Publikationen, Projekte, Persönliches

10.04.2020

Ocean's 8. Oder: Selbsterfüllende Prophezeiungen

Ich hatte mal Bock auf Shitstorm, also lasst uns mal über einen all-female-reboot sprechen, weil das ja scheinbar immer den Bodensatz des Internets aufwühlt und irgendwelche fragilen Egos ankratzt - ich würde hier normalerweise einen Smiley setzen, aber eigentlich ist diese Vorhersehbarkeit zu traurig dafür...na machen wir's trotzdem, dann muntert uns wenigstens ein Haufen Satzzeichen ein wenig auf. ;-)

Bevor wir jetzt aber kurz dazu kommen, was ich im Vorfeld zu Ocean's 8 gesehen und nicht gesehen habe und was ich mir dazu denke, lasst uns schnell mal unser schlaues Video einfügen. Es ist vielleicht schon bezeichnend, dass es bei YouTube nur 3 "größere" Auswahlmöglichkeiten gibt:
1. den offiziellen Trailer, den ich eigentlich nie verlinke, weil wir eigentlich nie über aktuelle Filme sprechen
2. das "Everything Wrong with" Video von CinemaSins, einen Kanal, den ich nichtmal unterstützen würde, wenn man mich dafür bezahlte
3. unser schlaues Video für heute von The Take - einen Kanal, den ich im Gegensatz sehr empfehle, auch und vielleicht sogar gerade wenn man sich für "Takes" außerhalb des male-gaze-mainstreams interessiert

Machen wir das mal und dann reden wir kurz über the good, the meh and the whacky!



Immer noch da? Wunderbar, dann lasst uns mal loslegen!

1. The better sequel
Um das mal vorab zu sagen: Ich mochte Ocean's 11, ich mag heist plots und buddy movies mit einem großen Cast von irgendwie speziellen Charakteren, die sich gut ergänzen. Die Fortsetzungen 12 und 13 waren allerdings weniger mein Ding, um nicht zu sagen, kann ich kaum kuken weil Fremdscham.... Es scheint ja so zu sein, dass es das Mission Impossible Franchise irgendwie hinbekommt immer wieder denselben Plot zu erzählen, ohne dass es albern oder langweilig wird, aber diese Reihe hat das für mich üüüberhaupt nicht hinbekommen. Die steigende "Dramatik" der Ausgangssituation und Bedrohung wirkte irgendwann nur noch albern, die ewige Reihe von berühmte Leute Cameos nur noch Selbstzweck und ich habe immer noch Kopfweh von dem Skript, dass sie Julia Roberts für diese Museums-Szene gegeben haben...
Anyway, mit einem kleinen Abstrich ist daher Ocean's 8 in meinem Headcanon das eigentliche Sequel und hat als solches für mich funktioniert und Spaß gemacht, weil es - hier auch wieder auf unser schlaues Video verweisen - berühmte Leute in einer Weise zusammenbringt, die als buddy-movie mit heist-Planung funktioniert und nicht nur irgendwie versucht irgendwas "draufzusetzen".

2. Crime within a crime
Kommen wir mal dazu, was ich über diesen Film im Vorhinein wusste: Alle möglichen "mimimi das ist ja nur ein Abklatsch vom Original" Tweets und ansonsten....joh nicht so viel. Wo war bitte das Marketing Budget für diesen Film?! Kann man sich noch erinnern wie groß der Hype für Ocean's 11 war? Ich kann mich alleine an 3 verschiedene TV Beiträge erinnern (aktiv! erinnern!!) die eigentlich alle nur ein mehr oder minder kohärentes "AHHH Clooney, Pitt & Damon in EINEM FILM!!!!1!!11" waren. Muss man sich wirklich, WIRKLICH darüber wundern, wenn "Filme mit Frauen" weniger einspielen, wenn man sich keine Mühe gibt sie an den Mann (pun intended) zu bringen? Selbsterfüllende Prophezeiungen sind selbsterfüllend!
Und was das "das ist ja genau wie das alte" Ding angeht...hmmja das ist was ein Reboot tut, danke.
Ich habe daher nur einen Meh-Punkt anzumerken, den der Original-Film (für mich) etwas besser macht, als das Reboot und ich versuche so spoilerfrei wie möglich zu bleiben....das wird schwer...;-)
Beide Filme haben eine Art "Twist-Reveal" am Ende, der uns verrät, dass der Plan nicht schief gelaufen ist, sondern die vermeintlichen Schwierigkeiten von Anfang an eingeplant waren und daher der Coup trotzdem geklappt hat.
Es mag eine völlig persönliche Präferenz sein, aber Ocean's 11 macht das ein wenig spektakulärer und die Begründung warum die Sache scheinbar schief geht, ist auch nicht so persönlich verbrämt. Wenn ich also einen Punkt an diesem ganzen Film ändern dürfte, dann würde ich das Gespräch, in dem wir uns mit dem "Mein Ex-Freund hat mich verraten" Herzschmerz dafür rechtfertigen keine Jungs in die Bande aufzunehmen, einfach mal ersatzlos streichen und ihn einfach trotzdem in die Scheiße reiten. Ich hatte so ein Anihilation-Deja-Vu, BITTE hört auf euch zu rechtfertigen dafür, dass grade zufällig keine Männer dabei sind, andere Filme enthalten auch keine Dialoge, die uns erklären warum grade keine Frauen anwesend sind...So mini-rant over, aber das wollte ich mal loswerden!;-)

3. Er is tot?
Jetzt noch zu einem nicht so wirklich Spoiler - alles was in den ersten 15Min Film offensichtlich wird, betrachte ich nicht als Spoiler -  aber ich fand's irgendwie...weird...?
Warum ist George Clooney's Charakter eigentlich tot? War das notwendig, damit sie rechtfertigen können, dass er nicht mitspielt...? Falls ja, siehe oben, falls nicht, fühlte es sich wie eine etwas merkwürdige Storychoice an, zumal bis zum Ende eigentlich offen bleibt, ob er jetzt wirklich tot ist - bei kriminellen Masterminds könnte der Scheintot ja auch zum retirementplan gehören.;-)

Ich ziehe nur einen halben Punkt ab für den (für mich) nicht so gut umgesetzten Matroschka-Crime, aber ich hatte sehr viel Spaß an diesem Film - und selbst wenn man Reboots für völlig unnötig und mittelmäßig hält, bin ich trotzdem bereit (um mal Judith zu zitieren;-) mit wehenden Fahnen auf dem Hügel zu sterben, dass Filme mit Frauen mittelmäßig, unnötig und sogar schlecht sein dürfen, ohne dass damit ihre Existenzberechtigung angekratzt wird.
4,5 von 5 Diamantohringe kann einem daher ein Film, der nicht annährend das Niveautief der ursprünglichen Sequels erreicht, daher schon wert sein.;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank!