Publikationen, Projekte, Persönliches

11.05.2011

Hören ist das neue Lesen

Heute in der Kategorie "Auch mal was anderes als Pratchett" - das Hörbuch zu The Historian, geschrieben (wie bereits erwähnt) von Elisabeth Kostova, gelesen von Joanne Whalley, Dennis Boutsikaris, Rosalyn Landor, Martin Jarvis, Robin Atkin Downes, und Jim Ward.

Ich hatte dem Buch zum Hörbuch ja schon 5 Punkte gegeben, aber muss das im Nachhinein ein wenig relativieren - hinterher ist man ja immer schlauer.;)
Wie man vielleicht an dem etwas überlangen Line-Up der Sprechen schon feststellt, hat man sich hier gegen das traditionelle Ein-Mann-Hörbuch entschieden und so schon fast eher ein Hörspiel produziert - wobei allerdings trotzdem kein Text gekürzt wurde, ich h-a-s-s-e gekürzte Hörbücher!

Erst durch die Verteilung von verschiedenen Sprechern auf die insgesamt 5 oder 6 Ich-Erzähler der Geschichte ist mir dabei nochmal aufgefallen wie furchtbar verwirrend diese Erzählsituation beim Lesen teilweise sein kann. Irgendwann steckt man so tief in "Der Geschichte, wie ich das Tagebuch meines Vaters las, der die Briefe seines Professors gefunden hat, der beschreibt, was ihm ein anderer Typ erzählt hat...", dass man kaum noch weiß wer eigentlich grade was erzählt.;)

Durch die "ausgelagerten" Sprechrollen wird das plötzlich alles viel klarer und ist daher viel entspannter zu konsumieren - deswegen muss ich im Nachhinein dem Buch ein tinsywinsykleines bisschen abziehen, damit noch 5 von 5 Bibliotheksausweisen für das Hörbuch übrig bleiben.
Hören ist manchmal eben das bessere Lesen!;)
Kommentar veröffentlichen

Related Topics

Related Posts with Thumbnails