Publikationen, Projekte, Persönliches

23.05.2022

Listening to: What Abigail did that summer. Oder auch: Spot the Spy?

Ok, ich brauchte eine kurze Pause von deprimierenden Sachbüchern, also machen wir das 2. später und für heute einen kleinen Ausflug nach London. You're welcome! ;-)

Das letzte Mal, hatte ich mich ja mit dem Rivers of London Ableger in Trier beschäftigt - ich finde immer noch Rivers of Germany eine interessante These, auch wenn Vater Rhein vermutlich ein ziemlich konservativer, unsymphatischer Geselle wäre #changemymind - aber hier sind wir wieder auf vertrautem Terrain. Und da Foxglove Summer ja letztlich noch prominent gefeatured war als nicht-so-mein-Fall-Eintrag in der Serie, ist die Companion-Novelle ja vielleicht die Antwort?;-)

Bevor ich jetzt aber noch mehr self-plugs in ein Intro zwänge, worum geht es in: What Abigail Did That Summer von Ben Aaronovitch, gesprochen von Shvorne Marks?

Ghost hunter, fox whisperer, troublemaker.

It is the summer of 2013, and Abigail Kamara has been left to her own devices. This might, by those who know her, be considered a mistake. While her cousin, police constable and apprentice wizard Peter Grant, is off in the sticks, chasing unicorns, Abigail is chasing her own mystery. Teenagers around Hampstead Heath have been going missing but before the police can get fully engaged, the teens return home - unharmed but vague about where they've been.

Aided only by her new friend Simon, her knowledge that magic is real, and a posse of talking foxes that think they're spies, Abigail must venture into the wilds of Hampstead to discover who is luring the teenagers and more importantly - why?

20.05.2022

Netflix für Zeitgeistgeschichte: The Perfect Crime und Abercrombie & Fitch

Falls man meinen kleinen Maranthon mit Mini-Motivationsbreakdown im April verpasst hat, ich habe da eine Druckfahne fertiggestellt für mein neues Buch *husthust;-)* und war ... hmmm ein gaanz klein wenig gestresst und müde deswegen. Veröffentlichungsvorbereitungen werden weniger nervenaufreibend mit mehr Übung und dank des Jahrs des Überarbeitens mit entsprechenden Neuauflagen habe ich da ein wenig dazugelernt.;-) Trotzdem ist es manchmal schwierig in diesen Phasen etwas zu finden, dass a) mich genug interessiert, aber b) nichts ist, dass ich dringend sehen/aufnehmen möchte, weil ich dazu die Bandbreite nicht habe.

Heute machen wir also mal 2x Netflix für Dinge, die mich milde genug interessiert haben, um Pausenfutter zu sein, was natürlich nichts darüber aussagt, ob es euch nicht mehr interessieren könnte.;-)

Fangen wir mal an mit The Perfect Crime, eine deutsche Politik-True-Crime Geschichte um den Mauerfall - eine Epoche, an die ich mich theoretisch erinnern müsste, aber in der ich noch viel zu jung war, um mich mit politischen Mordkomplotten zu beschäftigen. Ich war ein merkwürdiges Kind, aber nicht SO merkwürdig.;-)

Trotzdem (oder grade deswegen?) ist es schon auch ganz spannend in so eine "lokale", hochpolitische Mord-Verschwörungstheorie einzutauchen, wie man sie sonst eher von JFK und Konsorten kennt. Und in dieser limitierten Serie kann man definitv ein paar interessante Ansätze vertreten finden, ohne dass sich die Macher im Framing klar auf eine Seite schlagen (wie es ja sein sollte, aber bei Weitem nicht immer ist). Also wer ein Kind der 80/90er ist (oder sich dafür interessiert), könnte hier Spaß haben.

 

Und apropos Kinder der 90er und Dinge aus den USA, eine Doku bei der ich nichtmal genau wusste worum es geht, weil ich nie ein cooles Kind war und nie Markenklamotten irgendeiner Facon besessen habe, aber an der ich gerade deswegen sehr viel Schadenfreude-Spaß hatte: White Hot: The Rise and Fall of Abercrombie & Fitch

Es ist ja kein Geheimnis, dass die Modeindustrie nicht nur 99, sondern gefühlt hundertausende Probleme hat und es sieht auch nicht danach aus, als würde das in nächster Zeit irgendwie besser werden - Konsumerism und Klimawandel anyone?

Da ist es doch ganz schön sich an einem Fallbespiel anzuschauen, dass das keine neue Entwicklung ist, sondern es in großen Marken auch schon früher furchtbare Menschen gab, die andere Menschen systmatisch furchtbar behandelt haben, aus den niedersten bis dämlichsten Gründen.

Keine Ahnung, ob diese Art von Schadenfreude-ich-wusste-es-immer-schon-Watching jederpersons Sache ist, aber ich habe einen Sofa-Sumpf Abend damit gut zugebracht.;-)

16.05.2022

Brainstorming For Fun - etc Bonusfolge 116

Unser Thema heute:

Als Bonusfolge für den Mai suchen wir uns zufällige Schlüsselwörter und Tropes aus und brainstormen eine ganze Geschichte von den Anfängen, bis zu dem Punkt, an dem wir bereit wären mit dem Schreiben loszulegen. Und das in unter 2 Stunden, was beweist, dass man wirklich effektiv arbeiten kann, wenn man sich Ideen hin und her wirft - und dass wir nicht unbedingt die hardcore plotter sind... ;-)

Die entstandene Idee ist übrigens frei verfügbar, also wer sich daran austoben will, ist herzlich willkommen (ich will aber getagged werden, ich bin neugierig)!

Enjoy! :-)


13.05.2022

Dead Famous. Oder auch: Falsche Erwartungen können bereichernd sein

Manchmal kauft man ja Bücher, ohne etwas darüber zu wissen und wird enttäuscht und manchmal kauft man Bücher, über die man nichts weiß und bekommt etwas viel besseres, als man erwartet hat. Man könnte jetzt so eine Universum in Balance Metapher oder sowas daraus machen, aber lasst uns mal meine Shopping-History nicht überbewerten.

Fest steht, dieses Buch war ein Cover/Titel-Kauf, ich hatte keine Ahnung was ich tue, aber es hat sich trotzdem gelohnt. Bevor ich das jetzt aber weiter ausführe, worum geht es in Dead Famous: An Unexpected History of Celebrity from Bronze Age to Silver Screen von Greg Jenner?

Celebrity, with its neon glow and selfie pout, strikes us as hypermodern. But the famous and infamous have been thrilling, titillating, and outraging us for much longer than we might realise. Whether it was the scandalous Lord Byron, whose poetry sent female fans into an erotic frenzy; or the cheetah-owning, coffin-sleeping, one-legged French actress Sarah Bernhardt, who launched a violent feud with her former best friend; or Edmund Kean, the dazzling Shakespearean actor whose monstrous ego and terrible alcoholism saw him nearly murdered by his own audience - the list of stars whose careers burned bright before the Age of Television is extensive and thrillingly varied.

In this ambitious history, that spans the Bronze Age to the coming of Hollywood's Golden Age, Greg Jenner assembles a vibrant cast of over 125 actors, singers, dancers, sportspeople, freaks, demigods, ruffians, and more, in search of celebrity's historical roots. He reveals why celebrity burst into life in the early eighteenth century, how it differs to ancient ideas of fame, the techniques through which it was acquired, how it was maintained, the effect it had on public tastes, and the psychological burden stardom could place on those in the glaring limelight. DEAD FAMOUS is a surprising, funny, and fascinating exploration of both a bygone age and how we came to inhabit our modern, fame obsessed society.

09.05.2022

Netflix fürs Undercoverleben: Spycraft & Puppet Master

So, nachdem die Templer Recherche ja eher deprimierend war, lasst uns mal wieder ein bisschen Spionkram machen, das immerhin hat das Potential eher wunderlich zu sein. 

Und weil Big Brother in unserer Hostentasche steckt und mein Handy mir bei Amazon zuverlässig rosa Socken vorschlägt, wenn ich mich mit irgendwem in letzter Zeit über rosa Socken unterhalten habe - ok, ja, ich übertreibe ein bisschen, aber nicht viel! - schlug mir Netflix Spycraft vor, nachdem ich die meisten Timeline und HitHistory Videos zum Thema bei YouTube erschöpft hatte. Manchmal will man sich ja über den Algorythmus nicht beschweren, wenn er tatsächlich mal etwas gefunden hat, das tatsächlich nützlich und/oder unterhaltsam ist.

Für meine Rokoko-Geschichte (I know, it's fine!;-) waren die Einsichten aus dieser Doku-Serie jetzt nur sehr bedingt anwendbar - auch in historischer Fantasy möchte ich glaube ich nicht das Internet erfinden - aber in der Tradecraft geht es ja auch ein wenig um das generelle Mindset, die grundsätzlichen Gefahren und Fallstricke etc. Und was das angeht, war die Serie schon auch als Recherche brauchbar - ansonsten aber auch einfach sehr unterhaltsam, schaut einfach mal rein, wenn euch merkwürdige Gadgets und kuriose Annekdoten interessieren!

 

Die nächste Doku muss ich dann wieder eine Content Warnung vorrausschicken, denn wenn euch emotionale Manipulation gegen den Strich bürstet, könntet ihr hier in Gefahr geraten die Fernbedienung in den Fernseher zu werfen. Ich war zumindest versucht ein paar Profanitäten von mir zu geben.

Dabei hat The Puppet Master am Ende des Tages gar nichts mit Spionage zu tun, sondern nur mit einem kranken Arschloch, das gerne anderen Menschen den Geheimagenten vorspielt - Lektion 1 aus Spycraft: Wenn dir jemand sagt, dass er ein Geheimagent ist, ist er vermutlich keiner^^ - um sie in eine völlige Abhängigkeit zu manövrieren.

Und dann steht man als Publikum wieder so ein wenig fassungs- und hilflos daneben während am laufenden Band Dinge passieren, die man eigentlich kaum glauben kann - ich nenne es das True Crime Symptom. Zumindest was die graduelle Manipulation von Menschen angeht, kann man hier vielleicht Recherchetechnisch was mitnehmen, aber für mich war es am Ende sehr frustrierend, dass es nicht einmal ein "und dann haben wir den Arsch verhaftet" Ende gab (Spoiler, aber wenn euch sowas auch aufregt, wisst ihr jetzt Bescheid). Also nicht unineterrsant, aber nichts, was ich nochmal kuken, oder ungefragt jemandem empfehlen würde ... True Crime halt.

06.05.2022

CampNaNo Vlog April 2022 Teil 2

Unser Thema heute: 

Wir steigen ein in die gefürchteten Tiefen der Druckfahnen-Zeilenkorrektur und das bringt einige Tiefen, aber auch ein Happy End mit sich.;-) 

Enjoy the Faces of Zeilenkorrektur und ganz viel Frühlingsblumen! 


 

TIMESTAMPS 
00:00 Intro 
01:06 14. April - Osterurlaub in Lektoratzien 
07:08 17. April - Wer früh anfängt, kann schneller nachlassen 
14:16 Urlaubsninetofive Gedanken 
18:19 20. April - Das Ende kommt in Sicht 
21:52 21. April - Die Nerven gehen aus 
26:22 25. April - Ein Licht am Ende des dunklen Tunnels (& es ist kein Zug;-) 
33:23 28. April - Eeeeesss Leeeeeeeebt!!!! 
42:52 Outro

02.05.2022

Tips für Teenager - etc Folge 115

Unser Thema heute:

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da waren wir auch mal jung und naiv und haben uns ein sehr aufwendiges Hobby gesucht, zu dem alle möglichen Menschen immer leider eine Meinung haben wollen. Und weil das so war, fragen wir uns heute mal was wir unserem Teenager-Ich gerne so an Weisheiten mitgeben würden, wenn wir könnten.

Das meiste davon ist vermutlich für kreative Menschen aller Altersgruppen genauso zutreffen, also hört ruhig mal rein, auch wenn ihr zu den suspekten Menschen über 30 gehört.;-)

Enjoy!



29.04.2022

Braucht man soviele Sommerkleider? Oder auch: Hilfe, ich habe ein Dirndl erschaffen...

Ich habe noch eine Vlog-Story nachzuliefern zum Thema "Wieviele Sommerkleider kann man brauchen?" und die Antwort ist natürlich: Soviele wie man Reststoff hat!

Dieses Projekt ist allerdings nicht so sehr eine Villain Origin Story - das Stoff färben war easy peasy, wie man sich vielleicht erinnert - sondern ein Retelling von Irrungen Wirrungen. Oder auch, wie man einen sehr klaren Plan haben kann, der absolut nicht funktioniert.;-)

Fangen wir aber mal mit den Parts an, die funktioniert haben:

1. Der Plan
Wie man sich im Vlog anschauen kann, war der Stoff von Anfang an prädestiniert doppelt gelegt zu werden, um blickdicht zu sein. Der Plan war also ein relativ simples Kleid aus 4 Teilen herzustellen:
2 Lagen für das Oberteil, 2 Lagen für das Taillenband und den Rest einfach zu einem langen Rock- Rechteck falten.
Als ungefähren Richtwert für das Oberteil hatte ich ein recht weit geschnittenes T-Shirt genommen.

Soweit so gut, richtig? Stimmt.
Der Stoff war nicht ganz pflegeleicht, weil sehr fransig, aber sehr gut zu bügeln, daher ließen sich die Oberteile einfach an Seiten und entlang des Ausschnitts zusammenfügen und dann umstülpen. In den Schultern war ich ein wenig großzügig mit der Nahtzugabe, daher habe ich da noch ein wenig Stoff untergefaltet und per Hand genäht.
 
Das große Rock-Rechteck brauchte nach dem doppelt legen nur noch eine Naht zum Zusammenfügen (doppelt versäumt, aber immerhin nur eine Naht;-) und die Säume der Taillenbänder ließen sich ebenfalls recht einfach in Form bügeln, was das Zusammensetzen von Oberteil und Rock zwischen den beiden Lagen recht einfach machte.
 
Das größte Problem bis zu diesem Zeitpunkt war eigentlich nur, dass ich nicht bedacht hatte, wieviel Stoff ich so in/um die Maschine manövrieren muss, um die Nähte auf Taillenhöhe einzufügen ... aber der Mensch wächst ja an seinen Aufgaben.;-)

2. Der nächste Plan
Bis hierhin hatte das Projekt sich genauso zusammen gefügt, wie ich es mit vorgestellt hatte - dann hat mich meine räumliche Vorstellungskraft allerdings arg im Stich gelassen.
Meine ursprüngliche Absicht war eine Art lila Sack herzustellen (Check!), der dann mit seitlichen Schnürungen auf Taille gebracht werden kann. Ich hatte auch schon die Schnürhaken und die Kordel gekauft, alles supi ... glücklicherweise bin ich aber auf die Idee gekommen den Plan erstmal mit Sicherheitsnadeln und Geschenkband auszuprobieren und festzustellen ... daaas das nicht annährend funktioniert, weil es wie ein Sack mit Bändern aussieht ... Who'd have thunk? Obviously not me ...


3. U-Turn Denken
Die Schnürung war nicht annährend ausreichend, um dem Sack ein wenig Form zu geben, aber zum Glück gab es noch einen Plan B, der sich mit minimalem Aufwand umsetzen ließ. Angefangen damit, dass die beiden Taillenband-Lagen quasi prädestiniert sind einen Gummizug einzuziehen, was mit 1 aufgetrennten Naht und 2 Minuten Arbeit erledigt war. Das Oberteil war ein größeres Problem, denn hier hatte ich es mit der Sackartigkeit (ja, ich beschließe, dass das jetzt ein Wort ist) erheblich übertrieben. Den Rock musste ich allerdings auch schon raffen, also warum nicht dasselbe mit dem Oberteil tun? 
Und - man muss die Highs mitnehmen wo man sie findet - man bemerke bitte, dass ich es zum ersten und vielleicht letzten Mal in meinem Leben geschafft habe, dass alle Raffungen in die richtige Richtung zeigen.;-)
 
4. Fertig und dann nochmal 3 Wochen
Theoretisch war das Kleid jetzt tragbar, aber ... irgendwie sehr viel langweiliger, als geplant. Was könnte also besser sein, als mühsam ungefähr 6 Meter Stickerei per Hand anzunähen, weil das Muster sich nicht zum Maschinennähen eignet? Vermutlich so einiges, aber ich fand die Borte niedlich und immerhin hat man so wochenlang was zu tun beim Fernsehen.;-)
Und ein wenig Reststoff für eine aufgesetzte Tasche hat sich sogar auch noch gefunden - wir lieben Kleider mit Taschen, no?
 
Schon haben wir den lila Sack interessanter gestaltet. Mit einem Gürtel gestylt, kann sich das Teil jetzt doch sehen lassen, auch wenn ich immer noch nicht 100% glücklich damit bin wie das Oberteil fällt. Aber entweder fällt mir dazu noch was ein, oder es fällt mir in 2 Wochen nicht mehr auf - was immer früher passiert.
 
Und es sieht aus wie ein Dirndl, aber auch daran lässt sich jetzt wohl nichts mehr ändern ...  ;-)

 

25.04.2022

Listening to: The Templars. Oder auch: Fun with Fundamentalism

Ok, ich hatte ja anegkündigt, dass wir uns für die nächsten 2 Hörbücher mit nicht so sonnigen Themen beschäftigen werden - zumindest im seltsamen Zeitkontext von 2022, vielleicht versteht jemand, der in 5 Jahren über diesen Post stolpert überhaupt nicht mehr, was das Problem war ... an sich wäre das wünschenswert, aber dazu gleich. ;-)

Erstmal, worum geht es in The Templars geschrieben und gesprochen von Dan Jones?


The Knights Templar were the wealthiest, most powerful - and most secretive - of the military orders that flourished in the crusading era. Their story - encompassing as it does the greatest international conflict of the Middle Ages, a network of international finance, a swift rise in wealth and influence followed by a bloody and humiliating fall - has left a comet's tail of mystery that continues to fascinate and inspire historians, novelists and conspiracy theorists.

22.04.2022

YouTube für Special Interest Facts

Die nächten beiden Hörbücher, die wir besprechen werden (müssen?), sind ein wenig deprimierend im generellen Weltzustand von 2022, also lasst uns doch erstmal noch was Lustiges machen. YouTube für obskure (und nicht so obskure) Fakten und Mysterien.

Fangen wir mal mit dem prinzipiell tiefgründigen Format an: Ask a Mortician ein YouTube Kanal zu Death Positivity, Death Awareness und einer ganzen Menge vage verwandten, bunt zusammengewürfelten Themen. ;-)

Ich persönlich finde den Aktivismus Aspekt hinter dem Kanal zwar wichtig - wer sich erinnert, ich habe auch schon eines der Bücher im Schrank - aber muss ganz ehrlich gestehen, dass ich die Mysteries und Iconic Corpses tatsächlich unterhaltsamer finde. Tiefsinnig ist eben nicht immer das, was ich von meiner Unterhaltung will, aber das ist ja auch ok, no? ;-)

Hier kann man aber ja zum Glück beides finden, also schaut mal rein!

Dasselbe - also das finden von sowohl ernsthaften, als auch eher wacky Fakten - gillt auch vollumfänglich für den 2. Kanal für heute: Decoding the Unknown

Beide channel haben übrigens ein Djatlov Pass Video und eigentlich wäre es auch möglich gewesen die direkt gegenüberzustellen, aber eins davon habe ich schon in meiner Djatlov Pass Rezi verwursted, daher wollte ich mich nicht wiederholen. ;-)

Ich weiß gar nicht mehr wie ich ursprünglich über diesen Kanal gestolpert bin, aber das "cold read" Format finde ich sehr unterhaltsam. Es gibt einen True Crime Schwester-Kanal, den wir früher oder später bestimmt auch mal behandeln werden, aber meine Beziehung zu True Crime ist ja immer mal wieder so eine gewisse Hassliebe, von daher ist man hier einfach besser aufgehoben für unterhaltsamen Content. Mehr Mystery, weniger Leichenteile und so.

Schaut mal rein und lasst euch berieseln, es eigenet sich hervorragend zum Eskapismus, habe ich für euch getestet!;-)

 

18.04.2022

Workshop Talk - etc Folge 114

Unser Thema heute:

Der Workshop-Talk April, in dem wir über Überarbeitungsprobleme sprechen, warum es gar nicht so schlimm ist ein bisschen wie Dan Brown zu sein und wie schön (oder auch nicht so schön) an Feedback sein kann.

Enjoy! :-)



15.04.2022

CampNaNo Vlog April 2022 Teil 1

Unser Thema heute: 

Das April Camp ist dieses Mal zweigeteilt in die Anfangs- und Endphasen zweier Projekte, also dürft ihr mir zu Anfang ersteinmal dabei zusehen, wie ein neues Plot-Outline entsteht, bevor wir dann im 2. Vlog zu denharten Aufgaben im Leben kommen. ;-) 

Enjoy! 


 

TIMESTAMPS: 
00:00 Intro 
01:00 3. April - Die Planung 
10:06 7. April - Clowns & Plotholes
16:25 9. April - Das Problem erkennen 
20:45 10. April - Die Lösung finden 
30:16 Outro

11.04.2022

Listening to: Henry VIII & the men that made him. Oder auch: Immer noch Tudors...

Einmal Tudors müsst ihr jetzt noch über euch ergehen lassen, danach hab ich (erstmal) keine neuen Bücher mehr - aber ich mache keine Versprechen dazu wie lange dieser Zustand anhält! ;-)

Bevor wir uns aber über die nächste Tudorfreie Zeit grämen (oder freuen, ymmv;-), worum geht es in Henry VIII and the Men Who Made Him: The Secret History Behind the Tudor Throne, geschrieben von Tracy Borman, gesprochen von Julie Teal?


Tracy Borman, author of the best-selling biography Thomas Cromwell, takes us behind the scenes of Henry VIII's court and sheds new light on the most notorious Tudor monarch through the fresh perspective of his male relationships.

Henry VIII is well known for his tumultuous relationships with women, and he is often defined by his many marriages. But what do we see if we take a different look? When we see Henry through the men in his life, a new perspective on this famous king emerges....

Henry's relationships with the men who surrounded him reveal much about his beliefs, behaviour and character. They show him to be capable of fierce but seldom abiding loyalty, of raising men only to destroy them later. He loved to be attended and entertained by boisterous young men who shared his passion for sport, but at other times he was more diverted by men of intellect, culture and wit. Often trusting and easily led by his male attendants and advisers during the early years of his reign, he matured into a profoundly suspicious and paranoid king whose favour could be suddenly withdrawn, as many of his later servants found to their cost. His cruelty and ruthlessness would become ever more apparent as his reign progressed, but the tenderness that he displayed towards those he trusted proves that he was never the one-dimensional monster that he is often portrayed as. 
In this fascinating and often surprising new biography, Tracy Borman reveals Henry's personality in all its multifaceted, contradictory glory.

08.04.2022

Venom 2 (& Venom). Oder auch: Wer braucht schon Bösewichte?

So, ok, mir ist aufgefallen, dass ich scheinbar nicht erwähnt habe, dass wir irgendwann mal den 1. Venom Film gesehen hatten ... macht ja auch nix, man muss ja nicht jede winzige Kleinigkeit seines Lebens im Internet ausbreiten, aber für die Rezi der Fortsetzung wäre es nett gewesen, hätte ich damals mal festgehalten, was ich über Teil 1 dachte...oh well. ;-)

Was ich in meinem unzureichend entwickelten Erinnerungsvermögen noch finden kann, passt aber eigentlich 1 zu 1 zu dem, was ich über Let there be Carnage zu sagen habe, also machen wir das jetzt in einem Auswasch. ;-)

Wer zum Club der Unspoilerbaren gehört und schonmal wissen will, was so die generelle Stoßrichtung der Argumentation sein wird, hier unser Review Video des Tages:

04.04.2022

Charactere umsetzen, überarbeiten und weiterentwickeln - etc Folge 113

Unser Thema heute:

Ein gutes Konzept ist ein gutes Konzept, ist ein gutes Konzept was Charaktere angeht - aber damit hat man ja leider erst den ersten (und man könnte fast sagen den einfachsten) Schritt gemacht. Ein guter Plan ist schließlich nur genauso nützlich, wie seine Umsetzung und daher reden wir heute mal über ein paar Tricks, wie man so ein tolles Charakterkonzept auch auf der Seite umsetzen kann - und/oder wie sich die Momente, in denen es noch nicht so geklappt hat in der Überarbeitung ausbügeln lassen. Fertig und dann nochmal 3 Wochen und so.;-)

Enjoy!



01.04.2022

Feedback, Drachen & ein neues Elysion Cover!

Unser Thema heute: 

Wie die Monate verfliegen, fast 1 Jahr später ist es Zeit für einen weiteren Cover-Reveal zu Elysion 2 und ein bisschen Schreibhandwerk-Nähkästchenplauderei vorweg. 

Kann außerdem Spuren von Drachen enthalten!;-) 

Enjoy! 

 

Und hier alle Infos zur Cover-Designerin:
Juliana Fabula (https://julianafabula.de/grafikdesign/)

TIMESTAMPS:
00:00 Intro
02:30 Warum überhaupt Feedback?
07:59 How to: Konstruktive Kritik? 
19:34 Feedback und was nun?
27:40 Drachen & Cover: Ein Trommelwirbel bitte!
31:26 Outro

28.03.2022

Listening to: Thomas Cromwell. Oder auch: Schon wieder Tudors?!

Es wird vermutlich irgendwann der Tag kommen, an dem ich keine Tudor-nahen Bücher mehr finde, die mich interessieren, aber wie man sieht, heute ist nicht dieser Tag.

Und diesmal kann ich mich nichtmal erinnern, dass ich besonders gestresst war, als ich diese beiden Bücher (zum 2. dann demnächst) ausgesucht habe. Ich hatte einfach mal wieder Bock auf Tudors und was Obsessions angeht, finde ich meinen Fall auch noch relativ milde - immerhin ist es Monate her seit dem letzten Stuart/Tudor-related Content.;-)

Lange Rechtfertigung, kurzer Sinn, worum geht es in Thomas Cromwell: The Untold Story of Henry VIII's Most Faithful Servant geschrieben von Tracy Borman, gesprochen von Gareth Armstrong, Paul Mendez & Sandra Duncan?


Thomas Cromwell is known to millions as the leading character in Hilary Mantel's best-selling Wolf Hall and Bring Up the Bodies. But who was the real Cromwell?

Born a lowly tavern keeper's son, Cromwell rose swiftly through the ranks to become Henry VIII's right-hand man, and one of the most powerful figures in Tudor history. The architect of England's break with the Roman Catholic Church and the dissolution of the monasteries, he oversaw seismic changes in our country's history. Influential in securing Henry's controversial divorce from Catherine of Aragon, many believe he was also the ruthless force behind Anne Boleyn's downfall and subsequent execution. But although for years he has been reviled as a Machiavellian schemer who stopped at nothing in his quest for power, Thomas Cromwell was also a loving husband, father, and guardian; a witty and generous host; and a loyal and devoted servant. With new insights into Cromwell's character, his family life and his close relationships with both Cardinal Wolsey and Henry VIII, joint Chief Curator of Historic Royal Palaces Tracy Borman examines the life, loves, and legacy of the man who changed the shape of England forever.

25.03.2022

YouTube fürs Kämpfen im Korsett

Wir sprechen ja regelmäßig über Netflix Kram und auch Filme, aber mir ist letztlich aufgefallen, dass ich mindestens soviel Zeit - wenn nicht mehr - mit YouTube Videos verbringe. Warum also nicht mal über die vielen lustigen YouTube Kanäle sprechen, die sich so kenne? Vielleicht ist ja was dabei, das ihr noch nicht kennt, aber dringend kennen solltet!

Fangen wir mal mit Näh/Kostüm- und Recherchekram an, denn dahin tendierte sowohl mein Content, also auch meine Aufmerksamkeit zuletzt und diese beiden YouTuberinnen können beides. Statt eines "Trailers", den es ja für manche Channels auch gibt, aber meistens nicht so mein Ding ist, habe ich einfach mal Lieblingsvideos rausgesucht, denn es geht ja auch ein wenig darum was mir gefällt - zumindest in dieser meiner, kleinen Ecke des Internets.;-)

Jill Bearup ist schon seit Ewigkeiten bei YT, aber tatsächlich habe ich sie erst vor kurzem entdeckt - durch ein Video, in dem es darum ging, wie man am besten Messer in Röcken versteckt, was damals mein Recherchethema war...ja, meine Searchhistory sieht gruselig aus, ich brauche dringend so ein "Writer not Killer!" T-Shirt... ;-)

Dieses Video finde ich allerdings fast noch besser, denn "in Kleidern kann man nicht kämpfen" hat mich als unzulässige Verallgemeinerung schon genervt, als ich angefangen habe Elyion 01 zu schreiben - also seit grauer Vorzeit - und wird in beiden Büchern thematisiert und auch in meiner Rokkoko-Spion-Gechichte eine Rolle spielen. Wer also sehen will, wie das mit Kämpfen in Röcken funktioniert, voila!

Und apropos personal pet peeves, die ich inzwischen in etliche Projekte einfließen lassen kann "Korsetts sind so grausame Folterinstrumente" ist auch so ein toxic patriarchy bullshit, den ich nicht mehr hören kann.^^ Über diese Geisteshaltung, aber auch, weil ich einfach sehr gerne historische Kostüme und praktische Nähtipps mag, bin ich irgendwann bei Bernadette Banner gelandet - kurz bevor ihr Channel einen Sprung von 5000 zu 100.000+ Abos gemacht hat, ich war also grade noch rechtzeitig, um zu sagen "ich kannte sie schon, bevor sie berühmt war".;-)

Abseits von Myth-Busting was historische Kleidung angeht, mag ich aber vor allem auch ihre informativen Formate und habe mich daher für dieses wunderschöne Video entschieden - Fashion in times of Plague, was das nicht on point ist für 2022 weiß ich es auch nicht?

 

Ich hoffe, das hat ein wenig Spaß gemacht und falls ihr noch YT Channels kennt, die ihr dringend weiterverbreiten wollt, immer her damit, meine Subscriptionliste ist lang, aber kann immer noch länger werden!;-)

21.03.2022

Workshop Talk März 2022 - etc Folge 112

Unser Thema heute:

Wieder mal stellen wir uns die Frage: Was haben wir im letzten Monat so geschrieben? Und dieses Mal reden wir auch ein wenig übers Lesen - macht das Schreib-Brain das Lesen kaputt, oder vielleicht umgekehrt? Finden wir es heraus! ;-)

Enjoy!



18.03.2022

Under the Black Flag. Oder auch: Schon wieder Piraten!

Ich bin ja immer noch auf der Suche nach "dem" Sachbuch zum Thema Piraten, sowohl im rein historischen, als auch kulturgeschichtlichen Sinne und bisher habe ich es noch nicht wirklich gefunden. So rein von der Konzeption kommt dieses aber nah ran, ich hab nur wie immer ein bisschen was zu meckern.;-)

Aber erstmal, worum geht es in: Under the Black Flag: The Romance and the Reality of Life Among the Pirates von David Cordingly


This rollicking account of the golden age of piracy is packed with vivid history and high seas adventure. David Cordingly, an acclaimed expert on pirates, reveals the spellbinding truth behind the legends of Blackbeard, Captain Kidd, Sir Francis Drake, the fierce female brigands Mary Read and Anne Bonny, and others who rode and robbed upon the world's most dangerous waters. Here, in thrilling detail, are the weapons they used, the ships they sailed, and the ways they fought—and were defeated. Under the Black Flag also charts the paths of fictional pirates such as Captain Hook and Long John Silver. The definitive resource on the subject, this book is as captivating as it is supremely entertaining

14.03.2022

Spaß mit Stoffresten: Eine Maxi-Weste aus Vorhangstoff

Heute knüpfen wir mal nahtlos *haha...tschuldigung* an den letzten Näh-Vlog an und ich erzähle euch was aus den 50kg Vorhangstoff geworden sind, die ich unter vielen Mühen schwarz eingefärbt hatte. Wer das im Vlog nicht mitverfolgt hat, kommt aber vermutlich auch nach, euch fehlt dann halt nur die villain origin story.;-)

1. Schnittmusterprobe

Ich hatte ja angedeutet, dass es irgendwann ein Ende haben muss, dass ich mich die ganze Zeit darum drücke meine neu erworbenen Schnittmuster auch mal zu verwenden. Und nachdem der im Vlog gefasste Plan irgendwie so in die Richtung ging "Mantel/Schößchenjacke, aber ohne Ärmel", habe ich beschlossen dazu mal das Schnittmuster der Lang-Weste auszuprobieren, die in einem meiner Basics Sets dabei war. Dazu habe ich auch noch einen anderen Stoff auf Lager, aber es ist (finde ich) immer ganz nett, wenn man schonmal mit einem Stoff, an dem man vielleeeeeiiiicht nicht mit soviel Herzblut hängt, ausprobieren kann, ob das Schnittmuster was taugt.

Hier musste man festhalten: Ja, das Schnittmuster an sich taugt schon was, aber weil ich nur einen Stoffrest hatte - der dann für Wadenlang doch nicht sooo überreichlich war, wie ich zu erst dachte - habe ich so gefühlt 2/3 der Teile nicht ausgeschnitten, sondern mich auf 1 Rückenteil und 2 Seitenteile beschränkt. Eigentlich wäre noch Futterstoff dazugekommen, aber ich hatte nicht mehr genug und der Stoff hat Stickereien auf beiden Seiten, also ist mit Plastikstoff unterfüttern eigentlich auch Verschwendung.;-)

2. Stückeln

Zudem musste ich für die Frontteile auch schon stückeln, weil nicht genug Stoff. Und ja, wie wir von Bernadette wissen "piecing is period", aber wenn man ein wenig vorausschauender arbeiten würde, als ich das normalerweise tue, hätte man vielleicht das Rückenteil gestückelt, wo es nicht so auffällt...aber was solls, hätte hätte und so, wir leben jetzt damit. Wenn es nicht mindesten 5 Fehler hat, kann man dann sagen, es ist selbst gemacht?!?

Aus dem wenigen Stoff, der dann noch übrig blieb, wurden dann noch 2 Keile für mehr Volumen ab der Taille (wir wollten ja den Schößcheneffekt), 2 Taschen und 2 Bänder zum im Rücken zusammenbinden.

Das war alles so im Schnittmuster natürlich nicht vorgesehen, die Weste sollte eigentlich gerade geschnitten sein, offen und untailliert hängen und sie hatten sich überlegt, dass man fake Flappen vorne anbringt, aber die eigentlichen Taschen in die Seitennähte einfügt...Letzteres erschließt sich mir überhaupt nicht und werden wir auch mit dem anderen Stoff definitv nicht so machen, aber für den 50kg Vorhang bot es sich auch nicht an, da wir ja auf den Futterstoff verzichtet haben, die Taschen also frei flappen würden, setzte man sie in die Seitennähte.

Alles in allem, bin ich glaube ich einfach nicht besonders gut darin Anwesiungen zu befolgen, ich denke mir viel zu oft "aaach das ist doch viel zu kompliziert, gib mir einfach die ungefähren Formen und ich tacker das dann irgendwie zusammen, passt schoh..." - wer das live in Farbe sehen will, sollte vielleicht doch die Näh-Vlogs kuken... ;-)

An sich hat sich der Stoff aber gut benommen - er franst nur aus wie nix gutes, also war ich sehr froh, als endlich alle meterlangen Nähte vernäht und versäumt waren und ich keine Spur aus schwarzen Fäden mehr hinter mir hergezogen habe, wie ein verhinderter Komet.^^

3. Handarbeit

Hals- und Ärmelausschnitte habe ich per Hand versäumt - und mir dabei so oft in den Finger gestochen, weil der Stoff so dick war, dass ich 2 Tage nicht richtig tippen konnte...the sacrifices we make - das hätte eigentlich mit einem Absetzband und Interlining und dem Futterstoff gemacht werden sollen, aber alle diese 2/3 Dinge sind ja rausgefallen, also Handarbeit. Sieht nicht ganz top sauber aus, aber um mal Rachel zu zitieren: Gooood enooough!;-)

Die Taschen und Bänder habe ich auch per Hand genäht, den Stoff doppelt legen war grade noch drin für meine Maschiene, aber 3 Lagen Vorhang packt die arme Kleine schon nicht mehr...Das wird mit dem leichten Baumwollstoff beim nächsten Mal definitiv einfacher und ich freue mich schon drauf. ;-)

4. Praxistest

Auch beim nächsten Mal werde ich aber Knöpfe oder irgendwas dranbasteln, ich habe sehr viele Oberteile, die in der Front nicht so schön fallen, also von einer Weste echt profitieren, aber dafür muss man sie zumachen können...hier erreicht durch ein paar große Haken - auch Handarbeit mit extra verstärktem Garn, denn das normale hat den Zug auf dem schweren Stoff keinen Tag ausgehalten...man trägt halt ein ziemlich schweres Zelt mit diesem Ding, aber es hat einen gewissen Gothic Charme, der mir definitv gefällt.;-)

Mit den Bändern gibt man dem ganzen ein bißchen Form und das Zusatzvolumen im Rücken hat tatsächlich was von Schleppe oder Schößchenjacke. Das werde ich mir fürs nächste Mal aber schenken, dann kann ich die Taschen auch ein wenig tiefer ansetzen - ich liebe alles was Taschen hat, aber sie sind etwas hoch geraten für meine Armlänge.

Alles in allem bin ich aber sehr glücklich, das Teil ist alltagstauglich, hat definitv was von Batman goes Victorian und jetzt weiß ich außerdem schon, was ich beim nächsten Lauf mit den Schnittmuster alles besser machen will. Win-Win all round, no?;-)


11.03.2022

Listening to: Espionage and Covert Operations. Oder auch: Recherche wie sie Spaß macht

Man erinnert sich ja vielleicht noch - oder auch nicht, so lange wie das her ist ... ;-) - dass ich mit der Recherche  zur Versammlung nicht immer so ganz glücklich war. Manche Bücher zur operanten Fallanalyse fand ich ganz erhellend, aber grade bei den Hörbüchern waren auch wirklich Zonks dabei.

Da ist es doch schön, dass mein momentanes WIP ein historisch-phantastisches Mystery Adventure ist und ich ausschließlich superspannende, lustige und faszinierende Geschichtsannekdoten recherchieren muss - was sich kaum wie "Recherche" anfühlt, weil ich den Kram auch so lesen würde. Ein Win-Win if ever I saw one ... ;-)

Trotzdem kann man natürlich auch wenn man Spaß hat, bessere und langweiligere Bücher dazu finden und ich war sehr glücklich, dass dieses Hörbuch nicht nur unfassbar informativ ist, sondern auch noch gut. Aber erstmal, worum geht es in: 

Espionage and Covert Operations: A Global History von Vejas Gabriel Liulevicius, eine Vorlesungsreihe aus der Great Courses: Modern History Serie bei Audible.


Step into the real world of the spy with this detailed and unforgettable tour of the millennia-long history and enduring legacy of espionage and covert operations. While most of us associate this top-secret subject with popular fiction and film, its true story is more fascinating, surprising, and important than you could possibly imagine.

These 24 thrilling lectures survey how world powers have attempted to work in the shadows to gain secret information or subvert enemies behind the scenes. Filled with stories and insights that will change the way you think about world history's most defining events, this course lets you peer inside a subject whose truths most people are unaware of.

Professor Liulevicius introduces you to the inner workings of covert organizations, including the Oprichnina, a feared secret service established by tsar Ivan the Terrible in the 1500s in an effort to cleanse Russia of treasonous activities; the CIA, established in 1947 by President Truman to replace the Office of Secret Services to be in charge of all intelligence collection – and which had an embarrassing early history; and Mossad, Israel's version of the CIA, which won a series of key intelligence victories during the cold war and over terror attacks and hostage crises in the second half of the 20th century.

You'll also meet famous – and infamous – spies, including Sir Francis Walsingham, Mata Hari, and Kim Philby. In this stirring series of lectures, you'll study the psychological motives behind spies, the ethics of cyber warfare and corporate espionage, the question of whether we now live in a surveillance society, and more.

07.03.2022

Charaktererschaffung im Rollenspiel - etc Folge 111

Unser Thema heute:

Einen neuen Charakter zu erschaffen ist ja quasi ein Basis-Schritt für jede Geschichte, oder? Und dabei ist es doch eigentlich egal, ob man diesen Charakter danach für eine Prosa-Geschichte nutzt, oder für ein Rollenspiel, oder fürs Gaming ... oder?

Wir unterhalten uns heute mal darüber wie das so ist Charaktere fürs Rollenspiel zu erschaffen und wie/ob es anders ist und falls ja, welche Synergieeffekte man fürs Schreiben nutzen könnte. Weil, you know ... Optimierung oder so?;-)

Enjoy! :-)



04.03.2022

Eigentlich mag ich [XY], aber! - Ein semi-ernsthafter Booktalk

Unser Thema heute:

Ein nicht so ganz ernsthafter Kaffeeklatsch über Bücher, die alle Voraussetzungen hatte mir zu gefallen und trotzdem Meh waren - und die Bücher, die so gar nicht im Beuteschema waren und trotzdem positiv überraschen konnten.

Aber vor allem machen wir mal 30 Minuten Pause von der Welt für alle, die as gerade gebrauchen können!

Enjoy!


 

Und wenn ihr noch ein paar Nerven und Euro übrig habt, hier kann man spenden:

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de
https://www.aktion-deutschland-hilft.de

Rezensionen zu den Büchern findet ihr natürlich auch auf dem Blog!

TIMESTAMPS:
00:00 Intro
02:56 Liebe das Genre - Hasse das Buch (Terry Pratchett - Dodger)
05:20 Genre nicht meins, aber liebe dieses Buch (Nick Harkaway - Der goldene Schwarm)
07:40 Liebe das Trope - Hasse das Buch (Anthony Ryan - The Waking Fire)
12:19 Hasse das Trope - Liebe das Buch (Suzanne Colling - The Hunger Games)
17:21 Liebe diese/n Autor/in, aber nicht dieses Buch (Ben Aaronovitch - Foxgloves Summer)
23:30 Autor/in nicht meins, aber liebe dieses Buch (Tad Williams - War of the Flowers)
26:22 Liebe das Cover - Hasse das Buch (Mary Beard - Confronting the Classics)
33:34 Hasse das Cover - Liebe das Buch (Susan Bordo - The Creation of Anne Boleyn)

28.02.2022

The Last Highlander. Oder auch: Schottische Lokalpolitik

Lasst uns mal über ein Buch sprechen, das (leider? zum Glück?) nichts mit halbnackten, gutgebauten Schotten zu tun hat - googlelt mal nach dem Buchtitel, dann seht ihr sehr schnell was ich meine... ;-)

Also, wenn es nicht um Nackenbeißer-Schotten geht, worum geht es dann in The Last Highlander von Sarah Fraser?


Saltire First Scottish Book of the Year 2012

Fans of Outlander must read this Saltire Society Literary Awards Scottish First Book of the Year – a great non-fiction adventure about Scotland’s most notorious clan chief.

25.02.2022

Veggie-Kochstudio: Käsespätzle nach Art des Hauses

Irgendwie haben wir lange keinen Kochpost mehr gemacht, oder? Zumindest kommt es mir so vor, daher teile ich einfach mal unser momentanes Equivalent zu Kartoffelsalat und Würstchen aka ein einfaches, schnelles Abendessen für Feiertage, das man total gut früher am Tag oder am Tag vorher vorbereiten kann. ;-)

Für die sonntagsche Variante von Käsespätzle - wie auch schon bei den "Carbonara", ich nehme keine Häresievorwürfe entgegen, danke.;-) - brauchen wir:

Für 6-8 Portionen (also Feiertagsgröße):

ca. 800g Spätzle 
(ich gehe da von frischen Nudeln aus der Kühltheke aus, getrocknet reichen vermutlich 400-500g) 
1 Becher Sahne
2-3 weiße Zwiebeln
ca.400g Käse
(wir nehmen halb/halb Edammer und Gruyere)
1 Saftglas Weißwein 
2-3 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer
1-2 Lorbeerblätter
geräuchtertes Paprikapulver
Thymian, Rosmarin
brauner Zucker (normaler tut's vermutlich auch)

Frische Nudeln zu kaufen, hat den Vorteil, dass man sie nicht vorkochen muss, aber wer das gerne machen möchte, sollte das zuerst erledigen.
Danach empfiehlt es sich den Käse zu reiben, das dauert immer mit Abstand am längsten und ist eigentlich auch der einzige nervige Arbeitsschritt bei diesem Rezept - zumindest ich schaffe es meistens mir dabei irgendeinen Fingernagel anzukatschen oder so, aber solange davon nichts im Essen landet, sollte es noch gehen... ;-)

Die Zwiebeln & den Knoblauch fein würfeln und dann mit ein wenig Butter oder Margarine anbraten, bis sie ein wenig Farbe haben. Dann eine Prise braunen Zucker drüberwerfen und leicht karamelisieren. Zum Schluss mit dem Wein und der Sahne ablöschen und dann bei schwacher Hitze ein paar Minuten köcheln lassen. Währenddessen nach Geschmack würzen und die Lorbeerblätter ein wenig mitkochen lassen. Bevor die Nudeln dazukommen, fischt man die Lorbeerblätter aber besser wieder raus, das wird sonst schnell fies. ;-)
Nudeln unterheben und kurz mit erwärmen und dann die ganze Masse wie eine Lasagne mit dünnen Schichten Käse in eine Auflaufform schichten. Den Rest Käse zum überbacken drüberstreuen und bei 200Grad (Oder-Unterhitze) ca. 20 Minuten überbacken.

Lässt sich sehr gut am Vortag vorbereiten (die Sauße zieht dann gut durch;-) und dann einfach nur fertig backen. Ich hoffe es schmeckt!

21.02.2022

Workshop Talk Februar - etc Folge 110

Unser Thema heute:

Wir feilen noch an unserem neuen "Blick hinter die Kulissen" Format und heute motzen wir glaube ich vor allem viel über Schreibratgeber und Schreibkurse, die den einzig wahren Weg zum Bestseller versprechen...aber muss bestimmt auch mal sein. ;-)

Enjoy!



18.02.2022

Listening to: Rival Queens. Oder auch: Parallelbiographien die Vierte

Alles klar, bevor ihr das Format endgültig nicht mehr sehen könnt, habe ich noch eine letzte Biographie für euch und ich muss sagen, ich habe aus versehen die absolut batshit crazy Familie zuletzt gewählt ... aber dazu gleich, erstmal worum geht es in The Rival Queens geschrieben von Nancy Goldstone, gesprochen von Suzanne Toren?


The riveting true story of mother-and-daughter queens Catherine de' Medici and Marguerite de Valois, whose wildly divergent personalities and turbulent relationship changed the shape of their tempestuous and dangerous century.

Set in magnificent Renaissance France, this is the story of two remarkable women, a mother and daughter driven into opposition by a terrible betrayal that threatened to destroy the realm.

Catherine de' Medici was a ruthless pragmatist and powerbroker who dominated the throne for 30 years. Her youngest daughter, Marguerite, the glamorous "Queen Margot," was a passionate free spirit, the only adversary whom her mother could neither intimidate nor control.

When Catherine forces the Catholic Marguerite to marry her Protestant cousin Henry of Navarre against her will and then uses her opulent Parisian wedding as a means of luring his followers to their deaths, she creates not only savage conflict within France but also a potent rival within her own family.

Rich in detail and vivid prose, Goldstone's narrative unfolds as a thrilling historical epic. Treacherous court politics, poisonings, inter-national espionage, and adultery form the background to a story that includes such celebrated figures as Elizabeth I; Mary, Queen of Scots; and Nostradamus. The Rival Queens is a dangerous tale of love, betrayal, ambition, and the true nature of courage, the echoes of which still resonate.

14.02.2022

The Maid & The Queen. Oder auch: Mental Loading für Fortgeschrittene

Es ist ja immer schön, wenn man eine neue Go-To Quelle für seinen Buchgeschmack findet, daher habe ich noch zwei Parrallelbiographien von Nancy Goldstone in Buch und Hörbuchform, die wir noch kurz abhandeln können. 

Lasst uns also mal mit Jeanne d'Arc anfangen, ein Thema zu dem ich ja nun sehr viel gelesen habe in den letzten Jahren, aber neue Sichtweisen können nie schaden, richtig? ;-)

Worum geht es also in The Maid & The Queen?

An exceptionally dramatic life of Joan of Arc and her previously unchronicled mentor, Yolande of Aragon.

How did an illiterate seventeen-year-old peasant girl manage to become one of histories most salient females? It is almost 600 years since Joan of Arc heard the voices of angels that would change her life for ever: in a breathtaking story her quest saved France from English domination and restored France's hereditary monarchy.

Just thirteen when her life was turned upside down, Joan's holy guidance led her on an arduous eleven-day journey into the unknown, restoring the Dauphin back to his original birthright in an official coronation, allowing him to resume his rule as France's legitimate king. Joan summoned and led an impressive army of French loyalists against the English; the siege at Orleans was an exhilarating English defeat that liberated the city. The following year witnessed Joan's capture by the enemy. After a series of heroic endeavours to escape cruel adversaries, she was subjected to trial by inquisition and then in Rouen, the heart of France, Joan's courageous journey came to a heartbreaking conclusion. This is the story at the core of centuries of myth-making.

But what if we no longer accept this tale? What if we question whether the Heavens and their angels were truly Joan's only source of strength and power? What if we demand a different narrative? This revisionist biography unearths the secular and verifiable basis for Joan's heroic exploits: Yolande of Aragon, a forgotten mentor. This is a story of not one life, but two; two lives that together were intertwined in the restoration of France's greatness.

11.02.2022

Netflix für Gruselfans: Hill House und Midnight Mass

Ok, an sich wäre es vielleicht passender über Geister- und Vampirgeschichten um Halloween zu sprechen, aber dann müsste ich noch über ein halbes Jahr auf diesem Post rumsitzen und bis dahin interessiert es ja endgültig niemanden mehr, also machen wir das einfach jetzt - Halloween ist ja auch irgendwie ein Lebensgefühl und nicht nur ein Feiertag, no...? ;-)

Fangen wir mal an mit The Haunting of Hill House, die sehr (!) gehypte Adaption des Grusel-Klassikers. Ich meine, das Buch war ziemlich ikonisch und der letzte Versuch einen Film daraus zu machen ... not so much? Es ist eben nicht leicht dieses Level von gruselig zu erreichen:

“No live organism can continue for long to exist sanely under conditions of absolute reality; even larks and katydids are supposed, by some, to dream. Hill House, not sane, stood by itself against its hills, holding darkness within; it had stood for eighty years and might stand for eighty more. Within, walls continued upright, bricks met neatly, floors were firm, and doors were sensibly shut; silence lay steadily against the wood and stone of Hill House, and whatever walked there, walked alone.”

Ich war also ziemlich gespannt auf diese Adaption und die Miniserie ist auch ziemlich genial - ich liebe kaputte Familien, die Atmosphäre ist gruselig, aber nicht abhängig von billigen Effekten, die Schauspieler machen einen großartigen Job und das Pacing ist genial. Zum Ende hin (Mini-Spoiler) fand ich die Idee, dass der Red Room eine Art Magen ist, der die Familie langsam verdaut, so gut umgesetzt - auch wenn ich dachte, dass der älteste Bruder am Ende sehr einfach davonkommt, dafür dass er seine Frau wirklich mies angelogen hat, but maybe that is just me ...

Aber hier ist der Punkt: Diese Serie ist großartig, aber sie hat außer ein paar Namen nichts, absolut gar nichts mit dem Buch zu tun? Ich meine ... vielleicht könnte man es als re-imagening Fanfiction verkaufen, weil jemand den ersten Paragraph toll fand (zu Recht!) und dann eine Serie machen wollte, die mit einem Spin dieses ersten Paragraphen aufhört? Ich sage nicht, dass es nicht funktioniert, aber ich habe keine Ahnung warum wir da das Label "Hill House" draufklatschen mussten, um es zu vermakrten? Again, maybe that is just me, aber ich warte immer noch auf eine gute Adaption von Hill House, denn das war es nicht.

Und apropos, einfach mal neue Gruselgeschichten machen, statt immer so zu tun, als müsste man den Namen eines Klassikers draufklatschen: Wenn ihr Dracula mochtet, seht euch Midnight Mass an!;-)

Diese Miniserie hat alles, was man möchte: Eine abgelegene Insel, erzkatholische Fundamentalisten, Blutrituale, gruseliges Kleindorfgeklüngel - und natürlich Vampire.

Ehrlich, ich kann nicht glauben, dass es solange gedauert hat, bis ein Mainstream Ding mal auf die Idee gekommen ist, dass alles an diesem "Dies ist mein Fleisch und mein Blut", auf das die Kirche so steht, nach Vampir schreit ... oder Blutmagie, dahingehend war diese Serie auch ein wenig Recherche für die Bösewichte in meiner neuen Geschichte. ;-)

Die Schauspielleistung ist auch hier wieder sehr beeindruckend - teilweise recyclen wir Gesichter aus Hill House, daran musste ich mich erst gewöhnen ;-) - vor allem der gute Priester und seine "put the fun back in fundamentalism" Handlangerin waren buchstäblich gruselig überzeugend.

Wer zum Club der Unspoilerbaren gehört, kann ja hier mal reinschauen, um zu sehen was ich meine. ;-)

In jedem Fall eine gute Wahl, wenn man grade Lust auf Grusel/Horror hat, aber nicht so sehr auf Splatter und billige Jump-Scares steht.

07.02.2022

Bösewichte schreiben - etc Folge 109

Unser Thema heute:

Wir lieben unsere Bösewichte, oder nicht? Zumindest sind sie oft die spannenderen Figuren, wenn sie nicht gerade einfach nur Schnurrbartzwirbler mit langweiligem Weltherrschaftsplan sind. ;-)

Aber was macht einen guten Antagonisten aus? Und warum braucht man überhaupt einen "villain"? Tut's nicht ein böses System, oder eine formlose Bedrohung genauso?

Wir unterhalten uns mal über all das und viele Beispiele für alle möglichen und unmöglichen Konfliktgeber, die man so finden kann!

Enjoy! :-)



04.02.2022

Kreative Resteverwertung - ein 2. NähVlog Versuch

Unser Thema heute: 

Ich habe eine Tüte mit Reststoffstücken und ich werde sie benutzen! Oder zumindest werde ich Teile davon verwenden und wilde Pläne für den Rest schmieden. Anbei also ein Vlog der Spaß mit Resten enthält, außerdem Abenteuer im Stofffärben und Drachen-Patches. 

Enjoy! ;-) 


 
TIMESTAMPS: 
00:00 Intro 
02:28 Wundertüteninhalt und wilde Pläne 
10:46 Ein asymetrisches Longshirt 
17:00 1. Färbeversuche & der Weg des geringsten Wiederstandes 
22:31 Von der Unmöglichkeit Spitze zu nähen 
31:10 Abenteuer mit Dragon-Patches 
34:24 Final Thoughts & Outro

31.01.2022

Red Notice. Oder auch: Deadpool & The Rock vs. Wikipedia

Lasst uns zur Abwechslung mal über nicht besonders tiefgründige Actionfilme sprechen - das tun wir ja sonst nie, wie man weiß konsumiere ich ansonsten nur die creme de le creme des Anspruchskinos ... *hust*

Nein, im Ernst, ich habe mich etwas gewundert über die Reaktionen zu Red Notice, ein Film, der bei uns zwischen den Feiertagen durchgelaufen ist und von dem ich eigentlich nicht annahm, dass Menschen eine starke Meinung dazu haben könnten, so a la "Anatomy of a Failure", weil ... naja, das erzähle ich gleich, aber erstmal zur Bebilderung meines Argumentes der Honest Trailer, den ich dieses Mal nur sehr bemüht witzig fand (was auch meinem Argument zugute kommt, man könnte meinen, ich hätte hier einen Punkt zu machen...;-):

28.01.2022

Netflix für Schlagzeilenfans: Bad Sport & 7 Days Out

Der erste Monat 2022 ist auch schon wieder fast rum, da machen wir mal einfach was zum auf dem Sofa rumlungern zwischendurch - Dokuserien mit Themen, von denen man vielleicht sogar schon mal gehört hat.

Fangen wir dabei mal mit dem Thema an, das potentiell (zumindest in einigen Folgen) schwerer im Magen liegt: Bad Sport

 

Ich bin kein großer Sport-Fan in jeglicher Hinsicht, aber von dem "Skandal" beim Eiskunstlaufen hatte sogar ich gehört. ;-) Die anderen Folgen rangieren zwischen "huh, interesting" (Fußball-Mafia anyone?), über leicht deprimierend (Spielemanipulation und Kapitalismuskritk), bis hin zu "WTF??!" (der Pferde-Auftragkiller, Content Warnung für Tierquälerei!).

Prinzipiell habe ich also in der Serie nicht wirklich was über Sport gelernt, aber darüber, dass man sich vielleicht nicht wundern muss, dass Menschen korrupt werden, wenn man ihnen einen Hungerlohn bezahlt in einer Branche, die Milliarden umsetzt - oder was eklig reiche Leute bereit sind zu tun, um noch reicher zu werden. Über manches kann man sich dabei trefflich aufregen, manch anderes ist mehr traurig, als alles andere, aber ich kann die Serie trotzdem empfehlen. Man lernt was dabei!


Und dann kommen wir noch zum nächsten "Wovon Sie vielleicht schonmal gehört haben" Thema: 7 Days Out, eine Serie, die sich Großereignisse aussucht und die Vorbereitungen in der letzten Woche davor, bis zur großen Show nachzeichnet.

Hier fand ich vor allem die Auswahl sehr spannend, wir hatten eine Restauranteröffnung, ein Pferderennen, eine Modenschau mit Lagerfeld (offensichtlich keine neue Serie), eine Hundeshow, oder auch ein großes League of Legends Turnier. Einmal Queerbeet quasi.

Für mich waren vor allem die Modenschauen und Restaurantdinge ein wenig nostalgisch, weil die Hektik um Kulissen und Kostüme mich sehr an die "Hell-Week" beim Theater erinnert hat, die ja auch nicht umsonst so hieß... ;-)

Die E-Sports Folge fand ich allerdings fast noch am herzerwärmensten, man hört ja viel toxischen Unsinn aus der Gamerszene (generisches Maskulinum beabsichtigt), aber hier konnte man mal erleben wie ein gemeinsamens Fandom auch zusammenschweißt. Ein wenig mehr feel-good content, als Bad Sport, aber man lernt auch hier eine Menge über die Hinter den Kulissen Aspekte von Branchen, von denen man keine Ahnung hat. Also vielleicht auch interessant? :-)

24.01.2022

Workshop Talk Januar 2022 - etc Folge 108

Unser Thema heute:

In Jahr 5 unseres Podcasts probieren wir mal ein neues Format aus und erzählen tatsächlich mal Schwänke aus unseren aktuellen Projekten. An was arbeiten wir gerade tatsächlich, welche Probleme haben wir letztlich gelöst oder zumindest versucht zu lösen und was geht grade so ab in der Schreibwerkstatt?

Listen in & find out! ;-)



21.01.2022

Mission Maxirock. Oder auch: Warum tue ich mir Leinen eigentlich an...

Manchmal müssen solche ansonsten essentielle Dinge wie meine Bequemlichkeit einfach mal zurückstehen - zum Beispiel, wenn es einen so schönen Leinenmischstoff in der Grabbelkiste gibt...

Ja, Leinen franst aus wie nichts Gutes und wenn man irgendwann mal alle Nähte versäumt hat, muss man den Scheiß auch noch bügeln, ich weiß...ich habe alles versucht es zu verdrängen, aber es ließ sich nicht ignorieren... ;-)

Trotzdem wollte ich dringend wieder einen langen Rock in A-Linie und ich wollte einen leicht fallenden, aber robusten Stoff und da ist Leinen - oder hier ein Leinen/Viskose Mix, der wenigstens nicht schon knittert, wenn man ihn nur böse ankukt... - einfach unschlagbar.

Vermutlich wiederhole ich diesen Vorgang noch mit ein paar anderen Stoffen, wenn sie mir unterkommen, denn eigentlich finde ich lange Röcke sehr cool und man muss eigentlich auch nichts dafür können, außer soviele Keile ausschneiden, wie aus dem Stoff rauszuholen sind und sie in einem Taillenband zusammenzufassen - mein "Schnittmuster" dazu ist daher auch unverändert seit Miss Tudor, und kann auf jede beliebige Länge gebracht werden. Bodenlang ist ja im Alltag eher hinderlich... ;-)

Und eines muss man Leinen ja lassen - man muss es ständig bügeln, aber es lässt sich auch einfach sehr gut bügeln. Daher war das mit dem Taillenband ausnahmsweise auch gar nicht so schwierig - vorgebügelt hat sich der Stoff sehr gut benommen, aber ich habe diesmal dran gedacht erst die Innenseite mit dem gerafften Rocksaum zu verbinden (eine gnadenlos krumme Naht, wie das immer so ist, wenn ich über Raffungen nähen muss...) und dann erst die Vorderseite umzuklappen und mit einer erstaunlich geraden Naht zu fixieren. Also hat die Rückseite jetzt 2 Nähte, eine krumme und eine grade, aber da sieht es ja keiner, also was solls? ;-)

Ansonsten bin ich quasi schon ekstatisch wie grade die meisten Nähte geworden sind - die Innenkanten musste ich ja auch alle nochmal versäubern, weil Leinen franst...das war frickelig und nervig, aber das Ergebnis kann sic ganz gut sehen lassen, no?

Am Ende diesen sehr, sehr, sehr langen Arbeitstages, an dem ich nur immer wieder ewig lange grade Nähte zustande bringen musste (vielleicht sind lange Röcke doch nicht soooo toll, der Tellerrockbrauchte nur 3 Nähte... ;-), stellte sich dann nur das eine, kleine Problem, dass so ein langer, grauer Sack nicht ganz so elegant aussah, wie ich das gerne wollte...

Und weil ich ja immer gut darin bin mir die schlimmsten Dinge selber aufzulegen, habe dann also beschlossen noch per Hand gefühlte 20m schwarze Borte aufzutragen. Aber da Ergebnis ist schon cool, also will ich mich mal nicht zu laut beschweren..

Halten wir also fest: Manchmal lohnt es sich sogar mit Leinen zu arbeiten - auch wenn ich mich bisher standhaft weigere das ganze Ding nochmal zu bügeln. Wir tun einfach so, als wäre der leichte, luftgetrocknete Crinkle-Look gewollt, ok?!;-)

17.01.2022

Listening to: In the Shadow of the Empress. Oder auch: Habsburger anyone?

So, lasst uns mal die kleine Serie von Büchern und Hörbüchern beginnen, die ich in den letzten Monaten hintereinander weggelesen habe - wenn ich eine neue Autor:in finde, die für mich angenehm zu konsumierende Sachbücher schreibt, dann muss ich da schonmal zugreifen

Nachdem wir also die Tudors/Stuarts schon abgehandelt haben, lasst uns mal die zweitbekanntesten Royals betrachten.;-) Aber erstmal, worum geht es in In the Shadow of the Empress: The Defiant Lives of Maria Theresa, Mother of Marie Antoinette, and Her Daughters geschrieben von Nancy Goldstone, gesprochen von Emma Newman? 

The vibrant, sprawling saga of Empress Maria Theresa - one of the most renowned women rulers in history - and three of her extraordinary daughters, including Marie Antoinette, the doomed queen of France.

Out of the thrilling and tempestuous 18th century comes the sweeping family saga of beautiful Maria Theresa, a sovereign of uncommon strength and vision, the only woman ever to inherit and rule the vast Habsburg Empire in her own name, and three of her remarkable daughters: lovely, talented Maria Christina, governor-general of the Austrian Netherlands; spirited Maria Carolina, the resolute queen of Naples; and the youngest, Marie Antoinette, the glamorous, tragic queen of France, and perhaps the most famous princess in history.

Unfolding against an irresistible backdrop of brilliant courts from Vienna to Versailles, embracing the exotic lure of Naples and Sicily, this epic history of Maria Theresa and her daughters is a tour de force of desire, adventure, ambition, treachery, sorrow, and glory.

Each of these women’s lives was packed with passion and heart-stopping suspense. Maria Theresa inherited her father’s thrones at the age of 23 and was immediately attacked on all sides by foreign powers confident that a woman would to be too weak to defend herself. Maria Christina, a gifted artist who alone among her sisters succeeded in marrying for love, would face the same dangers that destroyed the monarchy in France. Resourceful Maria Carolina would usher in the golden age of Naples only to face the deadly whirlwind of Napoleon. And, finally, Marie Antoinette, the doomed queen whose stylish excesses and captivating notoriety have masked the truth about her husband and herself for 250 years.

Vividly written and deeply researched, In the Shadow of the Empress is the riveting story of four exceptional women who changed the course of history. 

14.01.2022

Why we love Pirates. Oder auch: Linksbündige Annekdoten

Beginnen wir das Jahr mal mit mehr Piraten, weil warum nicht? Ich war, wie man sich vielleicht erinnert, noch auf der Suche nach einem Buch, das mir nicht nur Fakten, sondern auch ein wenig Kulturgeschichte - vor allem die Betrachtung von Parallelgesellschaften - bieten kann. Von daher fand ich den Titel sehr vielversprechend und habe auch ein wenig Pop-Kulturgeschichte bekommen. 

Aber erst einmal, worum geht es eigentlich in: Why We Love Pirates: The Hunt for Captain Kidd and How He Changed Piracy Forever geschrieben von Rebecca Simon?

 


Crime and punishment. During his life and after his death, Captain William Kidd’s name was well known in England and the American colonies. He was infamous for the crime for which he was hanged, piracy. Rebecca Simon dives into the details of the two-year manhunt for Captain Kidd. Captain Kidd was hanged in 1701, followed by a massive British-led hunt for all pirates during a period known as the Golden Age of Piracy. Ironically, public executions only increased the popularity of pirates. And, because the American colonies relied on pirates for smuggled goods such as spices, wines, and silks; pirates tended to be protected from capture.

All things pirates. The more pirates were hunted and executed, the more people became supportive of the “Robin Hoods of the Sea”―both because they saw the British’s treatment of them as an injustice and because they treasured the goods pirates brought to them. These historical events were pivotal in creating the portrayal of pirates as we know them today. They grew into romantic antiheroes―which ultimately led to characters like the mischievous but lovable Captain Jack Sparrow.

10.01.2022

Filme, die besser als ihre Bücher sind - etc Folge 107

 Frohes Neues Podcast-Jahr!

Wie eigentlich immer in der 1. Folge des Jahres unterhalten wir uns über Filme - dieses Jahr darüber welche Ver-Filmungen (unserer Meinung nach) besser gelungen sind, als ihre jeweiligen Buchvorlagen, warum wir das denken und was man darauf vielleicht rückwärts engineeren könnte für das Schreiben an sich. 

Enjoy! ;-)