Publikationen, Projekte, Persönliches

09.10.2011

Nachtrag: Dreimal Harry Potter

Ich hatte ja letztlich schon erzählt, dass ich mich mal an der französischen Hörbuch-Version von Harry Potter versucht hatte - dieses Experiment muss ich aber leider als gescheitert betrachten, denn a) verstehe ich einfach in dieser Geschwindigkeit (fast) kein Wort und b)...ist das Buch einfach ganz grauenvoll gelesen, tut mir leid, wenn ich das so sagen muss...

Ich denke ich kann inzwischen schon das eine oder andere an Stil und Ausführung beurteilen, wenn es um Hörbücher und dergleichen geht, auch wenn sich meine Sammlung immer noch aus 60% Pratchett zusammensetzt - und der französische Sprecher ist einfach furchtbar nasal, laut und spricht Frauen mit einer seltsamen Kopfstimme, die irgendwie an Kermit den Frosch erinnert...
Als sprach-affinier Mensch muss ich außerdem anmerken, dass ich es etwas merkwürdig finde, dass gerade bei einem internationalen "Phänomen", wie Harry Potter jedes Land 50% der Orts- und Personennamen ändert.
Das nervt mich schon bei Pratchett und da verstehe ich zumindest noch, wenn man versucht irgendwelche Wortwitze zu retten - wenn auch meist ohne Erfolg...;)

Das deutsche Hörbuch, in das ich letztlich bei einer Kollegin mal reinhören konnte, macht das zumindest ein wenig besser - Rufus Beck liest wenigstens gut, auch wenn ich die deutsche Übersetzung weiterhin gruselig finde...letztlich fiel mir sogar wieder ein, dass meine Ursprungsidee Übersetzer zu werden von Harry Potter kam - ich dachte mir schon kurz vor dem Abi, dass ich DAS auch besser könnte...;)

Wer ein wirklich unglaublich gut gelesenes Hörbuch hören will, dem lege ich daher wärmstens die englische Originalversion von Stephen Fry ans Herz!
Man kann gegen Harry Potter schreib-handwerklich Vieles zu Recht einwenden - der Wortschatz ist überschaubar, manche Phrasen werden bis zum Erbrechen ausgeleiert, Geschichte und Hintergrundwelt wimmeln vor logischen und continuity Fehlern, 80% der Charaktere bleiben in 1000en von Seiten nur Klischee-Abziehbildchen und der Hauptcharakter nervt spätestens ab Buch 4 nur noch *uuundnochmehrhassmails;)* - aber Stephen Fry könnte mir auch das Telefonbuch von London vorlesen und ich würde mir das immer wieder anhören!;)

Ich habe bisher kein anderes Hörbuch gefunden, dass so viele Charaktere mit einem eigenen, unverwechselbaren Stimmunfang und Akzent darstellt und auch noch so durchdacht ist, was Stimmung und Darstellung angeht.
Und die Moral von der Geschicht'? Wenn schon Harry Potter, dann bitte das Original!:)
Kommentar veröffentlichen

Related Topics

Related Posts with Thumbnails