Publikationen, Projekte, Persönliches

26.03.2021

Jumanji 2. Oder auch: Originalität ist ein Mythos

Ich weiß ja nicht, wie ihr in diesem Jahr so die Feiertage verbracht habt, aber wir haben an Silvester beim High-Class-Italiener bestellt und dazu beide (neuen) Jumanji - Filme hintereinander weglaufen lassen...

Hatten wir beide schon gesehen? Ja. War es trotzdem lustig? Ziemlich. Hätte ich mein Silvester irgendwie anders verbringen wollen? Hmmm...vermutlich nicht!;-)

Eigentlich hatte ich auch nicht viel zum zweiten Jumanji zu sagen. Es ist ein Film, ich finde ihn witzig, er hat The Rock. Aber dann haben wir in einer Podcast Folge (mal wieder) über Originalität gesprochen und dann dachte ich...Hmmm...dazu könnte man nochmal was sagen!

Aber vorher ein paar lustige Blooper, weil Blooper immer toll sind.;-)

So, falls ihr noch da seid - hello! ;-) - lasst uns mal kurz darüber sprechen warum Originalität ein Mythos ist und warum mich Kultur-Elitarismus annervt. Und ein bisschen was zu Jumanji sagen wir auch. ;-)

1. Ist das nicht wieder nur dasselbe?

Abgesehen von den offensichtlichen, aber eher oberflächlichen Set-Changes - Wüste & Eislandschaft statt Jungle - kann man nicht wirklich viel über den zweiten Jumanji sagen, dass nicht auch für den ersten galt. Es geht um die Frage wie und warum man ein guter Freund ist, was man mit seinem Leben anfangen sollte und ziemlich viele Gamer Witze, inklusive der gender und culture Klischees die das so beinhaltet.

Statt an der Freundesgruppe aus dem ersten Film, exerzieren wir diese Fragen jetzt an den Opas durch, die "Teenager sind melodramatisch" Witze werden durch "Alte Menschen sind langsam" Witze ersetzt und nein, man muss das alles nicht witzig finden, aber ich hatte meinen Spaß an den meisten Szenen. The Rock ist nicht wiiirklich gut darin Danny DeVito zu sein, aber Awkwafina?! Oh boy, pures Comedy Gold...ymmv.;-)

2. Warum also?

Was ich an diesen "Ist das nicht alles wieder dasselbe"-Übertriebenes-Gähnen-Fragen immer etwas merkwürdig finde, ist die dahinterstehende Unterstellung, dass "lohnenswerte" Unterhaltung irgendwie qualitativ hochwertiger, weil originieller sein sollte...wozu meine Gegenfrage ist...Wann hast du zum letzten mal eine wirklich originelle Story gesehen?

Ich meine, ja, es gibt Stoffe, die bekannte Tropes und Charaktermotivationen, auf unkonventionelle Weise kombinieren und Erwatungen unterwandern. Aber es gibt gnausoviele Geschichten, die das nicht tun und die trotzdem unterhaltsam sind...? Wenn man einen Archetyp nur weit genug fasst, dann scheint eigentlich nichts mehr originell - früher oder später ist jeder Actionfilm "Der Gute gegen den Bösen und der Gute gewinnt", jede Romance "Person A & B verlieben sich, Happy End" und jedes Drama "Menschen sind traurig und am Ende entweder tot oder besser dran als vorher". Ist das wirklich genug, um enttäuscht den Kopf zu schütteln und keine Actionfilme mehr zu sehen?

3. Lasst das hohe Ross Zuhause, selbst das Pferd mag euch nicht...

Die Unterstellung hinter vielen "ugh das ist doch immer dasselbe" Denken, egal ob es um Romance, Action, oder andere "Genre Fiction" geht (es kommt auch außerhalb von Genre vor, aber seltener) ist, dass man seine begrenzte Freizeit doch lieber mit hochwertiger Kultur und "guten" Filmen/Büchern etc. verbringen sollte. Der lächerlichste Satz, den ich dazu je gelesen habe, kam aus irgendeiner Filmkolumne unserer lokalen Zeitung, wo man sich über die Streaming-Algorythmen lustig machen wollte, mit dem unfassbaren Burn: Sie zeigen dir nicht was gut ist, sondern was am besten zu dir passt.

Und ich nur so...öhm...also wenn (im Sinne von falls) Algorhytmen wirklich zuverlässig nur vorschlagen würden, was meinem Geschmack entspricht, dann wäre das ziemlich praktisch, oder?

Wie vermessen muss man sein, um so einen Satz zu fabrizieren? Nicht was gut ist, sondern nur was dir gefällt...Danke für gar nichts, Arsch! Aber es zeigt genau das Problem: Für diese Menschen gibt es lohnenswerte Kultur und Trash und egal ob es dir gefällt oder nicht, du solltest gezwungen werden "gute" Kultur zu konsumieren, statt immer nur neue Geschichten mit denselben Tropes, die dir gefallen...

Und dazu kann ich nur sagen: Thanks, I hate it!

Deine "guten" Filme mögen dir gefallen - und wenn du sie mir ohne das hohe Ross empfehlen kannst, würde ich ihnen sogar eine Chance geben - aber ich halte Originalität für arg überbewertet und lasse mich lieber unterhalten. Warum? Weil ich es kann!Und auch weil deine Meinung in keiner Weise relevatner ist als meine, aber das ist vermutlich wieder der Punkt, an dem wir beschließen müssen geteilter Meinung zu sein.

Und das muss ja schon 4 von 5 Straußeneier wert sein für Jumanji 2, oder?!;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank!