Publikationen, Projekte, Persönliches

24.06.2019

The Last Jedi. Oder: Trapped in a island with Luke Skywalker

Wir müssen die Film-Rezis ein bisschen enger takten, denn ich habe soooo viele Filme aufzuholen aus meiner Schreibpause... Also fangen wir mal mit dem größten Fan-Battle Thema an, um uns gleich in Stimmung zu bringen...*yeiii* ;-)

Und weil ich gerne fair bin, ein kleiner Disclaimer, damit Menschen entscheiden können, ob sie weiterlesen wollen: Ich mochte The Last Jedi, aber ich bin kein Star Wars Fan.
Das heißt hier wird es keinen Fan-Rage oder albernes "ihr tötet meine Kindheit" Gejammer geben, aber Vieles am Franchise scheint mir über-hyped und die Jedi-Kalendersprüche haben mich schon immer milde genervt - davon wird sich also in der Besprechung etwas wiederspiegeln.
Wer also gar kein "hmm das war irgendwie Meh" zu Star Wars oder diesem Film im Speziellen mehr hören kann, der sollte besser diese Rezi auslassen. Wen es trotzdem noch interessiert was ich persönlich als nicht-Fan-Zuschauer gut und nicht so toll fand, ist gerne willkommen!

Erstmal lasst uns aber alle mal durchatmen und was Lustiges machen - dazu könnte man sicherlich viele Videos von Jenny Nicholson anführen, die den Titel für diese Review gestiftet hat, weil ihre 2-stündige Lesung von Reylo-Fanfiction mich erst dazu gebracht hat The Last Jedi dann doch mal sehen zu wollen, aber um sich richtig locker zu machen was die pop-culture-battles angeht, gibt es nicht besseres als: PRINCESS RAP BATTLES!



Ich tue mich auch schwer ein "schlaues" Video für diese Review auszusuchen, denn es gibt einfach sooo viele - und viele machen diametral entgegengesetzte Punkte anhand derselben Beispiel-Szenen und Plotpoints aus dem Film, was sich vielleicht als Fall-Studie zu "warum niemals 2 Personen denselben Film sehen" eignet, aber darüber wollen wir ja eigentlich nicht sprechen, denn dann werden wir dieses Jahrhundert nicht mehr fertig;-)

Statt dessen hier also mein Kompliment-Sandwich:



1. Your cunning plan is...?
+ Kylo Rens Charakter wird in diesem Film wesentlich besser weiterverfolgt als er angefangen hat und entwickelt sich zu einem interessanteren Pro/Antagonist, als ich es bisher bei Star Wars gewöhnt war - moralische Grauschattierungen sind meiner Erfahrung nach nicht so die Stärke des Franchise und während Force Awakens hatte ich noch ein starkes Anakin Trauma und dachte alle Skywalker Jungs sollten einfach öfter übers Knie gelegt werden... ja, ich würde fiktionale Charaktere übers Knie legen, sagt mir nicht, dass ihr das nicht schonmal wolltet!;-) Aber entweder bin ich jetzt beeinflusst davon, dass Adam Driver ein sehr netter Mensch zu sein scheint, oder sie haben das Potential des Charakters besser ausfomuliert. Und die "ReyLo" Beziehung ist tatsächlich eine spannende Beziehungsdynamik, auch wenn ich jetzt nicht so sehr überzeugt bin, dass das unbedingt eine Romance werden muss - Männer und Frauen können platonische Seelenverwandte sein y'all!* - aber allein von Konflikt- und Entwicklungspotential war ich sehr positiv überrascht und die Kampfszene im Thronsaal ist auch einfach großartig.;-)
- Po als Charakter erschließt sich mir nicht wirklich - das kann daran liegen, dass ich wirklich, wirklich keine Lust mehr auf Kriegfilmgedöns mit Aliens habe, aber warum ist alle Bomber opfern, um 1 Empire Schiff auszuschalten ein guter Plan? Ist es ein Psychologischer Sieg...? Ist das wirklich so wichtig an dieser Stelle...? Anyway, Po ist eine loose canon und ich kann völlig verstehen warum seine Vorgesetzte ihm ihren Plan nicht verrät *bis zu einem gewissen Punkt*! Denn in dem Moment, an dem man zulässt, dass er die Zeit und vor allem GELEGENHEIT hat, eine Meuterei anzuzetteln und "Verräter" zu schreien, sieht das einfach wie Dummheit aus, egal wie toll der eigentliche Plan ist. Spätestens da wäre eine gute Gelegenheit gewesen, ihm zu sagen, dass er von falschen Annahmen ausgeht - oder überhaupt irgendwas zu sagen...
Dass das nicht passiert, kann ich mir nur erklären mit:

2. Because Plot
- Der einzige Grund, der sich mir als nicht-interessiert-an-Space-Kriegsführung Erzähler erschließt dazu, dass man sich "Verräter" ins Gesicht brüllen lässt und nichts dagegen unternimmt? Die Drehbuchschreiber wissen, dass es viel cooler ist, wenn Leia diesen Konflikt beilegt und da sie es so schreiben, wissen sie auch, dass das funktioniert. Because Plot ist aber keine besonders gute Charaktermotivation und führt (leider) zur dümmsten Szene im Film (oder in den letzten Filmen, die ich gesehen habe).
+  Ich bin bereit den Finn & Rose Subplot mit Zähnen und Klauen zu verteidigen, weil es Charaktere entwickelt und uns Dinge über Gut, Böse und Scheitern erzählt. Und egal was man sonst so behaupten will, Finn und Rose sind beide interessante Charakterkonzepte, die sehr viel mehr Screentime und Entwicklung verdienen, als der Film ihnen gibt, auch MIT der Casino-Planet Detour. Ist einiges davon Kalenderspruch-mäßig Holzhammerig geschrieben? Unbedingt, aber das liegt daran, dass vieles in Star Wars immer schon Kalenderspruch-mäßig Holzhammerig geschrieben war. Das kann man mögen oder auch nicht, oder es kann einen einfach nicht stören, weil man damit rechnet, aber man sollte nicht so tun, als wäre dieser Subplot der einzige "Ausreißer" in diese Richtung.
- Aber der Moment, in dem Rose den "personal is not the same as important" Moment von Finn stört und ihm erzählen will, dass er was falsch verstanden hat, weil es ja darum geht zu retten was man liebt, war einfach...*sfz* Der Kalenderspruch war nicht das Problem, das Problem war dass es überhaupt keinen Sinn macht was sie sagt. Finn steuert nicht auf dieses Grond-Kanonen-Ding zu, weil er das Empire zerstören will, er will seine Freunde retten und dieser Satz lässt Rose so dermaßen unnötig dumm erscheinen, dass es mir wirklich für diesen Charakter im Herzen wehgetan hat. Ihre Charakterisierung wird hier (meiner Meinung nach ymmv) dem Plot geopfert, weil die Drehbuchschreiber wissen, dass Luke Skywalker und Rey noch auftauchen und hoch dramatisch den Tag retten. Ansonsten hätte Rose mit dieser Aktion all ihre Freunde zum Tode verurteilt. Dämlichster als Power-Moment geframter Kalenderspruch ever.
Nando v. Movies at ein sehr interessantes Video dazu gemacht, wie man dieses Zugwrack hätte verhindern können, aber leider glaube ich nicht, dass es im nächsten Film darauf hinauslaufen wird und so gehe ich erstmal davon aus, dass ich den Schreibern dieses Rose-ist-unser-Plot-Bauernopfer noch ziemlich lange übel nehmen werde.

So machen wir wieder was Positives und kommen zu trapped in a island:
Luke Skywalkers Insel hat eine der besten Szenen des Films und eine, die ich persönlich gerne umgeschrieben hätte. Überhaupt ist das letzte Gefecht von Luke und Leia das Beste an diesem Film und Luke bekommt einen sehr epischen Heldentod, aber das ist ja schon fast zu selbstverständlich, um es zu erwähnen, oder?;-)
- Ich bringe mal das "Gemotze" hinter mich, um danach noch ein wenig peinlich zu kichern darüber wie großartig Yoda ist.;-) Die dunkle Höhle wird als so super bedrohlich und so super daaaark geframed, dass die Mirror of Erised Szene danach eigentlich nur enttäuschen kann - zumal man irgendwie damit rechnet, dass die dunkle Seite versuchen würde Rey irgendwas zu versprechen, oder? Ist das nicht ihre Aufgabe? So "in Versuchung führen" und sowas?** Der Mirror of Erised (Harry Potter II btw, falls man nicht weiß wovon ich rede;-) zeigt dir was du dir wünscht, die dunkle Seite sollte also Rey versprechen ihre Eltern zu finden, oder dass sie sich eine glückliche Familie erschaffen kann, anstatt sie einfach nur auszulachen, oder? Haha du bist allein, ätsch...Was daran bringt mich jetzt in Versuchung...? Hier hätte mein Re-Write angesetzt!;-)
+ Meister Yoda und das Abrennen des Tempels war mein persönliches Highlight des Films - vielleicht muss man katholisch gewesen sein, um es unfassbar zufriedenstellend zu finden, wenn mal jemand laut ausspricht, dass 2000 Jahre alte Bücher, die niemand gelesen hat, niemanden weiterbringen, aber mein kleines heidnisches Herz hat es erfreut. Ich war etwas irritiert, dass Yoda wie Kermit klingt, aber das liegt daran, ist mir dann nachträglich aufgefallen, dass wir alle anderen Filme in der deutschen Synchro gesehen haben...Also war er vermutlich immer schon Kermits alter-ego und ich wusste es nur bisher nicht!;-)
Ich warte jetzt auf den Beat in einem der nächsten Filme, in dem Rey dann auch auffällt, dass diese verstaubten Schinken voller nutzloser Kalendersprüche sind und keinem was bringen und falls dieser Beat nicht kommt, werde ich ein wenig enttäuscht sein.;-) #justsayin

Unterm Strich also ein solider Unterhaltungsfilm mit den üblichen Star Wars-typischen & rein subjektiven Geschmacksurteilsabzügen. Ich fand Force Awakens ein wenig besser vom Pacing her und das Plot-Baueropfer kriegt einen eigenen Abzug, aber die 4 von 5 Lichtschwertern lasse ich mir von keinem Fan-Rage ausreden.;-)

*Und es erschließt sich mir wirklich nicht ganz wie er auf die Idee kam, dass sie tatsächlich seine Evil Empress werden hätte wollen können, aber naja...Teenager Verblendung vielleicht, oder sie hatten heimlich Brain-Dates...;-)
** Naja, vielleicht macht die Dark Side auch einfach wenig Sinn so overall...;-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank!

Related Topics

Related Posts with Thumbnails