Publikationen, Projekte, Persönliches

17.10.2010

Von der Unmöglichkeit Lebenszeit zu verschwenden

Ich habe gestern in den weitläufigen und nicht immer unselbstbeweihräuchernden Ausführungen von Otto von Habsburg (ja, die gibt es noch, abgedankt ist nicht gleich ausgestorben;) einen interessanten Satz gelesen:
"Ich fragte ihn [seinen Mentor], wie er es immer noch schaffe seine inspirierenden Bücher zu verfassen und er antwortete: Ich schreibe sie in den 5 Minuten, die Andere vergeuden."
So, sagt zumindest der gute Otto, kann man die Welt verändern in den Wartezeiten auf den Bus, im Wartezimmer beim Arzt, oder an ereignislosen Wochenenden.

Das mag für manche Menschen eine unheimliche Erleuchtung sein, ich dachte mir nur: Wer definiert denn, wann ich meine Zeit vergeude? Ich mag Menschen nicht, die ihre Lebenszeit nur an dem "sinnvollen" Output bemessen, den sie dabei produzieren. Ist meine Lebenszeit vergeuded, wenn ich 1Stunde am Tag damit zubringe die Simpsons im Fernsehn zu sehn? Oder wenn ich mir im Wartezimmer die mentale Auszeit von Frauenzeitschriften gönne, statt meine Memoiren zu diktieren? (Mal abgesehen davon, dass mir dazu noch die Privatsekretärin fehlt!;)
Ich gehe davon aus, dass Lebenszeit nur dann verschwendet ist, wenn ich sie unreflektiert verbringe - also im mentalen Leerlauf aus völliger Apathie zum Beispiel. Die bewusste Entscheidung einen Abend mit seichter Fernsehunterhaltung zu verbringen, weil man einen harten Tag hatte, oder einfach grade keine Lust irgendwas zu tun, kann ich nicht als Verschwendung betrachten - immerhin habe ich bewußt eine Entscheidung zu meinem mentalen Wohlbefinden getroffen, wo kann das vergeudete Zeit sein?
Menschen, die sich ständig dem Druck aussetzen etwas "Sinnvolles" tun zu müssen, werden irgendwann nur alt und frustriert enden, weil sie nie 100% ihrer Lebenszeit sinnvoll verbringen werden. Ich glaube sogar der gute Herr Otto wird manchmal einfach eine Auszeit nehmen und sinnlos auf dem Sofa lungern...ich bin sogar fest davon überzeugt!;)

Wie so oft im Leben: Loslassen hilft - auch die eigenen Ansprüche an sich selbst...eigentlich gerade die!;)
Kommentar veröffentlichen

Related Topics

Related Posts with Thumbnails