Publikationen, Projekte, Persönliches

22.11.2019

Despicable Me 1-3. Oder: Es muss nicht immer alles Sinn machen!

Und noch ein kurzer Blog für Zwischendurch - 3 Filme, die man ohne größere Hirnanstrengung zwischenschieben kann.;-)
Jaja weitere lustig-bunte Kinderfilme ohne größeren Anspruch - wenn ihr lieber das neuste Kriegsdrama reziensiert haben wollt, müsst ihr euch leider einen anderen Blog suchen, hier machen wir Filme die Spaß machen und in denen Dinge explodieren und wir schämen uns kein Bisschen dafür.;-)




Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich hatte das Gefühl, dass der gute Honest Trailer ein wenig motzig war, oder? Scheinbar möchte doch jemand, dass wir uns dafür rechtfertigen, dass wir anspruchslose, bunte Kinderfilme mit einem Bösewicht als Hauptfigur mögen...All righty then!


1. Eine lauwarme Verteidigung von Bösewichten als Hauptfigur
Ich möchte hier nochmal darauf hinweisen, dass ich es ein wenig un-sexy finde, wenn Medien-Kommentatoren (oder Figuren in Filmen^^) so tun, als könnten Menschen nicht zwischen Fiktion und Realität unterscheiden.
Tatsächlich dauert das auch bei Kindern gar nicht so lange wie man denkt und auch dieses "Pixel umzubringen heißt nicht, dass man gerne echte Menschen umbringen will" Argument haben wir doch nun zur Genüge durchexerziert, oder? Vielleicht fühle ich mich durch diese automatische Assoziation auch so gegen den Strich gebürstet, aber ich wollte es nochmal erwähnt haben.;-)
Unterm Strich ist es doch so: Wenn wir Bösewichte in Fiktion gut finden - egal ob es Gru oder Hannibal Lector ist - dann hat das mit der psychologischen Wahrheit zu tun, dass wir in Fiktion Gefühle und Impulse ausleben können, die wir im normalen Leben niemals unter keinen Umständen auch nur in Betracht ziehen würden. Ich glaube kein Kind sieht diesen Film und denkt sich: "Oh ich sollte auch Menschen mit einem Eis-Laser umbringen, den meine gelben Schergen für mich gebastelt haben!" Und ich hatte jetzt auch nicht unbedingt den Wunsch danach Super-Villain zu werden...also nicht mehr als vorher auch schon...;-)

2. Es muss nicht immer alles erklärt werden
Was mich vor allem an den DM Filmen erfreut, ist der absolute Verzicht darauf so viele Dinge zu erklären. Der Honest Trailer hat zumindest insofern recht, als dass die Minions einfach immer wichtiger werden, was vermutlich daran liegt, dass sie inzwischen ein verdammtes Pop-Kultur-Phänomen sind, das einfach jeder kennt, selbst wenn er nichtmal weiß, dass die Filme existieren...;-)
Gru hat also Minions. Aber warum? Woher? Wie funktionieren die so? Sind sie Individuen oder eher ein Hive-Mind?
Egal, interessiert für die Geschichte nicht!
Außerdem existiert keine Polizei, Dinge wie Freeze Strahler oder Death Rays, Spione und Super-Villains existieren einfach so, tauchen ständig auf, verschwinden, ohne dass das irgendwen juckt...was solls?

Man kann es lazy Wordbuilding nennen, aber man kann auch einfach mal festhalten, dass das nicht unsere Realität ist und die Regeln der Welt einfach etabliert werden, indem diese Dinge einfach passieren, ohne dass man sie groß erklärt...Funktioniert für mich, meine suspension of disbelief reicht dann grade noch soweit, dass ich nicht erwarte, dass in einem bunten Kinderfilm karrikaturenhafte Bösewichte von echten Cops mit CSI gesucht werden, danke...;-)

Und nicht zu guter letzt sind die Minions auch perfektes Beispiel für "Kommunikation trotz Unverständnis" - Chewbaka anyone? ;-) - aber das würde jetzt zu weit führen und daher machen wir das wenn überhaupt irgendwann später!

Ich fand die Filme niedlich, der erste ist definitv der Beste und danach lässt es ein wenig nach - wobei ich die Bösewichtin in Teil 2 im Gegensatz zum Honest Trailer sehr nett gemacht fand... - aber wenn man einfach mal Lachen will, ohne sein Gehirn zu strapazieren, dann würde ich das definitiv empfehlen! 3,5 Bananen für die ganze Reihe sind sicher drin!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank!