, also schauen wir mal, vielleicht schwingen wir ja im Pendel Philosophie-Psychologie auch wieder an die andere Richtung. Bis dahin kann man alle drei Filme auch nochmal kuken (vielleicht nicht wieder an einem Tag, aber who knows;-).

23.09.2022

Listening to: Tales from the Folly. Oder auch: Kurzgeschichten-Salat

Lasst mich mal kurz einen Gelegenheitskauf nachschieben, einfach nur weil es grade gut passt! Nachdem mir Amongst Our Weapons wieder Lust auf die Reihe gemacht hatte und ich die Novelle ja schon gelesen hatte, habe ich mich auf das nächstbeste Derivat gestürzt und mir endlich mal die Kurzgeschichten Anthologie gegönnt:

Tales from the Folly, geschrieben von Ben Aaronovitch und gesprochen von Alex Kingston, Ben Aaronovitch, Ben Elliot, Felix Grainger, Kobna Holdbrook-Smith, Penelope Rawlins, Sam Peter Jackson, und Shvorne Marks


Return to the world of Rivers of London in this first short-story collection from number one Sunday Times best-selling author Ben Aaronovitch. Tales from the Folly is a carefully curated collection that gathers together previously published stories and brand new tales in the same place for the first time.

Each tale features a new introduction from the author, filled with insight and anecdote offering the listener a deeper exploration into this absorbing fictional world. This is a must-listen for any Rivers of London fan.

Join Peter, Nightingale, Abigail, Agent Reynolds and Tobias Winter for a series of perfectly portioned tales. Discover what's haunting a lonely motorway service station, who still wanders the shelves of a popular London bookshop and what exactly happened to the River Lugg.

19.09.2022

Workshop Talk September 2022 - etc Folge 125

Unser Thema heute:

Die letzten Schritte zur Veröffentlichung, die Stolperfallen obsessiven Layoutens, Scheinwerfer-Plotting und meine Beobachtungen zu Final Fantasy - nicht so lang (oder durchdacht) wie meine Dissertation zu Kunf-Fu Panda beim letzten Mal, aber ich hatte irgendwie wieder viel zu erzählen zu Gaming, Zielgruppen, Happy Ends und warum nicht alles, was uns nicht gefällt zwangsläufig handwerklich schlecht sein muss. ;-)

Enjoy!



16.09.2022

Listening to: Amongst Our Weapons. Oder auch: Plotfäden-Soufflé

Auf manche Bücher freut man sich einfach und auf manche Hörbücher auch - und die Rivers of London Reihe wird ja zum Hören sogar von Menschen empfohlen, die ansonsten Hörbüchern gar nichts abgewinnen können, von daher war es wenig erstaunlich, dass ich mir den neuen Band gleich kurz nach Veröffentlichung mal gönnen musste. Normalerweise sind wir hier ja nicht halb so up-to-date und relevant, ich hoffe also wir können damit umgehen.;-)

Bevor ich aber meine überschaubaren Beobachtungen beitrage, worum geht es in Amongst Our Weapons von Ben Aaronovitch, gesprochen von Kobna Holdbrook-Smith?


There is a world hidden underneath this great city....

The London Silver Vaults - for well over a century, the largest collection of silver for sale in the world. It has more locks than the Bank of England and more cameras than a celebrity punch-up.

Not somewhere you can murder someone and vanish without a trace - only that's what happened.

The disappearing act, the reports of a blinding flash of light and memory loss amongst the witnesses all make this a case for Detective Constable Peter Grant and the Special Assessment Unit.

Alongside their boss, DCI Thomas Nightingale, the SAU find themselves embroiled in a mystery that encompasses London's tangled history, foreign lands and, most terrifying of all, the North!

And Peter must solve this case soon because back home, his partner, Beverley, is expecting twins any day now. But what he doesn't know is that he's about to encounter something - and somebody - that nobody ever expects....

12.09.2022

Netflix für Katastrophen: 3 Mile Island & Fyre

Manchmal kommt es ja vor, dass man vor allem dann gerne Dinge über vergangene, abgewendete, oder potentielle Katastrophen lernt, wenn man selbst grade irgendwie im Brassel ist, oder? Kennt ihr das auch, oder geht das nur mir so? Ist jedenfalls meine Arbeitstheorie zu meinen immer wieder mal aufflackenden True-Crime-Binges - wenn wir selber grade an der Welt etwas verzeifeln, oder der Stress zwackt, kann man sich ein wenig ablenken mit Dingen, die noch viel schlimmer waren/gewesen wären.

Keine Ahnung, ob es dazu schon psychologische Studien gibt, wollte ich einfach mal dahingestellt sein lassen.;-)

Heute habe ich jedenfalls 2 Netflix-Funde, die in diese Art von Stimmung passen würden:

Fangen wir mal mit 3 Mile Island an, weil es der schwerere Stoff ist und man vielleicht ein paar mehr Hirnzellen und/oder Sanity Points dafür baucht. Ich muss zugeben, dass ich von diesem AKW Vorfall in den USA noch nie vorher gehört hatte, was aber vermutlich nur der Tatsache geschuldet ist, dass hier der offensichtliche Super-GAU ganz so gerade eben noch verhindert werden konnte.

Es gab also keine unleugbare, riesige Explosion, was aber vielleicht auch Teil des Problems war/ist - denn was ansonsten in Chernobyl an Vertuschung, Verharmlosung, Fehlinformation und politischer Meinungsmache so vonstatten gegangen ist, kann man hier in Reinkultur auch nochmal erleben. Also, falls man der Meinung war, sowas wäre nur bei "den Roten" Standard gewesen und so.

Ist vielleicht eine gute Doku, um sie jetzt zu kuken, da wir ja grade wieder darüber disskutieren, ob uns Atomkraft über die Energiekrise rettet.^^

 

Im Gegenzug zu Strahlenbelastung und politiscem Auftragsmord, ist dann Fyre die perfkte Alternativkost, denn hier kann man sich einfach mal zurücklehnen und sich über die übliche völlige Skrupellosigkeit und Hybris von Stars und Superreichen mockieren.

Die Doku ist nicht sonderlich lang, aber dröselt das Desaster dieses "Festivals" doch sehr gut auf - und legt vor allem den Fokus darauf, wo er hingehört, nämlich nicht auf die enttäuschten superreichen Influencer, die ein beschissenes Wochenende hatten, sondern auf die lokalen Arbeiter und Hilfskräfte, die sich den Arsch aufgerissen haben für 0 Dank und 0 Lohn, nachdem der Schwindel aufgeflogen war.

Man kann sich über leichtgläubige Social Media Stars lustig machen von mir aus - auch wenn man hier darüber streiten kann, ob es lustig ist einem Betrug aufzusitzen, aber die meisten werden es finanziell verkraftet haben - aber so zu tun, als wäre das alles nur ein "First World Problem", wird dem ganzen Ausmaß in keinster Weise gerecht. 

Und man kann auch noch ein bisschen was darüber lernen, dass Dreist leider auch oft gewinnt, zumindest vor Gericht...

09.09.2022

Ein paar (hoffentlich unterhaltsame) Hot Take Reactions zum Schreiben und dem ganzen Rest

Eine Reaction-Video Idee, die schon etwas älter ist, aber seitdem mietfrei in meinem Hirn wohnt, wie man so schön sagt. ;-)

Hier das Video von Alexa, in dem das Original von Kate auch gleich verlinkt ist, falls man das Kette zu ihrem Beginn zurückfolgen möchte:

https://youtu.be/kYP8D7iq2ZA

 


TIMESTAMPS 00:00 Intro
01:52 Für TV/Film schreiben ist nicht wirklich schreiben
03:47 Social Media ist schlecht für die Kreativität
05:25 Schreibratgebende halten sich nicht an ihre eigenen Ratschläge
07:00 Pantser sind zu undiszipliniert zum outlinen
09:01 Am 1. Kapitel erkennt man die Qualität eines Buches
11:40 Ich-Erzähler sind lazy writing
13:50 Outlining ist repetetiv und unkreativ
17:38 Man muss nicht gerne lesen, um gerne zu schreiben
19:54 Wortziele sind schlecht für die Kreativität
21:44 Fanfiction ist oft besser, als das Original
24:20 Schreiben ist hauptsächlich Handwerk
26:24 Trad.Pub gibt es bald nicht mehr (wenn sich nichts ändert)
28:39 Self-Pub ist nur was für Reiche
32:03 Spoilerfreie Rezensionen sind nutzlos
34:47 Iron Man 3 ist der beste Iron Man
35:24 Outro


05.09.2022

Wie finde ich den richtigen Schreib-Prozess für mich? - etc Folge 124

Unser Thema heute:

Eine kleine Meta-Diskussion zum Schreiben und wie man sich am besten dazu motiviert - oder (so man denn mit dem eigenen Prozess total glücklich ist) welche Ideen/Tricks/Dinge man trotzdem ja vielleicht mal ausprobieren wollen könnte. ;-)

Enjoy!

26.08.2022

Gone on Holiday - Be Back Soon!

Dear everynone, heute nur eine ganz kurze Ankündigung:

Endlich "darf" ich auch meinen wie immer sehr späten Sommerurlaub antreten - ich erwähnte ja schon Anfang Juli, dass es eine lange Durststrecke werden würde und das hat sich durchaus bestätigt. ;-)

Im Sinne von Produktivität & Selfcare nehme ich mir also auch in diesem Jahr den Sommerurlaub auch Online-Frei, es wird also ein wenig still hier bis Anfang Septemer.

Aber keine Sorge, ich bin sicher 2 Wochen Freizeit werden in neuen Posts resultieren, es müssen ja immer Filme gesehen, Bücher gelesen und Dinge getan werden. ;-)

In diesem Sinne, passt gut auf euch auf und man sieht sich im September!



22.08.2022

Workshop Talk August 2022 - etc Folge 123

Unser Thema heute:

Wie immer unterhalten wir uns über den state of things unserer Projekte, dieses Mal vor allem Tines Erfahrungen mit Sensitivity Readings und meine Schreibflaute - bzw. die obsessiven Dinge, die ich unternehme, wenn mir grade die Hirnzellen zum Schreiben fehlen... ;-)

Enjoy!



19.08.2022

Multiverse of Madness. Oder auch: MCU mit Bodyhorror

Wir sind immer noch nicht weiter weggekommen von den Disney und/oder Kinderfilmen - wobei ich für diesen Dr. Strange annehmen würde, dass er für Kinder definitiv nicht geeignet ist, aber der Meinung war ich bei manch anderen MCU Filmen auch schon, was niemanden davon abgehalten hat seine 8-10Jährigen in 3 Sunden lange Filme zu schleppen. Maybe it is just me.

Multiverse of Madness hatte aber zumindest bei der Kartenbestellung den Hinweis auf graphische Gewalt und Bodyhorror, daher war die Kino-Crowd ein wenig älter - was heutzutage auch nicht hilft, wenn Leute ihre "Kinoerfahrung" bei Insta livestreamen, aber das ist eine andere Geschichte und muss ein anderes Mal erzählt werden. Ich hoffe ja noch, dass wir irgendwann wieder dahinkommen, dass ins Kino gehen nicht mehr so ein Abenteuer ist, dass man das dringend in die Welt posaunen muss, aber vielleicht habe ich da auch einfach zu wenig Kompetenz in Social Media. ;-)

Lasst uns jedenfalls mal ein lustiges Video kuken und danach trage ich meine überschaubaren Eindrücke bei:


 

15.08.2022

YouTube für Medien & Soziales

Lasst uns mal wieder ein bisschen YouTube machen, wir haben noch nichtmal die Hälfte meiner sehr, sehr vielen Abos durch. Und da die letzten Empfehlungen immer eher so in die Richtung Mystery und/oder True Crime gingen, machen wir doch heute mal was komplett anderes.;-)

Fangen wir mal mit Jessica Kellgren-Fozard an, das dürfte neben Kostüm- und Schreibkram der most wholesome content auf meiner Abo-Liste sein. Meine Lieblingsvideos sind unüberraschenderweise die Historischen Essays mit Disability & LGBTQ+ Fokus (fangen wir nicht davon an wo das überall in der historischen Studienlandschaft fehlt), aber es gibt auch Mode, Make-Up und Mama-Content für Menschen, die das mehr interessiert als mich.:-)


 

Und wo wir grade dabei sind, dass ich gerne Video-Essays zu Dingen anschaue, die in der allgemeinen Diskussion oft zu kurz kommen, machen wir mal mit tiffanyferg weiter, die sich zwar nicht mit Historie, aber mit Medien beschäftigt, also das andere Ding, das ich irgendwann mal studiert habe. Irgendworan muss man es ja merken.;-) Wer also ein bisschen mehr Fuck Capitalism in seinem Leben brauchen könnte, sollte hier mal reinschauen!

 

12.08.2022

Listening to: The Romanovs. Oder auch: Die Historiker & ihre Kristallkugeln

Ich weiß nicht, ob es unbedingt eine universelle Erfahrung ist, aber in meinem Geschichtsstudium kam irgendwann der Punkt, an dem ein Dozent uns die "und was macht man mit so einem Abschluss dann im 'echten Leben'" Ansprache geben wollte. Vielleicht passiert das auch nur den Nicht-Lehramtsstudenten, aber die Frage ist ja vielleicht berechtigt? Das Problem ist nur, dass die Einsichten nicht besonders hilfreich waren, denn was die Welt (zumindest seiner Meinung nach) vor allem von Historiker:innen will, ist der Blick in die Kristallkugel. Wer seine Vergangenheit vergisst, lernt nichts für die Zukunft und all das - nur, wenn man daran gewöhnt ist Dinge rückblickend zu interpretieren, ist das mit dem Zukunft Voraussagen evtl. nicht ganz so einfach?

Ich weiß daher nicht wie nützlich der Ansatz tatsächlich ist, aber wenn man sich so manches Sachbuch ansieht, ist der Selling-Point durchaus erkennbar. Zum Beipsiel in diesem Klappentext zu The Romanovs: 1613-1918 geschrieben von Simon Sebag Montefiore, gesprochen von Simon Russell Beale:


The Romanovs were the most successful dynasty of modern times, ruling a sixth of the world's surface. How did one family turn a war-ruined principality into the world's greatest empire? And how did they lose it all?

This is the intimate story of 20 tsars and tsarinas, some touched by genius, some by madness, but all inspired by holy autocracy and imperial ambition. Montefiore's gripping chronicle reveals their secret world of unlimited power and ruthless empire building, overshadowed by palace conspiracy, family rivalries, sexual decadence and wild extravagance and peopled by a cast of adventurers, courtesans, revolutionaries and poets, from Ivan the Terrible to Tolstoy, from Queen Victoria to Lenin.

To rule Russia was both imperial-sacred mission and poisoned chalice. Six tsars were murdered, and all the Romanovs lived under constant threat to their lives. Peter the Great tortured his own son to death while making Russia an empire and dominated his court with a dining club notable for compulsory drunkenness, naked dwarfs and fancy dress. Catherine the Great overthrew her own husband - who was murdered soon afterwards - loved her young male favourites, conquered Ukraine and fascinated Europe. Paul was strangled by courtiers backed by his own son, Alexander I, who faced Napoleon's invasion and the burning of Moscow, then went on to take Paris. Alexander II liberated the serfs, survived five assassination attempts, and wrote perhaps the most explicit love letters ever written by a ruler.

The Romanovs: 1613-1918 climaxes with a fresh, unforgettable portrayal of Nicholas and Alexandra, the rise and murder of Rasputin, war and revolution - and the harrowing massacre of the entire family. Written with dazzling literary flair, drawing on new archival research, The Romanovs: 1613-1918 is at once an enthralling story of triumph and tragedy, love and death, a universal study of power and an essential portrait of the empire that still defines Russia today.

08.08.2022

Erzählperspektive für Fortgeschrittene - etc Folge 122

Unser Thema heute:

Irgendwann in grauer Vorzeit - in Folge 007 besser gesagt ;-) - haben wir ganz generell über Erzählperspektiven gesprochen. Seitdem haben wir viel geschrieben, gelernt und ausprobiert und liefern daher heute das 2.0 Update. Wie haben wir uns in den letzten Jahren so perspektivtechnisch entwickelt? Welche Weisheiten finden wir immer noch zutreffend und was sehen wir evtl. inzwischen komplett anders? Lasst es uns herausfinden! ;-)

Enjoy!



05.08.2022

Camp NaNo Vlog Juli 2022 Teil 2

Unser Thema heute:

Die andere Seite des CampNaNo, oder auch: Umschalten vom Überarbeiten aufs Schreiben und andere Prokastinationen, kleine Auszeiten und das ultimative Fazit dazu warum 100% auch mal ausreichen müssen.

Enjoy!;-)


TIMESTAMPS
00:00 Intro
00:50 20. Juli - Wilkommen auf der anderen Seite
06:34 23. Juli - Meer und mehr Meer!!!
07:35 24. Juli - Schattenparken & andere Pläne
11:35 26. Juli - Umschaltsschmerzen
17:41 27. Juli - Küchenklatsch & Fortschritt
21:31 30. Juli - Endspurt! (und kleine Storytime)
27:35 Final Thoughts
39:02 Outro

01.08.2022

The Inventor. Oder auch: Wann Lügendetektoren nicht funktionieren

Ich bin letztlich wieder mal in ein Mini-True-Crime Loch gefallen - ja, das mit der Hassliebe, wir hatten das schonmal ;-) - und habe da demnächst auch noch ein paar Netflix Tipps beizusteuern. Der Auslöser war eigentlich, dass ich eine gewisse Faszination mit einem gewissen Gerichtsverfahren entwickelte, in dem es um viel Geld, Verleumdung, Betrug, Sexismus, Medienmanipulation und Missbrauchsvorwürfe ging - ich meine natürlich das Verfahren gegen Elisabeth Holmes. ;-)

Aber ohne Witz, ich habe das Gefühlt dieser ganze Theranos Skandal hat hierzulande nicht annährend die Aufmerksamkeit erhalten, die er (vielleicht?) verdient hat - abseits des ganzen "gefallene Stars und missbräuchliche Beziehungen" Gedöns, ging es hier nicht nur um sehr viel mehr Geld, sondern auch um die generelle Frage wie weit man gehen darf, wenn man "die Welt retten" will. Oder zumindest vorgibt - oder glaubt - es tun zu wollen.

Zum Einstieg gibt es eine sehr gut aufgearbeitete Yahoo-Finance Doku bei YouTube, die sich ein wenig mit der generellen Business Seite von Dingen beschäftigt und auch der Überlegung nachgeht, ob nicht alle ein wenig zu sehr an diese "female empowerment Tech-Genius Wunderkind" Geschichte glauben wollten, weil es wie ein Kinofilm-Plot klingt.

Für eine etwas andere (persönlichere?) Perspektive empfehle ich aber die HBO Dokumentation The Inventor: Out for Blood in Silicon Valley zum selben Thema, die man unter dem Link auch kostenlos und ohne HBO Abo anschauen kann.

Hier geht es vor allem um die "Interna", die involvierten Persönlichkeiten und wie gute Ideen zur Verbesserung der Welt eine ganze eigene Rethorik erzeugen können, bis aus einer normalen Firma mit Produkten, Quality Assurance und Investoren eher eine Art Sekte wird, in der nichts und niemand hinterfragt werden darf. Die Interviews mit den Whistleblowern fand ich dazu besonders spannend, denn es ist schon eine sehr effektive Art der Manipulation, wenn selbst die Leute, die wissen welcher Betrug in einer Firma abläuft, nicht nur Angst, sondern ein aktiv schlechtes Gewissen haben dagegen vorzugehen.

Vom Interview mit dem Sozialpsychologen habe ich dann auch den Titel für den Post geklaut, weil ich seine Geschichte dazu wann Lügendetektoren nicht mehr funktionieren sehr spannend fand. Im Prinzip geht es darum ein Experiment zu konzipieren, in dem Menschen konsequenzenlos lügen können, um mehr Geld zu erhalten und dann abzuschätzen (durch einfache Statistik) wie oft, oder wie lange der durchschnittliche Mensch ehrlich bleibt. Schließt man diese Menschen dann an einen Lügendetektor an, verändern sich die Ergebnisse ein wenig, weil weniger Menschen lügen, wenn sie sich beobachtet fühlen (und offensichtlich nicht wissen wie unzuverlässig diese Detektoren sind). Behält man den Lügendetektor allerdings bei, aber sagt den Menschen, dass sie das Geld nicht behalten werden, sondern es einem guten Zweck gespendet wird, schießen die falschen Ergebnisse astronomisch in die Höhe, ohne dass der Detektor das noch nachvollziehen kann.

Wie es in der Doku heißt: Der Detektor misst eine Spannung, die Spannung zwischen dem Wunsch mehr Geld zu bekommen und dem Bewusstsein, dass es falsch ist. Diese Spannung verschwindet in den meisten Menschen vollkommen, sobald das Geld nicht ihnen, sondern einem "guten Zweck" zukommt. Lügen ist weiterhin falsch, aber der Zweck heiligt eben die Mittel. Und hier kann man sich ansehen, zu welchen Konsequenzen diese - völlig menschliche - Einstellung haben kann.

Schaut mal rein, man lernt tatsächlich was dabei!

29.07.2022

Spiderman No Way Home. Oder auch: Betalesung dringend benötigt...

Kennt ihr dieses nervige Gefühl, wenn ihr etwas (Film, Buch, Spiel, whatever) wirklich, wirklich, wirklich mögen wollt und dann ist es nicht schlecht, sondern tatsächlich an einigen Stellen richtig gut, aber an anderen einfach frustrierend verschwendet for no reason? 

Ok, weirdly specific maybe, aber dieser Film hat mich einen geruhsamen Nachtschlaf gekostet, weil ich so damit beschäftigt war mich darüber zu ärgern wie unnötig unlogisch der Plotaufhänger ist, obwohl man das so einfach hätte verhindern können. Also machen wir heute die Endgame Betalesung Redux Edition und sprechen in vielen Worten darüber, dass ich diesen Film sehr viel mehr lieben wollte, als ich es geschafft habe.

Da müssen wir jetzt gemeinsam durch, ok?!;-)

Ein schlaues Video habe ich dazu ausnahmsweise nicht, denn auch wenn viele Reviews ein paar ähnliche Punkte ansprechen, ärgern sich die meisten irgendwie über andere Dinge als ich, also machen wir einfach ein How It Should Have Ended, weil es ganz witzig ist und dann wird es evtl. sehr lang und sehr Spoilerlastig. You have been warned!

 

25.07.2022

Workshop Talk Juli 2022 - etc Folge 121

Unser Thema heute:

Heute machen wir ein wenig Sensitivity-Reading-Recherche und reden außerdem über Nach-Veröffentlichungslöcher, die Unnötigkeit von Hype und (überraschenderweise...) den Schreibprozess von George R.R. Martin. Es macht Sinn, wenn man weiß worum es geht ... ;-)

Enjoy!



22.07.2022

The Secret Lives of Maryline Monroe. Das Buch & die Serie

Vielleicht hat ja der Netflix Algorythm gedacht ich müsste mal wieder daran erinnert werden, warum ich True Crime (bzw. in diesem Fall eher die Verschwörungstheorie Seite der Dinge) manchmal so unfassbar deprimierend finde, aber es trotzdem nicht lassen kann. Jedenfalls wurde diese Marilyn Monroe Doku mir sehr nachdrücklich empfohlen von den Computer Overlords.;-)

 

Das Format von Tonaufnahmen-Dokus ist an sich ja nicht ganz uninteressant - er erinnerte mich sehr an die College Scandal Doku, auch hier werden die alten Aufnahmen von Darsteller:innen nachgesprochen, um die reinen Gesprächsfetzen ein wenig mit Kulisse zu versehen. Das funkioniert ganz gut, auch wenn dieser Fall natürlich ein wenig darunter leidet, dass die Aussagen Jahre und Jahrzehnte nach Marilyns Tod aufgenommen wurden und die Tonbänder ewig alt sind, was der Tonqualität nicht hilft.

Trotzdem ist der journalistische Ansatz von Anthony Summers ganz spannend, gerade für einen so alten "cold case", dessen "Protagonisten" schon größtenteils tot sind. Mehr oder weniger kocht es dazu ein: Wenn dir wichtige Person XY nicht sagen will oder kann wo sie zu einem bestimmten Zeitpunkt war, fragt doch mal den Taxifahrer, oder den Helikopterpiloten, oder das Hausmädchen, oder den Verkäufer an der Tankstelle. Es ist schier unmöglich, auch für die wichtigsten anzunehmenden Personen, sich zu 100% der Zeit mit NDAs abzusichern und wer denkt schon daran, dass der Sohn des Make-Up Assistenten unter dem Tisch spielt, oder die Putzfrau im Nebenraum staubwischt?

Die Netflix Doku hat also den Vorteil, dass man diesen Ansatz von "suche die Leute, die alles wissen, aber an die nie jemand denkt" in den Tonaufnahmen nachvollziehen kann - quasi mit den Originalaussagen auf dem Silbertablett. Aber der Umfang ist sehr begrenzt und wir beleuchten eigentlich mehr oder minder nur die Monroe-Kennedy connection und ihren Tod.

Das Buch Goddess: The Secret Lives Of Marilyn Monroe dagegen bildet eher eine komplette Biographie ab, aber weniger traurig wird es dadurch nicht:

More than half a century after her death, Marilyn Monroe is arguably still one of the most famous people in the world. Her life was a contrast of public brilliance and private misery, her death a tragedy suffused by dark questions - about her relations with President John F. Kennedy and his brother Robert. Drawing on more than 600 first-hand interviews, Anthony Summers offers the classic, definitive biography of a woman who captivated the world. Marilyn's tragic story is clouded by gossip-reporting more than almost any other. GODDESS, however, delivers new, fully documented yet exciting fact.

Manchmal gibt es ja diese historischen Persönlichkeiten, von denen man zwar vage weiß, dass sie ein tragisches Leben hatten, aber nach so einer Biographie einsehen muss, dass man nur die "glorifizierte Tragik" kannte und nicht die chaotische, menschliche, ungeschönte Traurigkeit dahinter. Ich fühlte mich jedenfalls an "Sissi" erinnert, die ja immer noch gerne mal medial ausgeschlachtet wird und deren Biographie ähnlich deprimierend ist. 

Ich weiß jetzt nicht, ob das eine gute Empfehlung ist, aber falls euch das Thema interessiert, könnt ihr ja mal mit der Netflix Doku anfangen und dann weitersehen.;-)

18.07.2022

Camp NaNo Vlog Juli Teil 1

Unser Thema heute: 

Sommer ist schwierig, aber der Juli ist eben ein Camp Monat, also versuchen wir trotz dauermüdem Lebensstil dem Ganzen noch etwas Produktives abzugewinnen ... wünscht mir Glück! 

Enjoy!:-) 

 


TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
01:27 5. Juli - ein Wort vom Zukunfst-Ich 
11:58 2. Juli - Zurück in die Vergangenheit 
14:33 3. Juli - Ein erfolgreiches Müde 
19:25 6. Juli - Innenstadtabenteuer & andere Probleme 
28:10 10. Juli - Ausfälle & andere Erfolge 
35:00 13. Juli - der Tag ohne Datum 
40:45 15. Juli - Das Ende naht 
46:00 Outro

15.07.2022

Listening to: A is for Arsenic. The Poisons of Agatha Christie

Da wir ja letztlich - und auch demnächst wieder - relativ viel True Crime gemacht haben, lasst uns doch heute mal ausbrechen aus diesem Hass-Liebe Ding mit potentieller Frustrationsgefahr und etwas viel unterhaltsameres tun: über fiktive Giftmorde sprechen!

Wem das Cover (I love it!) bekannt vorkommt, könnte sich vielleich an Death by Shakespeare von derselben Autorin erinnern, bei dem wir ja auch schon beinahe unangemessen viel Spaß mit fiktiven Todesarten hatten.;-)

Bevor ich aber meine überschaubaren Gedanken zum Hörbuch vortrage, worum geht es eigentlich in A is for Arsenic. The Poisons of Agatha Christie geschrieben von Kathryn Harkup, gesprochen von Beth Chalmers?


Agatha Christie's detailed plotting is what makes her books so compelling. Christie used poison to kill her characters more often than any other murder method, with the poison itself being a central part of the novel, and her choice of deadly substances was far from random; the chemical and physiological characteristics of each poison provide vital clues to the discovery of the murderer. With gunshots or stabbings the cause of death is obvious, but not so with poisons. How is it that some compounds prove so deadly and in such tiny amounts?

Christie demonstrated her extensive chemical knowledge (much of it gleaned from her working in a chemists during both world wars) in many of her novels, but this is rarely appreciated by the reader. A is for Arsenic celebrates the use of science in Christie's work. Written by Christie fan and research chemist Kathryn Harkup, each chapter takes a different novel and investigates the poison (or poisons) the murderer used. A is for Arsenic looks at why certain chemicals kill, how they interact with the body, and the feasibility of obtaining, administering and detecting these poisons both at the time the novel was written and today. This book is published as part of the 125th anniversary celebration of Christie's birth.

11.07.2022

Worldbuilding mit Rollenspielmethoden - etc Folge 120

Unser Thema heute:

Wie baut man so eine "kritische Masse" an Worldbuilding auf, dass man sich mit seinen Charakteren und Geschichten erst einmal darin bewegen kann? Und wie könnte ein Blick in Rollenspiel-Regelwerke dabei helfen?

In dieser Companion-Folge zum Charaktere-Bauen-Mit-Rollenspielmethoden schauen wir uns das mal an - und das evtl. sogar sortierter als sonst, weil wir zum ersten Mal in 4 Jahren Podcast Geschichte eine ganze Folge zum 2. Mal aufnehmen mussten...danke liebe Technik! ;-)

Enjoy!



08.07.2022

The Legend of Shang-Chi. Oder auch: Das MCU braucht mehr Drachen!!

Nachdem es ja wieder ein paar Gehirnzellen gab, die sich mit neuem Mediencontent beschäftigen konnten, mussten wir mal ein paar MCU Filme aufholen - ist ja irgendwie immer noch Disney, also ein logisches Upgrade zu Kinderfilmen. ;-)

Und ich muss sagen, auf Shang-Chi, habe ich mich aus verschiedenen Gründen sehr gefreut:

1. Ein Film mit Awkwafina, Ben Kingsley & einem Drachen? Yes please!!

und

2. Sahen das flirty fighting (und fighting in general) einfach sehr gut aus - wer das mal antesten, oder kommentiert sehen will, hier hätte ich ein informatives Video dazu.;-)

So sehr viel schlauen Kommentar zum Film habe ich auch eigentlich gar nicht abzugeben - was ja immer ein gutes Zeichen ist, wenn die Blogposts länger und länger werden, habe ich meistens was zu motzen gefunden... ;-)

04.07.2022

YouTube für True Crime

Ich hatte ja schon über meine Hass-Liebe-Beziehung zu True Crime gesprochen, aber habe natürlich auch noch YouTube Empfehlungen für euch. Mag ja sein, dass der eine, oder die andere eher in die Liebe-Richtung des Spektrums tendiert und noch neue Unterhaltung braucht?

Mein regulärer Intake ist eher entspannt und daher ist mein go-to true crime content Casual Criminalist, also quasi dasselbe Format wie Decoding the Unkown, nur für Verbrechen. Und auch wenn es meistens um Mord und Totschlag geht (das will der Großteil des Publikums einfach hören...), gibt es auch großartige Folgen zu Raubzügen, obskuren Vermisstenfällen, oder wie hier, Gefängsnisausbrüchen. Das ist unterhaltsamer True Crime Content ohne zu viel blood & gore und we are here for it! ;-)

Und apropos Crime Content ohne blood & gore und außerdem very special interest things, falls euch weniger die CSI Seite von Verbrechen interessiert, sondern eher der Law&Order Apsekt könnte euch der YouTube Kanal von Emily D. Baker interessieren - oder auch die Facts not Fuckery (direktes Zitat;-) zu Ermittlungen und Gerichtsverhandlungen.

Wenn es euch also manchmal einfach interessiert wer gerade in der Popcultur wen verklagt, oder was die Anwaltsperspektive zu großen Newsstories (USA zentriert, aber was ist das nicht...) ist, dann könntet ihr hier mal reinschauen.

Mein erster Berührungspunkt war der Petito-Vermissten/Mordfall, ab und zu geht es also auch hier um schwer verdauliche Themen, die übliche True Crime Caution ist also angezeigt.

01.07.2022

Gibt es nicht einen Roman dazu? Ein historischer Booktalk

 Unser Thema heute: 

Ich spiele ein bisschen Match-Maker und stelle euch ein paar historische Romane vor, die ich mochte und jeweils ein Sachbuch, das dazu passt, falls man über die historischen Details noch etwas mehr wissen will. 

Enjoy! :-) 


 

TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
03:35 Wolf Hall (Hillary Mantel) & Thomas Cromwell (Tracy Borman) 
09:52 I, Elisabeth (Rosalind Miles) & The Tudors (G.J. Meyer) 
14:34 The Oracle Glass (Judith Merkle-Riley) & Die Giftaffäre (Anne Somerset) 
18:13 Die Herzogin (Pamela Kaufmann) & Eleanor of Aquitaine (Alison Weir) 
22:22 Memoirs of a Geisha (Arthur Golden) & Geisha of Gion (Mineko Iwasaki) 
24:58 Outro

27.06.2022

Workshop Talk Juni 2022 - etc Folge 119

Unser Thema heute:

Wir unterhalten uns (immer noch, wieder mal?) über das Überarbeiten an sich, Buchsatz, Schriftarten-Geektum, was mit dem kreativen Ich so nach der Veröffentlichung passiert und andere kleine und große Erleuchtungen.

Enjoy! :-)



24.06.2022

Listening to: The Six. Oder auch: Schwierige Familienbeziehungen Deluxe Edition

Manchmal kommt man ja von Hölzchen auf Stöckchen und entdeckt dabei eine unbekannte Ameisenart - so zumindest fühlte sich die Mitford Family an, eine Vorlage, die auf eine Drama-Serie wartet und die ich nur wahrgenommen habe, weil ich in meiner Suche nach milde interessanten Dokus über ein YouTube Video gestolpert war. Bevor ich jetzt aber noch weiter aushole, worum geht es erstmal in:

 The Six. The Lives of the Mitford Sisters, geschrieben von Laura Thompson, gelesen von der großartigen Maggie Mash - quasi dem Buch zum Zufallsfund?;-)

The eldest was a razor-sharp novelist of upper-class manners; the second was loved by John Betjeman; the third was a fascist who married Oswald Mosley; the fourth idolized Hitler and shot herself in the head when Britain declared war on Germany; the fifth was a member of the American Communist Party; the sixth became Duchess of Devonshire.

They were the Mitford sisters: Nancy, Pamela, Diana, Unity, Jessica, and Deborah. Born into country-house privilege in the early years of the 20th century, they became prominent as "bright young things" in the high society of interwar London. Then, as the shadows crept over 1930s Europe, the stark - and very public - differences in their outlooks came to symbolize the political polarities of a dangerous decade.

The intertwined stories of their stylish and scandalous lives - recounted in masterly fashion by Laura Thompson - hold up a revelatory mirror to upper-class English life before and after WWII.

20.06.2022

Sing 2. Oder auch: Needed more Psychopath...?

Wir haben ja lange keine (halbwegs) neuen Filme, oder Serien besprochen und das lag natürlich zu 100% an meiner fehlenden Bandbreite im März und April, aber da wir das neue Buchbaby jetzt gewindelt und gefüttert in die Welt entlassen haben, konnte auch mal wieder ein bisschen Hollywood einziehen - zumindest in der Kategorie Spaß für den man nicht so viele Hirnzellen braucht (nicht abwertend gemeint, ich mag Spaß;-).

Ich mochte ja auch schon den 1. Film und ich schäme mich überhaupt nicht dafür, dass ich die Minions lustig finde, von daher war Sing 2 so ein guter Go-To Film für mich für einen entspannten Sofaabend.

 

Und ich würde sagen, wenn man den ersten Film mochte - bzw. die Mischung aus ein bisschen Story und ganz vielen Pop-Songs;-) - dann kann man de zweiten Teil auch sehr gut kuken. Ich war ein wenig enttäuscht, dass sie sich für die Hauptfiguren nicht ein paar neue Konflikte getraut haben - das schüchterne Mädchen ist wieder zu schüchtern, die Hausfrau muss wieder ihr Selbstvertrauen finden und der junge Mann sich wieder gegen eine toxische Authoritätsperson durchsetzen - aber stören tut es jetzt auch nicht in einem Kinderfilm. ;-)

Das Einzige, was ich sehr merkwürdig fand, war der Plotpunkt "Psychopathen Milliardär" als Bösewicht, der sehr drüber schien - wir haben uns die ganze Zeit gefragt, ob das Trump sein sollte, was vielleicht die Power Fantasy erklärt, dass er am Ende verhaftet wird, obwohl überhaupt nicht klar wird warum sein "ich bringe Leute um, die mir nicht passen" Ding jetzt plötzlich doch irgendwen stört...

Im 1. Teil war der "Bösewicht" Part ja mehr die Bank-Bürokratin, die weniger aus Bosheit handelt, sondern mehr oder weniger ihren Job macht. Das fand ich ein wenig verständlicher, auch weil es hier zwar nett ist, dass die verzogene Oligarchen-Tochter am Ende gar nicht so schrecklich ist, wie anfangs dargestellt, aber der Film hatte mit seinem gebrochenen Alt-Rock-Star, der wieder ins Leben und auf die Bühne zurückfinden muss eigentlich einen Konflikt, der den Plot auch ohne Trump-Standin getragen hätte...

So bleibt neben den ganzen persönlichen Problemen des Casts für alle diese Dinge sehr wenig Platz und am Ende füngt sich alles ein wenig sehr hastig zu einem Happy End zusammen (fand ich jetzt), ohne dass wir wirklich gezeigt bekommen warum jetzt plötzlich alle Freunde (oder im Knast) sind...

Anyway, es ist ein Kinderfilm und das ist nitpicking auf hohem Niveau (nicht weil Kinderfilme keine gute Story brauchen, sondern weil ich offensichtlich nicht die Zielgruppe bin) also vergebe ich einfach 4 von 5 Gitarren und hatte meinen Spaß für ungefähr 2 Stunden. Reicht ja, no?;-)

17.06.2022

Timeless. Oder auch: Wie Dinge zu Ende gehen

Ich konnte mir ja in meinem Vlog aus dem April nicht verkneifen darauf hinzuweisen, dass ich die Enden mag, die ich schreibe...Eigenlob stinkt, aber andererseits ist es ja auch ein wenig Duh, denn warum sollte man etwas schreiben, dass man nicht mag? Ich drüft mir natürlich trotzdem widersprechen, Kunst ist sujektiv und so.;-)

Trotzdem ist es ja nicht immer einfach ein Ende für Dinge zu finden, die alle Aspekte auf eine befriedigende Weise zusammenführt - und auch wenn man nicht in GoT Zugwrack Territorium abdrifted, kann man viele Abzweigungen nehmen, die das Publikum nicht mitmachen möchte. 

Und wenn man sich erinnert, war ich von den "Mittelbüchern" immer eher so mittelmäßig begeistert, also lasst und mal sehen wie Timeless, das letzte Buch in der Parasol Protectorate Reihe von Gail Carriger die Dinge zu Ende bringt.

Alexia Tarabotti, Lady Maccon, has settled into domestic bliss. Of course, being Alexia, such bliss involves integrating werewolves into London High society, living in a vampire's second best closet, and coping with a precocious toddler who is prone to turning supernatural willy-nilly. Even Ivy Tunstell's acting troupe's latest play, disastrous to say the least, cannot put a dampener on Alexia's enjoyment of her new London lifestyle.

Until, that is, she receives a summons from Alexandria that cannot be ignored. With husband, child and Tunstells in tow, Alexia boards a steamer to cross the Mediterranean. But Egypt may hold more mysteries than even the indomitable Lady Maccon can handle. What does the vampire Queen of the Alexandria Hive really want from her? Why is the God-Breaker Plague suddenly expanding? And how has Ivy Tunstell suddenly become the most popular actress in all the British Empire?

13.06.2022

Erste Hilfe Kasten: Tagline, Pitch, Hook, Exposé - etc Folge 118

Unser Thema heute:

Die Kunst sich kurz zu fassen, ist ja nicht jede/r/m in die Wiege gelegt - vor allem wenn es darum geht eine Geschichte, die man in- und auswendig kennt auf ihre wichtigsten Kernpunkte herunterzubrechen. Wir beleuchten also heute mal kurz die Frage. Wie soll ich meinen ellenlangen Roman denn nur jemals so zusammenfassen, dass ich die gefüchtete Frage "Und was schreibst du grade so?" beantworten kann?? ;-)

Und dann machen wir noch ein bisschen was Ernsthaftes zu Klappentexten, Exposés und Pitches, der hoffentlich auch weiterhilft!

Enjoy! :-)


 


10.06.2022

Listening to: Radium Girls. Oder auch: Audible für schlechte Laune

Wir sind ja in dieser Woche schon in der "schreckliche Menschen tun schreckliche Dinge für Profit" Richtung unterwegs, also lasst uns mal richtig tief in schlechte Laune Territorium eintauchen. Ich habe ein paar konkrete Gedanken zum Buch und ein paar vage Verbindungen zum state of the world beizutragen, aber erstmal, worum geht es in:

Radium Girls, geschrieben & gesprochen von Kate Moore und man könnte den nicht besonders feel-good content schon am Untertitel ablesen: They Paid with Their Lives. Their Final Fight Was for Justice.

 Ordinary women in 1920s America.

All they wanted was the chance to shine.

Be careful what you wish for.

"The first thing we asked was, 'Does this stuff hurt you?' And they said, 'No.' The company said that it wasn't dangerous, that we didn't need to be afraid."

In 1917, as a war raged across the world, young American women flocked to work, painting watches, clocks, and military dials with a special luminous substance made from radium. It was a fun job, lucrative and glamorous - the girls themselves shone brightly in the dark, covered head to toe in the dust from the paint. They were the radium girls.

As the years passed, the women began to suffer from mysterious and crippling illnesses. The very thing that had made them feel alive - their work - was in fact slowly killing them: They had been poisoned by the radium paint. Yet their employers denied all responsibility. And so, in the face of unimaginable suffering - in the face of death - these courageous women refused to accept their fate quietly and instead became determined to fight for justice.

Drawing on previously unpublished sources - including diaries, letters, and court transcripts as well as original interviews with the women's relatives - The Radium Girls is an intimate narrative account of an unforgettable true story. It is the powerful tale of a group of ordinary women from the Roaring Twenties who themselves learned how to roar.

06.06.2022

Netflix für Hasslieben: Downfall & Catching Killers

True Crime (oder Corporate Crime) ist so eine Hassliebe von mir, wie man inzwischen vielleicht weiß - auf der einen Seite kann ich nicht wirklich was dagegen tun, dass es mich ab und zu einfach interessiert, aber andererseits ist es teilweise einfach so bleak und depressing, dass ich so ein wenig den Glauben an die Menschheit verliere. Das nächste Hörbuch, das wir besprechen werden, schlägt genau in diese Kerbe - einerseits weiß ich jetzt mehr über ein interessantes Thema, andererseits hatte ich tagelang schlechte Laune, weil manche Dinge/Umstände/Menschen (!) einfach so unfassbar sind.

Und da ich immer hart von mir auf andere schließe, weil ich davon ausgehe nicht besonders besonders zu sein, bin ich fast sicher, dass es auch anderen Menschen so geht. ;-)

Heute habe ich daher mal zwei Netflix Empfehlungen für die Schleifen der Hassliebe, in der man sowas gerne konsumieren möchte - CNs für Trauer, Tod und schreckliche Menschen, wie das immer so ist.

Die erste Doku, die man ganz "gemütlich" an einem Abend mal laufen lassen könnte, ist Downfall: The Case Against Boeing - falls man, so wie ich ist und sowieso schon Flugangst hat, sollte man aber eventuell vorsichtig sein. Ich fühle mich jedenfalls jetzt nicht unbedingt besser bei dem Gedanken wieder in Flugzeuge zu steigen, nicht (und das muss man natürlich auch festhalten), weil Fliegen eine inhärent unsichere Art der Fortbewegung ist, sondern weil dieser Fall einfach in all seinen Facetten demonstriert, wie der real gelebte Kapitalismus Profit über Menschenleben stellt und das nicht aus "Versehen", sondern mit Strategie und Überlegung.

Ich empfehle sich das mal zu geben, man lernt eine Menge dabei, auch wenn man glaubt man wüsste schon wie zynisch big money Manager sein können.

Die zweite Empfehlung ist dann wieder eher der "klassische" True Crime Kram, was uns der Titel Catching Killers vielleicht schonmal verrät.;-) 

Hier muss ich mich auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen, um festzustellen, dass wenn ihr True Crime mögt, werdet ihr diese Doku-Serie interessant finden. Ich mochte vor allem den Fakt, dass es sich auf die Ermittlungen konzentriert, auf die Ermittler und ihre Bemühungen und nicht in diese "geniale Serienkiller" Glorifizierung, oder Blut und Eingeweide Porn abdriftet. Beides kommt in True Crime viel zu oft vor.

Wen das also auch stört, hier findet man nichts bis sehr wenig davon.

03.06.2022

Ein Glamour- Foto für alle meine Bücher (obwohl immer noch niemand gefragt hat)

Unser Thema heute: 

Es gibt ein neues Buch-Baby im Regal und auch ansonsten hat sich seit dem "Alle meine Bücher" Video so einiges ge- und verändert was die Gesammelten Werke angeht. Zeit also, dass wir nochmal kurz Revue passieren lassen was sich so getan und nicht getan hat. 

Und das ganze machen wir als Glamour-Shooting, einfach nur weil wir es können. ;-) 

(Fast) alle Fotos und natürlich auch worum es in den Geschichten überhaupt geht - ja, Marketing kann ich...nicht. I know!;-) - findet ihr unter Projekte & Publikationen.

Enjoy! :-) 

 

TIMESTAMPS 

00:00 Intro 
03:55 Die B(r)uchstücke 
05:20 Die Versammlung 
06:39 Der Rosenfriedhof 
09:14 Elysion 1 
10:32 Elysion 2 
11:15 Elysion als Serie 
12:34 Andere Fotos 
14:19 Outro

30.05.2022

Workshop Talk Mai 2022 - etc Folge 117

Unser Thema heute:

Im Werstattgespräch diesen Monat beschäftigen wir uns - weil es grade so gut passte - vor allem mit den letzten Schritten einer Geschichte: Zeilenkorrektur, Titelfindung, Covergestaltung, Buchsatz und all diese Dinge, die noch anstehen, wenn der Text endlich steht...und natürlich #deathbeforemarketing... ;-)

Enjoy! :-)



27.05.2022

YouTube für Kulturelle Osmose

Ich weiß leider nicht mehr wo ich den Begriff Kulturelle Osmose zum ersten Mal gehört habe, kann also entsprechend keinen Credit geben, wo er due wäre, aber das Konzept kennen wir alle, oder? Und ab und zu wollen wir doch auch alle irgendwie mal mitreden, bei Dingen, für die wir eigentlich nicht die Zeit hatten, oder?

Und was tut man dann, wenn man keine Lust hat 7 Staffeln GoT, oder alle Scream/Star Wars/whatever Filme zu kuken, aber trotzdem mitmotzen will - oder vielleicht auch mit fangirlen will? Richtig, man sieht sich ein paar YouTube Videos an, um zu wissen worum es geht, ohne zu wissen worum es geht - Kulturelle Osmose!;-)

Ich habe daher heute mal zwei Kanäle für euch mit jeder Menge content zu Filmen, Fandom, Bücher, Serien und andere seltsamen Kulturdingen, die ich außerhalb der Videos oft nicht wahrnehmen würde, aber die trotzdem oft genug furchtbar unterhaltsam sind.

Amada the Jedi dürfte man dabei in meinen Film-Serien Rezis schon öfter begegnet sein - inzwischen benutze ich ihren Kanal nicht nur dazu Infos zu Dingen zu sammeln, die ich nicht selber kuken will, sondern auch rauszufinden was ich vielleicht doch noch kuken will. Da ich zum Team Unspoilerbar gehöre, kann ich das relativ entspannt tun, wenn ihr da anders gepohlt seid, schaut vielleicht erst bei ihr vorbei, wenn ihr die Serie/Filme gesehen habt.;-)

Und was merkwürdige Fandom oder andere Kulturdinge, die ich sonst niemals wahrnehmen würde, angeht, kann ich nur Jenny Nicholson erwähnen. Creepy Pasta, The Purge Fanfiction, Bronies, Vampire Diaries, Star Wars...was ich hier schon gelernt habe über Dinge, die ich im Detail mit Sicherheit nicht selber konsumieren will...Heutzutage kommen nur noch sehr wenige neue Videos dazu, aber die alten sind teilweise immer noch recht unterhaltsam und altern auch nicht wirklich - The Purge Fanfiction wird nicht weniger strange auch in 2022. ;-)

23.05.2022

Listening to: What Abigail did that summer. Oder auch: Spot the Spy?

Ok, ich brauchte eine kurze Pause von deprimierenden Sachbüchern, also machen wir das 2. später und für heute einen kleinen Ausflug nach London. You're welcome! ;-)

Das letzte Mal, hatte ich mich ja mit dem Rivers of London Ableger in Trier beschäftigt - ich finde immer noch Rivers of Germany eine interessante These, auch wenn Vater Rhein vermutlich ein ziemlich konservativer, unsymphatischer Geselle wäre #changemymind - aber hier sind wir wieder auf vertrautem Terrain. Und da Foxglove Summer ja letztlich noch prominent gefeatured war als nicht-so-mein-Fall-Eintrag in der Serie, ist die Companion-Novelle ja vielleicht die Antwort?;-)

Bevor ich jetzt aber noch mehr self-plugs in ein Intro zwänge, worum geht es in: What Abigail Did That Summer von Ben Aaronovitch, gesprochen von Shvorne Marks?

Ghost hunter, fox whisperer, troublemaker.

It is the summer of 2013, and Abigail Kamara has been left to her own devices. This might, by those who know her, be considered a mistake. While her cousin, police constable and apprentice wizard Peter Grant, is off in the sticks, chasing unicorns, Abigail is chasing her own mystery. Teenagers around Hampstead Heath have been going missing but before the police can get fully engaged, the teens return home - unharmed but vague about where they've been.

Aided only by her new friend Simon, her knowledge that magic is real, and a posse of talking foxes that think they're spies, Abigail must venture into the wilds of Hampstead to discover who is luring the teenagers and more importantly - why?

20.05.2022

Netflix für Zeitgeistgeschichte: The Perfect Crime und Abercrombie & Fitch

Falls man meinen kleinen Maranthon mit Mini-Motivationsbreakdown im April verpasst hat, ich habe da eine Druckfahne fertiggestellt für mein neues Buch *husthust;-)* und war ... hmmm ein gaanz klein wenig gestresst und müde deswegen. Veröffentlichungsvorbereitungen werden weniger nervenaufreibend mit mehr Übung und dank des Jahrs des Überarbeitens mit entsprechenden Neuauflagen habe ich da ein wenig dazugelernt.;-) Trotzdem ist es manchmal schwierig in diesen Phasen etwas zu finden, dass a) mich genug interessiert, aber b) nichts ist, dass ich dringend sehen/aufnehmen möchte, weil ich dazu die Bandbreite nicht habe.

Heute machen wir also mal 2x Netflix für Dinge, die mich milde genug interessiert haben, um Pausenfutter zu sein, was natürlich nichts darüber aussagt, ob es euch nicht mehr interessieren könnte.;-)

Fangen wir mal an mit The Perfect Crime, eine deutsche Politik-True-Crime Geschichte um den Mauerfall - eine Epoche, an die ich mich theoretisch erinnern müsste, aber in der ich noch viel zu jung war, um mich mit politischen Mordkomplotten zu beschäftigen. Ich war ein merkwürdiges Kind, aber nicht SO merkwürdig.;-)

Trotzdem (oder grade deswegen?) ist es schon auch ganz spannend in so eine "lokale", hochpolitische Mord-Verschwörungstheorie einzutauchen, wie man sie sonst eher von JFK und Konsorten kennt. Und in dieser limitierten Serie kann man definitv ein paar interessante Ansätze vertreten finden, ohne dass sich die Macher im Framing klar auf eine Seite schlagen (wie es ja sein sollte, aber bei Weitem nicht immer ist). Also wer ein Kind der 80/90er ist (oder sich dafür interessiert), könnte hier Spaß haben.

 

Und apropos Kinder der 90er und Dinge aus den USA, eine Doku bei der ich nichtmal genau wusste worum es geht, weil ich nie ein cooles Kind war und nie Markenklamotten irgendeiner Facon besessen habe, aber an der ich gerade deswegen sehr viel Schadenfreude-Spaß hatte: White Hot: The Rise and Fall of Abercrombie & Fitch

Es ist ja kein Geheimnis, dass die Modeindustrie nicht nur 99, sondern gefühlt hundertausende Probleme hat und es sieht auch nicht danach aus, als würde das in nächster Zeit irgendwie besser werden - Konsumerism und Klimawandel anyone?

Da ist es doch ganz schön sich an einem Fallbespiel anzuschauen, dass das keine neue Entwicklung ist, sondern es in großen Marken auch schon früher furchtbare Menschen gab, die andere Menschen systmatisch furchtbar behandelt haben, aus den niedersten bis dämlichsten Gründen.

Keine Ahnung, ob diese Art von Schadenfreude-ich-wusste-es-immer-schon-Watching jederpersons Sache ist, aber ich habe einen Sofa-Sumpf Abend damit gut zugebracht.;-)

16.05.2022

Brainstorming For Fun - etc Bonusfolge 116

Unser Thema heute:

Als Bonusfolge für den Mai suchen wir uns zufällige Schlüsselwörter und Tropes aus und brainstormen eine ganze Geschichte von den Anfängen, bis zu dem Punkt, an dem wir bereit wären mit dem Schreiben loszulegen. Und das in unter 2 Stunden, was beweist, dass man wirklich effektiv arbeiten kann, wenn man sich Ideen hin und her wirft - und dass wir nicht unbedingt die hardcore plotter sind... ;-)

Die entstandene Idee ist übrigens frei verfügbar, also wer sich daran austoben will, ist herzlich willkommen (ich will aber getagged werden, ich bin neugierig)!

Enjoy! :-)


13.05.2022

Dead Famous. Oder auch: Falsche Erwartungen können bereichernd sein

Manchmal kauft man ja Bücher, ohne etwas darüber zu wissen und wird enttäuscht und manchmal kauft man Bücher, über die man nichts weiß und bekommt etwas viel besseres, als man erwartet hat. Man könnte jetzt so eine Universum in Balance Metapher oder sowas daraus machen, aber lasst uns mal meine Shopping-History nicht überbewerten.

Fest steht, dieses Buch war ein Cover/Titel-Kauf, ich hatte keine Ahnung was ich tue, aber es hat sich trotzdem gelohnt. Bevor ich das jetzt aber weiter ausführe, worum geht es in Dead Famous: An Unexpected History of Celebrity from Bronze Age to Silver Screen von Greg Jenner?

Celebrity, with its neon glow and selfie pout, strikes us as hypermodern. But the famous and infamous have been thrilling, titillating, and outraging us for much longer than we might realise. Whether it was the scandalous Lord Byron, whose poetry sent female fans into an erotic frenzy; or the cheetah-owning, coffin-sleeping, one-legged French actress Sarah Bernhardt, who launched a violent feud with her former best friend; or Edmund Kean, the dazzling Shakespearean actor whose monstrous ego and terrible alcoholism saw him nearly murdered by his own audience - the list of stars whose careers burned bright before the Age of Television is extensive and thrillingly varied.

In this ambitious history, that spans the Bronze Age to the coming of Hollywood's Golden Age, Greg Jenner assembles a vibrant cast of over 125 actors, singers, dancers, sportspeople, freaks, demigods, ruffians, and more, in search of celebrity's historical roots. He reveals why celebrity burst into life in the early eighteenth century, how it differs to ancient ideas of fame, the techniques through which it was acquired, how it was maintained, the effect it had on public tastes, and the psychological burden stardom could place on those in the glaring limelight. DEAD FAMOUS is a surprising, funny, and fascinating exploration of both a bygone age and how we came to inhabit our modern, fame obsessed society.

09.05.2022

Netflix fürs Undercoverleben: Spycraft & Puppet Master

So, nachdem die Templer Recherche ja eher deprimierend war, lasst uns mal wieder ein bisschen Spionkram machen, das immerhin hat das Potential eher wunderlich zu sein. 

Und weil Big Brother in unserer Hostentasche steckt und mein Handy mir bei Amazon zuverlässig rosa Socken vorschlägt, wenn ich mich mit irgendwem in letzter Zeit über rosa Socken unterhalten habe - ok, ja, ich übertreibe ein bisschen, aber nicht viel! - schlug mir Netflix Spycraft vor, nachdem ich die meisten Timeline und HitHistory Videos zum Thema bei YouTube erschöpft hatte. Manchmal will man sich ja über den Algorythmus nicht beschweren, wenn er tatsächlich mal etwas gefunden hat, das tatsächlich nützlich und/oder unterhaltsam ist.

Für meine Rokoko-Geschichte (I know, it's fine!;-) waren die Einsichten aus dieser Doku-Serie jetzt nur sehr bedingt anwendbar - auch in historischer Fantasy möchte ich glaube ich nicht das Internet erfinden - aber in der Tradecraft geht es ja auch ein wenig um das generelle Mindset, die grundsätzlichen Gefahren und Fallstricke etc. Und was das angeht, war die Serie schon auch als Recherche brauchbar - ansonsten aber auch einfach sehr unterhaltsam, schaut einfach mal rein, wenn euch merkwürdige Gadgets und kuriose Annekdoten interessieren!

 

Die nächste Doku muss ich dann wieder eine Content Warnung vorrausschicken, denn wenn euch emotionale Manipulation gegen den Strich bürstet, könntet ihr hier in Gefahr geraten die Fernbedienung in den Fernseher zu werfen. Ich war zumindest versucht ein paar Profanitäten von mir zu geben.

Dabei hat The Puppet Master am Ende des Tages gar nichts mit Spionage zu tun, sondern nur mit einem kranken Arschloch, das gerne anderen Menschen den Geheimagenten vorspielt - Lektion 1 aus Spycraft: Wenn dir jemand sagt, dass er ein Geheimagent ist, ist er vermutlich keiner^^ - um sie in eine völlige Abhängigkeit zu manövrieren.

Und dann steht man als Publikum wieder so ein wenig fassungs- und hilflos daneben während am laufenden Band Dinge passieren, die man eigentlich kaum glauben kann - ich nenne es das True Crime Symptom. Zumindest was die graduelle Manipulation von Menschen angeht, kann man hier vielleicht Recherchetechnisch was mitnehmen, aber für mich war es am Ende sehr frustrierend, dass es nicht einmal ein "und dann haben wir den Arsch verhaftet" Ende gab (Spoiler, aber wenn euch sowas auch aufregt, wisst ihr jetzt Bescheid). Also nicht unineterrsant, aber nichts, was ich nochmal kuken, oder ungefragt jemandem empfehlen würde ... True Crime halt.

06.05.2022

CampNaNo Vlog April 2022 Teil 2

Unser Thema heute: 

Wir steigen ein in die gefürchteten Tiefen der Druckfahnen-Zeilenkorrektur und das bringt einige Tiefen, aber auch ein Happy End mit sich.;-) 

Enjoy the Faces of Zeilenkorrektur und ganz viel Frühlingsblumen! 


 

TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
01:06 14. April - Osterurlaub in Lektoratzien 
07:08 17. April - Wer früh anfängt, kann schneller nachlassen 
14:16 Urlaubsninetofive Gedanken 
18:19 20. April - Das Ende kommt in Sicht 
21:52 21. April - Die Nerven gehen aus 
26:22 25. April - Ein Licht am Ende des dunklen Tunnels (& es ist kein Zug;-) 
33:23 28. April - Eeeeesss Leeeeeeeebt!!!! 
42:52 Outro

02.05.2022

Tips für Teenager - etc Folge 115

Unser Thema heute:

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da waren wir auch mal jung und naiv und haben uns ein sehr aufwendiges Hobby gesucht, zu dem alle möglichen Menschen immer leider eine Meinung haben wollen. Und weil das so war, fragen wir uns heute mal was wir unserem Teenager-Ich gerne so an Weisheiten mitgeben würden, wenn wir könnten.

Das meiste davon ist vermutlich für kreative Menschen aller Altersgruppen genauso zutreffen, also hört ruhig mal rein, auch wenn ihr zu den suspekten Menschen über 30 gehört.;-)

Enjoy!



29.04.2022

Braucht man soviele Sommerkleider? Oder auch: Hilfe, ich habe ein Dirndl erschaffen...

Ich habe noch eine Vlog-Story nachzuliefern zum Thema "Wieviele Sommerkleider kann man brauchen?" und die Antwort ist natürlich: Soviele wie man Reststoff hat!

Dieses Projekt ist allerdings nicht so sehr eine Villain Origin Story - das Stoff färben war easy peasy, wie man sich vielleicht erinnert - sondern ein Retelling von Irrungen Wirrungen. Oder auch, wie man einen sehr klaren Plan haben kann, der absolut nicht funktioniert.;-)

Fangen wir aber mal mit den Parts an, die funktioniert haben:

1. Der Plan
Wie man sich im Vlog anschauen kann, war der Stoff von Anfang an prädestiniert doppelt gelegt zu werden, um blickdicht zu sein. Der Plan war also ein relativ simples Kleid aus 4 Teilen herzustellen:
2 Lagen für das Oberteil, 2 Lagen für das Taillenband und den Rest einfach zu einem langen Rock- Rechteck falten.
Als ungefähren Richtwert für das Oberteil hatte ich ein recht weit geschnittenes T-Shirt genommen.

Soweit so gut, richtig? Stimmt.
Der Stoff war nicht ganz pflegeleicht, weil sehr fransig, aber sehr gut zu bügeln, daher ließen sich die Oberteile einfach an Seiten und entlang des Ausschnitts zusammenfügen und dann umstülpen. In den Schultern war ich ein wenig großzügig mit der Nahtzugabe, daher habe ich da noch ein wenig Stoff untergefaltet und per Hand genäht.
 
Das große Rock-Rechteck brauchte nach dem doppelt legen nur noch eine Naht zum Zusammenfügen (doppelt versäumt, aber immerhin nur eine Naht;-) und die Säume der Taillenbänder ließen sich ebenfalls recht einfach in Form bügeln, was das Zusammensetzen von Oberteil und Rock zwischen den beiden Lagen recht einfach machte.
 
Das größte Problem bis zu diesem Zeitpunkt war eigentlich nur, dass ich nicht bedacht hatte, wieviel Stoff ich so in/um die Maschine manövrieren muss, um die Nähte auf Taillenhöhe einzufügen ... aber der Mensch wächst ja an seinen Aufgaben.;-)

2. Der nächste Plan
Bis hierhin hatte das Projekt sich genauso zusammen gefügt, wie ich es mit vorgestellt hatte - dann hat mich meine räumliche Vorstellungskraft allerdings arg im Stich gelassen.
Meine ursprüngliche Absicht war eine Art lila Sack herzustellen (Check!), der dann mit seitlichen Schnürungen auf Taille gebracht werden kann. Ich hatte auch schon die Schnürhaken und die Kordel gekauft, alles supi ... glücklicherweise bin ich aber auf die Idee gekommen den Plan erstmal mit Sicherheitsnadeln und Geschenkband auszuprobieren und festzustellen ... daaas das nicht annährend funktioniert, weil es wie ein Sack mit Bändern aussieht ... Who'd have thunk? Obviously not me ...


3. U-Turn Denken
Die Schnürung war nicht annährend ausreichend, um dem Sack ein wenig Form zu geben, aber zum Glück gab es noch einen Plan B, der sich mit minimalem Aufwand umsetzen ließ. Angefangen damit, dass die beiden Taillenband-Lagen quasi prädestiniert sind einen Gummizug einzuziehen, was mit 1 aufgetrennten Naht und 2 Minuten Arbeit erledigt war. Das Oberteil war ein größeres Problem, denn hier hatte ich es mit der Sackartigkeit (ja, ich beschließe, dass das jetzt ein Wort ist) erheblich übertrieben. Den Rock musste ich allerdings auch schon raffen, also warum nicht dasselbe mit dem Oberteil tun? 
Und - man muss die Highs mitnehmen wo man sie findet - man bemerke bitte, dass ich es zum ersten und vielleicht letzten Mal in meinem Leben geschafft habe, dass alle Raffungen in die richtige Richtung zeigen.;-)
 
4. Fertig und dann nochmal 3 Wochen
Theoretisch war das Kleid jetzt tragbar, aber ... irgendwie sehr viel langweiliger, als geplant. Was könnte also besser sein, als mühsam ungefähr 6 Meter Stickerei per Hand anzunähen, weil das Muster sich nicht zum Maschinennähen eignet? Vermutlich so einiges, aber ich fand die Borte niedlich und immerhin hat man so wochenlang was zu tun beim Fernsehen.;-)
Und ein wenig Reststoff für eine aufgesetzte Tasche hat sich sogar auch noch gefunden - wir lieben Kleider mit Taschen, no?
 
Schon haben wir den lila Sack interessanter gestaltet. Mit einem Gürtel gestylt, kann sich das Teil jetzt doch sehen lassen, auch wenn ich immer noch nicht 100% glücklich damit bin wie das Oberteil fällt. Aber entweder fällt mir dazu noch was ein, oder es fällt mir in 2 Wochen nicht mehr auf - was immer früher passiert.
 
Und es sieht aus wie ein Dirndl, aber auch daran lässt sich jetzt wohl nichts mehr ändern ...  ;-)