Publikationen, Projekte, Persönliches

23.11.2020

Listening to: Mexican Gothic. Oder auch: There be Vampires?

Es ist Winter - in so ziemlich einem Monat ist Weihnachten, wobei ich jetzt nicht weiß wie viel Panik das in 2020 auslöst ;-) - und da ist es doch höchste Zeit über einen schönen Gruselschmöker zu sprechen, der vermutlich genau das richtige für neblige Abende ist.

Sprechen wir also endlich mal über Mexican Gothic geschrieben von Silvia Moreno-Garcia, gesprochen von Frankie Corzo:

 


After receiving a frantic letter from her newlywed cousin begging for someone to save her from a mysterious doom, Noemí Taboada heads to High Place, a distant house in the Mexican countryside. She’s not sure what she will find - her cousin’s husband, a handsome Englishman, is a stranger, and Noemí knows little about the region. 

Noemí is also an unlikely rescuer: She’s a glamorous debutante, and her chic gowns and perfect red lipstick are more suited for cocktail parties than amateur sleuthing. But she’s also tough and smart, with an indomitable will, and she is not afraid: not of her cousin’s new husband, who is both menacing and alluring; not of his father, the ancient patriarch who seems to be fascinated by Noemí; and not even of the house itself, which begins to invade Noemi’s dreams with visions of blood and doom. 

Her only ally in this inhospitable abode is the family’s youngest son. Shy and gentle, he seems to want to help Noemí but might also be hiding dark knowledge of his family’s past. For there are many secrets behind the walls of High Place. The family’s once colossal wealth and faded mining empire kept them from prying eyes, but as Noemí digs deeper, she unearths stories of violence and madness. 

And Noemí, mesmerized by the terrifying yet seductive world of High Place, may soon find it impossible to ever leave this enigmatic house behind.

Ich bin nicht sicher, ob man "das ist übrigens was der Twist am Ende NICHT ist" als Spoiler versteht, aber falls ja, ich werde erzählen was der Twist am Ende NICHT ist, also tread carefully!;-)

20.11.2020

How To: Ein Häkel-Upgrade für T-Shirts & Restverwertung

Wir haben lange nichts mehr von der Sommer-Nähprojekte-Liste gehört und es gibt 2 gute Gründe dafür: 

1. Ich hatte noch Filme, Bücher und Kram nachzuliefern

2.  Ich war noch nicht ganz fertig... ;-)

Inzwischen ist aber zumindest ein weiteres Projekt in trockenen Tüchern und zwar eine T-Shirt-Resteverwertung mit Häkel-Upgrade aus Restwolle...Das klingt jetzt irgendwie kompliziert, ist es aber eigentlich nicht.;-)

Ich hatte einfach noch ein ärmelloses Shirt rumliegen, das an sich etwas langweilig war - und ich mag nicht so gerne komplett ärmellos - und 3 Knollen Restwolle, aus der irgendwann mal Socken werden sollten, aber dann hatte ich irgendwie schon genug Socken...

Dann fand ich irgendwo bei pinterest ein Bild (das ich natürlich nicht mehr wiederfinde) aber das beschrieb, wie man aus 2 gehäkelten Rechtecken 1 einfaches Oberteil machen kann, indem man sie oben und an den Seiten zusammenfasst. Ich habe einfach noch ein T-Shirt druntergelegt, weil die Sockenwolle ein weeenig kratzig war.;-)

Welches Muster - wenn überhaupt eins - man dafür wählt, ist eigentlich ziemlich wurscht, ich habe hier so ein Stäbchen-Lochmuster gewählt, das in den meisten "Anfänger Häkel Muster" Videos bei YouTube auftauchen sollte, wenn man danach sucht.;-)

Ich fand das Konzept für dieses 2 Rechtecke = 1 Oberteil sehr nachvollziehbar - man wird sich erinnern, das ich das mit Stoff genauso mache...;-) - aber fand dann, dass sie Seiten und Ärmel eher für Leute mit weniger...Ausbeulungen gedacht sind, weil es etwas knapp saß. Daher musste ich dann leider noch eine 4. Knolle Wolle kaufen, um an den Seiten und Ärmeln 10-15 Reihen einzufügen, aber damit funktionierte es dann hervorragend, nur...

...hatte ich jetzt schon wieder Restwolle rumliegen... Zum Glück unterhielt ich mich mit meiner Mutter irgendwann um diese Zeit darüber, dass ich schon immer gut in Resteverwertung war - so nach dem Motto "der Kühlschrank ist leer, wie hast du gekocht?" - daher war es quasi Schicksal, dass ich die Idee hatte ihr ein Geburstagsgeschenk zu basteln, das sie bestimmt gut gebrauchen kann, aber das zu 100% aus Restverwertung besteht... ;-)

Dieses hübsche Handarbeits-Aufbewahrungs-Beutelchen besteht aus:

3/4 Knolle Restwolle

1 Stoffrest

1 Bortenrest

Ich empfehle zuerst die Wolle zu verhäkeln - 1 langes Rechteck, das dann doppelt gelegt und an den Seiten zusammengefasst wird - damit man weiß wie groß der Stoffrest-Einsatz jetzt werden muss. Dann schneide man diesen entsprechend zu und nähe ihn einmal rundherum zusammen.
Ich habe Stoff und Wolle - wie auch schon beim Shirt oben - an ein paar Stellen mit ein paar Stichen festgenäht, auch wenn das vermutlich optional ist.

Den Bortenrest konnte man durch das Lochmuster einfach durchfädeln, das war also sehr einfach.;-)

Alle Reste verwertet und noch eine nützliche Aufbewahrungsmöglichkeit für Häkelnadeln etc. geschaffen - mission accomplished!




16.11.2020

Kleine Schreibtipps für Zwischendurch - etc Folge 077

Unser Thema heute:

Der NaNoWriMo ist halb vorbei und egal ob man nun mitmacht oder nicht, ob man hängt oder einen Höhenflug hat, ein paar Weisheiten und Tipps am Rande kann man immer gebrauchen und wir haben eine ganze Menge davon einfach mal zusammengerollt und in diese Folge geworfen.

Enjoy! ;-)



13.11.2020

A Simple Favor. Oder auch: Diesmal tatsächlich absichtlich komisch

So, kommen wir mal zum 2. Thriller diese Woche, oder auch, wie ich ihn nennen würde: Das bessere Gone Girl. Der übliche Disclaimer dazu applies, hier geht es nur um meine Meinung, jeder darf eine andere haben und ich nehme keine Spoilerrücksicht (auch wenn ich nicht viel zum Ende sage, also daher...read at your own risk!;-)

A Simple Favor hat auf den 1. Blick unfassbar viel mit Gone Girl gemeinsam. Wir beginnen mit einem Heile Welt Szenario und einer enigmatischen, als super tough und elegant geframten Frau - inklusive Zeitlupen Aus dem Auto steigen Auftritt - die plötzlich unter mysteriösen Umständen verschwindet.

Es gibt nicht wirklich viel Hype um diesen Film (was ich ein wenig schade finde, denn Anna Kendrick ist großartig), daher nur der langweilige Trailer als Anschauungsmaterial:


 

09.11.2020

Gone Girl. Oder auch: Mein Problem mit den "genialen" Kriminellen

Wir machen in dieser Woche einen kleinen "Thriller mit weiblichen "Mastermind-Kriminellen" Exkurs, weil wir in kurzer Folge sowohl Gone Girl, als auch A Simple Favor gesehen haben, die viele Überschneidungen aufweisen, aber sich im Ton doch sehr unterscheiden.

Gone Girl stand dabei schon seit ewigen Zeiten auf meiner Filmliste, während ich von dem anderen Film noch nie gehört hatte, aber das heißt leider nichts, wie wir gleich sehen werden. Ja Spoiler, ich weiß, aber ich mag halt keine Plot-Twists.;-)

Bis dahin gönnen wir uns einfach mal das schlaue Video für heute - selbst wenn man einen Film, ein Buch oder sonstetwas nicht wirklich mag, kann man ja glücklicherweise immer noch etwas lernen!


06.11.2020

Listening to: Death by Shakespeare

So, kommen wir mal zu dem Sach-Hörbuch, das sich einfach in meine TBR Liste geschlichen hat, weil...ich meine...Wenn ihr (wie) ich seid, dann könntet ihr das auch nicht einfach finden und dann nicht sofort hören, oder?! ;-)

Schon alleine das Cover macht mich glücklich jedes Mal, wenn ich es ansehe, aber lasst uns trotzdem kurz darüber sprechen: Worum geht es in Death by Shakespeare von Kathryn Harkup, gelesen von Nicky Diss.

William Shakespeare found dozens of different ways to kill off his characters, and audiences today still enjoy the same reactions - shock, sadness, fear - that they did more than 400 years ago when these plays were first performed. But how realistic are these deaths, and did Shakespeare have the knowledge to back them up?

In the Bard’s day, death was a part of everyday life. Plague, pestilence and public executions were a common occurrence, and the chances of seeing a dead or dying body on the way home from the theatre were high. It was also a time of important scientific progress. Shakespeare kept pace with anatomical and medical advances, and he included the latest scientific discoveries in his work, from blood circulation to treatments for syphilis. He certainly didn’t shy away from portraying the reality of death onstage, from the brutal to the mundane and the spectacular to the silly.  

Elizabethan London provides the backdrop for Death by Shakespeare, as Kathryn Harkup turns her discerning scientific eye to the Bard and the varied and creative ways his characters die. Was death by snakebite as serene as Shakespeare makes out? Could lack of sleep have killed Lady Macbeth? Can you really murder someone by pouring poison in their ear? Kathryn investigates what actual events may have inspired Shakespeare, what the accepted scientific knowledge of the time was and how Elizabethan audiences would have responded to these death scenes. Death by Shakespeare will tell you all this and more in a roller coaster of Elizabethan carnage, poison, swordplay and bloodshed, with an occasional death by bear-mauling for good measure.

02.11.2020

SlowMoWriMo 2020 - etc Folge 076

 Unser Thema heute:

Wir sieht es dieses Jahr aus mit dem SlowMoWriMo? Was haben wir im letzten Jahr gelernt, was wollen wir dieses Jahr anders, besser, nicht mehr machen?

Ein bisschen was dazu, habe ich ja schon in meinen Winter-Schreibzielen erzählt, aber im Dialog macht Ziele formulieren irgendwie immer mehr Spaß...;-)

Und wozu eigentlich dieser ganze Hype - bringt das wirklich was? Finden wir es heraus

Enjoy!