Publikationen, Projekte, Persönliches

21.08.2020

Tevinter Nights. Oder auch: Ersatzdroge fürs lange Warten

Irgendwie sind wir diese Woche sehr düster - erst Nightflyers (das war in mehr als nur einer Hinsicht düster^^) und jetzt Tevinter Nights (zum Glück nicht ganz so lichtlos)! ;-)

Aber ja, wir bedienen mal wieder ein Nischenthema und sprechen über die neuste Ersatzdroge, die uns gegeben wurde, um zu verdrängen, dass wir seit 6 Jahren auf ein neues Dragon Age Spiel warten und vermutlich auch noch lange darauf warten werden. Nicht, dass mich das langsam in den Wahnsinn treibt oder so, der Ehemann und ich können immerhin immer neue Theorien oder Lore-Felder finden, um uns stundenlang damit zu beschäftigen...Wir haben sogar ein Prediction Bingo-Board...also jeder eins...das interessiert vermutlich auch niemanden, aber #funfact. ;-)

Also sprechen wir mal über diese Kurzgeschichtensammlung für die 3 Menschen, die es vielleicht doch interessiert was ich davon hielt! Aber erstmal: Worum geht es eigentlich?



Ancient horrors. Marauding invaders. Powerful mages. And a world that refuses to stay fixed.
Welcome to Thedas.
From the stoic Grey Wardens to the otherworldly Mortalitasi necromancers, from the proud Dalish elves to the underhanded Antivan Crow assassins, Dragon Age is filled with monsters, magic, and memorable characters making their way through dangerous world whose only constant is change.
Dragon Age: Tevinter Nights brings you fifteen tales of adventure, featuring faces new and old, including:
"Three Trees to Midnight" by Patrick Weekes
"Down Among the Dead Men" by Sylvia Feketekuty
"The Horror of Hormak" by John Epler
"Callback" by Lukas Kristjanson
"Luck in the Gardens" by Sylvia Feketekuty
"Hunger" by Brianne Battye
"Murder by Death Mages" by Caitlin Sullivan Kelly
"The Streets of Minrathous" by Brianne Battye
"The Wigmaker" by Courtney Woods
"Genitivi Dies in the End" by Lukas Kristjanson
"Herold Had the Plan" by Ryan Cormier
"An Old Crow's Old Tricks" by Arone Le Bray
"Eight Little Talons" by Courtney Woods
"Half Up Front" by John Epler
"Dread Wolf Take You" by Patrick Weekes


Zunächst einmal wollen wir festhalten, dass dieses Cover ziemlich cool ist und beinahe nichts mit den Geschichten zu tun hat...zumindest habe ich es nicht geschafft die Gestalten (ist das ein fliegender Qunari?!) irgeneinem Charakter zuzordnen, aber die Komposition macht schon Spaß und es gibt Spekulationsvideos zu zukünftigem DA content, die sich nur auf dieses Cover stützen...also zumindest ein Ziel der Herausgeber sollte damit schon erfüllt sein! ;-)
Ansonsten muss ich noch kurz festhalten, dass es chronisch schwierig ist eine Sammlung von so vielen Autoren zu bewerten, ich habe mir also drei Kategorien überlegt, in die ich die Geschichten einsortiere, je nachdem wieviel Wordlbuilding sie leisten, wieviel (guter) Fanservie gegeben ist, aber auch welche einfach handwerklich under par bleiben.

Nun kann man die letzte Kategorie vielleicht ignorieren, weil "gut" oder "schlecht" geschrieben auch immer ein wenig subjektiv ist und natürlich ist TN ein "Rollenspiel Roman". Das soll nicht abwertend klingen, aber geht vor allem um Fanservice und nicht um literarische Höchstleistungen - aber ich motze einfach gern, ok? ;-)

Meine 1. Kategorie sind die Geschichten, die wirklich, wirklich spannende Ideen vermitteln und nur ein wenig daran kranken, dass Spieleentwickler und -Autoren glaube ich nicht so oft Prosa entwerfen müssen. Das führt dann dazu, dass alles irgendwie immer gleich ist "dark", "wrong", "different", man schenke irgendwem einen Thesaurus bitte! Oder die Geschichten bauen sich sehr langsam auf, aber haben dann ein sehr konstruiertes, plötzliches Ende, weil es ja eine Kurzgeschichte bleiben soll - meistens grade wenn die Charakterdynamik spannend wird...

Das sind Dinge, die glaube ich nur dem kritischen Leser auffallen und nicht davon ablenken sollten, dass die Ideen schon ziemlich cool sind.
"Three Trees to Midnight", "Down Among the Dead Men", "The Horror of Hormak", "Luck in the Gardens", "Hunger", "The Wigmaker", "An Old Crow's Old Tricks", "Eight Little Talons", "Half Up Front" & "The Streets of Minrathous" fallen bei mir in diese größte Kategorie, wobei vor allem die Grand Necropolis mit ihren Monstern eine großartige Location beisteuert und Horror of Hormak eine grandiose Gruselatmossphäre. Die Little Talons waren eine sehr hübsche Homage an And Then There Were None und auch vom Stil hier sehr "Christie-esk", aber der männliche PoV war mir zu jungfräulich - oder notgeil, eins von beidem...;-)
Horror of Hormak zeigt aber auch gut die Schwächen der Kategorie, ich schwöre, wenn ich noch 1x das Wort "wrong" hätte lesen müssen...und im Text heißt es übrigens die ganze Zeit HormOk, man weiß also nicht welche Schreibweise der Tippfehler ist.

Überhaupt sehr viele Tipp- und kleinere Wortfehler in dem ganzen Ding, für Line-Edits hat man sich das Geld offenbar gespart, oder der Lektor hatte nur 1 Nachtschicht Zeit...

Meine 2. Kategorie ist Fan-Service und den machen vor allem  "Callback" und "Genitivi Dies in the End" wirklich, wirklich gut, ich fühlte mich sehr nostalgisch beim Lesen, was ein sehr gutes Zeichen ist.
Und natürlich fällt "Dread Wolf Take You" in diese Kategorie, aber ehrlich...ein Zwerg, ein Elf, ein Nekromant und ein Barde kommen in eine Bar...? Ich fand die Geschichte als Höhepunkt der Sammlung sehr über-hyped - ja, es geht um Solas, aber...das ist so herkonstruiert und nicht besonders gut geschrieben (von Charaktermotivation wollen wir gar nicht anfangen), dass ich ehrlich nicht sehr viel Freude an dem Ding hatte...Nicht meine erste unpopular opinion zu DA und sicher nicht meine letzte.;-)

Und dann kommen wir zur letzten Kategorie von: Konnte ich kaum ertragen, weil echt mies.
Zum Glück nur 2 Geschichten in dem ganzen Buch, wobei "Murder by Death Mages" wirklich die Krone für schlechteste Story davonträgt. Oder ich bin extra salty, weil der Titel so großartig ist... Eine motivationslos grantige Hauptfigur, die nichts auf die Reihe bekommt, Monologe zum weglaufen (an irgendeiner Stelle vergleicht sie den Auftrag den sie für die Inquisition ausführen soll damit, dass man sie ja auch als Kind schon ausgenutzt hat und ich so....Kann ihr mal jemand den Unterschied zwischen Befehlsketten und Missbrauch erklären, mir tut von ihrem dummen Rumgezicke der Kopf weh^^. Merke: Wenn einem als Leser keine gute Antwort auf die Frage einfällt, warum sich dein PoV Charakter nicht einfach umdreht und geht, dann hat deine Geschichte ein sehr! großes! Problem!) und am Ende dann auch noch selten dämliches villain monolouging mit einem selten dämlichen Ende.
"Herold Had the Plan" hat auch dämliches villain monolouging, einen "Heist Plot" der absolut keinen Sinn ergibt und ein selten dämliches Ende, aber zumindest waren die Charaktere liebenswerter - trotzdem...mäh. #dont@me

Unterm Strich also sehr viel mehr Geschichten, an denen ich Spaß hatte, oder die irgendein cooles Monster, eine interessante location oder ein spannendes Stückchen Fanservice beigetragen haben, daher kann ich 4 von 5 Hörnerhelme schon vertreten.
Es ist halt am Ende des Tages doch nur eine Ersatzdroge fürs lange Warten, was soll man sagen... ;-)

Ist eigentlich irgendwer interessiert daran was meine DA4 Bingo-Karten-Voraussagen sind? Vermutlich nicht, aber hält mich das auf...? Vermutlich nicht! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank!